Die Spielregeln des Merkur CUP

Infos zu den Spielregeln des Merkur CUP:

1.Teilnahmeberechtigt sind alle E-Junioren-Mannschaften im Verbreitungsgebiet des Münchner Merkur und seiner Heimatzeitungen, dem Merkurland. Für alle Spiele besteht Passzwang; Spielberechtigung haben alle Spieler mit eingetretenem Privatspielrecht. An einem Turniertag kann jeder Verein maximal 7 Spieler, 4 Auswechselspieler (je Spiel) und 2 Ersatzspieler zum Einsatz bringen.

2. Der Merkur CUP wird grundsätzlich in Turnierform in Vierer- bzw. Dreier-Gruppen jeder gegen jeden ausgetragen (ausnahmsweise können auch Fünfer-Gruppen gebildet werden). Die teilnehmenden Mannschaften sind in 16 Merkur-Kreise und ein Mädchen-Turnier eingeteilt.

3. In Vierer-Gruppen beträgt die Spielzeit 2 x 10 Minuten. Jeder spielt gegen Jeden und zwei Vereine erreichen die nächste Runde.

4. In Dreier-Gruppen beträgt die Spielzeit 2 x 15 Minuten. Jeder spielt gegen Jeden und zwei Vereine erreichen die nächste Runde.

5. In Fünfer-Gruppen beträgt die Spielzeit 2 x 8 Minuten (2 Vereine erreichen die nächste Runde.)

6. Kreis- und Bezirksfinals sowie die 2. Mädchen-Vorrunde können nur solche Vereine ausrichten, die sich hierfür auch sportlich qualifiziert haben. An den Kreis- und Bezirksfinalspielen und am Merkur CUP-Finale nehmen jeweils 8 Mannschaften teil, die in zwei Gruppen spielen. Die jeweiligen Ausrichter dieser Turniere erhalten dafür drei Merkur CUP Leichtspielbälle der Größe 5 mit 290 g vom Macronstore München. Nach den Gruppenspielen erfolgen Entscheidungsspiele um die Platzierung, deren Sieger bei unentschiedenem Ausgang nach 2 x 10 Minuten durch Achtmeterschießen (drei Schützen) ermittelt werden.

Spielplan der Entscheidungsspiele:

02:40 Halbfinale 1

Erster Gruppe 1 gegen Zweiter Gruppe 2

03:05 Halbfinale 2

Zweiter Gruppe 1 gegen Erster Gruppe 2

03:30 Spiele um Platz 7 und Platz 5 (die Spiele finden gleichzeitig statt) 

03:55 Verlierer Halbfinale um Platz 3

04:20 Sieger Halbfinale um Platz 1

Wenn die beiden Halbfinalspiele bzw. die Spiele um Platz 3 und 1 gleichzeitig auf beiden Spielfeldern ausgetragen werden, ergibt sich eine Reduzierung der Turnierdauer um jeweils 30 Minuten.

7. Bei den Mädchen spielen die 16 besten Mannschaften der 1. Runde eine zweite Runde in 4 Gruppen. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe erreichen das Bezirksfinale, das in 2 Gruppen (ohne Platzierungsspiele!) ausgetragen wird. Die Gruppenersten und -zweiten kommen ins Finale, wo sie je ein Halbfinalspiel sowie ein Spiel um Platz 1 und 2 bzw. 3 und 4 austragen.

8. Sollte ein Finalturnier aus Witterungsgründen abgebrochen werden, ist es vom Spielleiter kurzfristig neu anzusetzen und den Vereinen, Schiedsrichtern und der Presse sofort mitzuteilen. Dabei ist folgendes zu beachten: Sind zum Zeitpunkt des Abbruchs mehr als die Hälfte der Gruppenspiele absolviert, werden diese Spiele in die Neuansetzung übernommen und das Turnier mit dem ersten nicht ausgetragenen Gruppenspiel fortgesetzt. Im anderen Fall beginnt bei der Neuansetzung das gesamte Turnier von vorne mit dem ersten Gruppenspiel.

9. Die Wertung erfolgt wie nachstehend beschrieben: Für einen Sieg gibt es 3 Punkte, für ein Unentschieden 1 Punkt. Erzielt eine Mannschaft in einem Spiel 3 oder mehr Tore, erhält sie den Zusatzpunkt (z.B. bei 4:3 Toren erhält Mannschaft A 4 Punkte und Mannschaft B 1 Punkt).

