Jagd nach Finaltickets beginnt

Passmappe in die Hand und los geht’s: In der Vorrunde des Merkur CUP spielen an diesem Wochenende 20 Landkreismannschaften der E-Junioren um acht Kreisfinal-Tickets.

Zwei Anlagen stehen dabei am Samstag und Sonntag im Blick. Ab 11 Uhr geben morgen gleich die U11-Nachwuchskicker in Grafing Gas, tags darauf geht es in Moosach ans Eingemachte. Die vier Gruppen versprechen an beiden Tagen viel Spannung und packende Duelle (Auslosung, siehe rechts), nur jeweils die beiden Erstplatzierten kommen weiter.

Schirmherr des großen E-Junioren-Nachwuchsturniers, das der Münchner Merkur mit seinen Heimatzeitungen in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) und den Premiumpartnern E.ON, den Einsinger Mineral-Heilquellen, der Bavaria Filmstadt, CEWE und macron (Technical Sportswear) veranstaltet und vom TSV 1860 München, FC Bayern München und der SpVgg Unterhaching unterstützt wird, , ist seit drei Jahren Fußball-Weltmeister Philipp Lahm. „Auch ich habe beim Merkur CUP mitgespielt – inzwischen vor 22 Jahren, als das Turnier zum ersten Mal überhaupt stattfand“, sagt der Kapitän des FC Bayern, dessen sportliche Karriere damals begann, und am Ende dieser Saison enden wird.

Lahm spricht Fußballturnieren wie dem Merkur CUP eine besondere gesellschaftliche Rolle zu: „Grundlegende Werte, insbesondere Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Kulturen und Religionen“ solle im Rahmen eines fairen Mannschaftswettkampfes vermittelt und gelebt werden. Besonders in einer Zeit, „in der erschütternde Ereignisse und neue politische Tendenzen unsere Gesellschaft herausfordern.“

Fair ging es bis dato in den Kreisturnieren des Merkur CUP immer zu. Am Sonntagabend wird feststehen, welche acht Teams am Samstag, 13. Mai (11 Uhr), beim Kreisfinale um zwei Tickets für das Bezirksfinale spielen werden.

Ob das finale Turnier dann erneut in Grafing oder Moosach stattfinden wird, hänge laut BFV-Spielleiter Florian Weißmann davon ab, wer sich qualifiziert. Der CUP-Spielleiter betonte, dass die Trainer ihre Passmappe mitbringen sollen. Eine digitale Spielberechtigungsliste wird es nicht geben.

Kommentare