Vorfreude auf Duell mit den Besten in Unterhaching

Merkur CUP: U11 des TSV Murnau im elitären Kreis dabei

Riesen-Vorfreude auf den Merkur CUP herrscht bei der U11 des TSV Murnau – mit Trainerin Joana Plank und Co-Trainer Johannes Reiner.
+
Riesen-Vorfreude auf den Merkur CUP herrscht bei der U11 des TSV Murnau – mit Trainerin Joana Plank und Co-Trainer Johannes Reiner.

Die U11 des TSV Murnau ist stolz: Die Mannschaft von Trainerin Joana Plank unbd Co-Trainer Johannes Reiner mischt beim „Turnier der Besten“ mit.

Murnau/Unterhaching – Der Merkur CUP hat seine eigene Faszination. Seit Pandemiebeginn staubte das Traditionsturnier jedoch mehr und mehr ein. Sowohl im Sommer 2020 als auch 2021 machte Corona den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung, die Wettbewerbe fielen ins Wasser. Nun jedoch, Anfang Oktober, gibt es eine neue Auflage des größten E-Jugend-Turniers der Welt.

Wobei von groß in diesem Fall keine Rede sein kann. Uwe Vaders, Gesamtleiter Merkur CUP, und sein Team haben als Entschädigung für das im Sommer ausgefallene Turnier eine abgespeckte Version auf die Beine gestellt. Der Name: „Turnier der Besten“. Konkret bedeutet das, dass die Top 16-Vereine der ewigen Merkur-CUP-Bestenliste gegeneinander an zwei Tagen antreten. Erfreulich aus Landkreissicht: Auch der TSV Murnau befindet sich in diesem elitären Kreis, rangiert auf Platz acht in der Tabelle.

TSV Murnau trifft auf TSV 1860, SV Heimstetten und FT Starnberg 09

„Ziemlicher Hammer, dass wir als TSV Murnau dabei sein dürfen“, freut sich Co-Trainer Johannes Reiner. Zusammen mit Cheftrainerin Joana Plank reist er mit dem Team am Samstag zur Vorrunde nach Unterhaching. Nicht auf irgendeine Bezirkssportanlage, nein. Es geht in den Alpenbauer Sportpark der SpVgg Unterhaching. Dort, wo bis vergangene Saison Profifußball und vor 20 Jahren sogar Bundesligafußball gespielt wurde. „Die Jungs freuen sich darauf, in einem Stadion zu spielen, das sie aus dem Fernsehen kennen.“

In ihrer Vorrundengruppe treffen die Murnauer auf den TSV 1860 München, SV Heimstetten sowie die FT Starnberg 09. Eine harte Gruppe, weiß auch Reiner: „Das wird verdammt schwer. Aber wir fahren dort hin, um weiterzukommen.“ Um am Sonntag zum Finalturnier erneut in den Sportpark reisen zu dürfen, muss der TSV die Gruppe auf einem der ersten beiden Plätze abschließen. Rang eins scheint an die Münchner Löwen vergeben zu sein. „Die Duelle gegen Heimstetten und Starnberg werden entscheidend.“ Gegen Starnberg gewannen die Murnauer ein Testspiel vor geraumer Zeit, allerdings knapp. Heimstetten und die Löwen werden die großen Unbekannten sein.

Wichtig wird sein, wie gut die Jung-Drachen vom eher entspannten Ligaalltag in den Wettkampfmodus mit harten Partien kommen. Die beiden ersten Ligaspiele gewann Murnau mit 12:0 und 28:2. Die Gegner in Unterhaching sind da ein anders Kaliber. „Aus Trainersicht finde ich es gut, dass wir so richtig gefordert werden.“ (Marco Blanco Ucles)

Kommentare