10. Die Platzierung wird nach folgenden Kriterien vorgenommen:

a) Anzahl der Punkte

b) Spielergebnis des direkten Vergleichs

c) Tordifferenz nach dem Subtraktionsverfahren

d) Bei gleicher Tordifferenz mehr geschossene Tore

e) Achtmeterschießen

11. Sind 3 oder mehr Mannschaften punktgleich, ist eine Sondertabelle nur der Spiele dieser Mannschaften gegeneinander zu erstellen. Ergibt sich daraus wieder eine Punktgleichheit von 2 oder mehr Mannschaften, erfolgt die Platzierung entsprechend 10c) und 10d) aus dieser Sondertabelle. Ist dann immer noch keine Platzierung feststellbar, werden die Punkte 10c) bis 10e) aus der Normaltabelle herangezogen (siehe auch BFV-Hallenrichtlienien).

12. Bei allen Spielen sind Leichtspielbälle der Größe 5 mit 290 g einzusetzen. Im Übrigen gelten die „Richtlinien für den Kleinfeld-Fußball“ sowie die Satzung und Ordnungen des Bayerischen Fußball-Verbandes. Für die Markierung von 2 Kleinspielfeldern in ein Großfeld erhalten Sie eine Lageskizze von Ihrem Spielleiter. Die Spielzeiten entsprechen den „Richtlinien für Fußball-Veranstaltungen der Junioren und Juniorinnen“ des DFB.

13. Gastspielgenehmigungen können nur Spieler ausgestellt werden, die im laufenden Wettbewerb nicht bei einem anderen Verein im Merkur CUP gespielt haben bzw. spielen.

14. Zuständig für alle Vorkommnisse sind die Jugend-Sportgerichte des Bezirkes Oberbayern je nach BFV-Kreis-Zugehörigkeit des Vereins.

15. Die ausrichtenden Vereine werden dringend gebeten, die Ergebnisse noch am Spieltag an den zuständigen Spielleiter durchzugeben. Dieser verständigt dann die Medien.

16. Teilnehmende Vereine und Spieler anerkennen mit ihrer Teilnahme, dass der Veranstalter in seinen Print- und Online-Medien in Wort und Bild über das Turnier ausführlich berichtet.

17. Die Vereinsanschriften der teilnehmenden Mannschaften werden zum Zwecke der direkten Kontaktaufnahme an die jeweiligen Sponsoren und Medien weitergegeben.

18. Trikotsätze gewinnt der jeweilige Verein mit seinem U11-Jahrgang, dort verbleiben diese auch und werden von diesem Jahrgang gespielt. Der Einsatz in der D-Jugend ist nicht zulässig. In den Jahren, die auf den Trikotgewinn folgen, bitten wir, die Trikots im Merkur CUP zu tragen.

19. Auf der Sportanlage ist das Rauchen untersagt. Alkoholkonsum wird nur in der Vereinsgaststätte erlaubt. Mitgebrachte Speisen sollten auf den Sportanlagen nicht verzehrt, stattdessen beim ausrichtenden Verein erworben werden. Unterstützen Sie die Ausrichter!

20. Verlassen Sie die Kabinen so, wie Sie sie beim Eintreffen vorgefunden haben. Besen und Hanschaufeln hat der Verein!

21. Zuschauer müssen von den Seitenlinien einen Mindestabstand von zwei Meter sowie ebenfalls hinter dem Tor einhalten. Untersagt ist auch der Aufenthalt fünf Meter links und rechts vom Tor.

22. Bewerbungen für die Merkur CUP Finals richten Sie bitte an den Gesamtspielleiter des Merkur CUP Uwe Vaders unter uwe.vaders@merkurcup.com. Dort erhalten Sie auch die Vergaberichtlinien für die Turnierkategorien Kreis- und Bezirksfinals

Die zusammengefassten Spielbedingungen finden Sie hier zum Download: Seite 1    Seite 2

Premiumpartner

Merkur CUP Ausrüster

Unterstützt von

Gefördert von

Terminkalender

Archiv

Aktuelle Fotostrecken

Fotos vom Merkur CUP Finale 2019 - II
Finale
Fotos vom Merkur CUP Finale 2019 - II
Fotos vom Merkur CUP Finale 2019 - II
Fotos vom Merkur CUP Finale 2019
Finale
Fotos vom Merkur CUP Finale 2019
Fotos vom Merkur CUP Finale 2019
Fotos vom Bezirksfinale beim TSV Farchant
Fotos vom Bezirksfinale beim TSV Farchant