Ein Dutzend in Runde zwei

Ab durch die Mitte: Einer der jungen Wilden des SV Weichs tankt sich in der Zentrale durch.

Glück mit dem Wetter hatten die 19 Teams bei der ersten Runde des Merkur CUP-Wettbewerbs auf Kreisebene im Sportpark Dachau-Ost. 14 E-Junioren-Mannschaften lösten das Ticket für die zweite Vorrunde im Kreis Dachau, die Anfang Mai auf dem Sportgelände in Weichs ausgetragen wird.

Mit 1:0 gewann der SV Riedmoos das Gruppenspiel gegen das Nachwuchsteam des TSV Altomünster (rote Trikots).

Dachau – Folgende 14 Teams qualifizierten sich für die zweite Runde: SV Weichs, SV Riedmoos, TSV Altomünster, TSV 1865 Dachau, TSV Indersdorf, SC Vierkirchen, SV Haimhausen, ASV Dachau, TSV Jetzendorf, SG Kammerberg/Kollbach, SV Petershausen, FV RW Birkenhof, TSV E. Karlsfeld, SpVgg Röhrmoos. Hinzu kommen zwei Freilose: SpVgg Erdweg, TSV Schwabhausen.

Besonders auffällig agierten zum Auftakt die Kicker des SV Weichs, des TSV 1865 Dachau, des FV RW Birkenhof und – mit Abstrichen – die Nachwuchsfußballer des SV Riedmoos, des ASV Dachau und des TSV Eintracht Karlsfeld.

Der SV Odelzhausen ist in der Gruppe C nicht angetreten, die Spiele des SVO wurden mit 0:2 als verloren gewertet. Die beiden Plätze waren sehr gut hergerichtet, die vier eingesetzten Jung-Schiedsrichter haben einen guten Job gemacht. Turnierchef Bernd Battermann bedankte sich beim 1865-Jugendleiter Sahin Yenisu und dessen Team.

So geht’s weiter

Merkus CUP, Kreis Dachau

2. Runde

Sonntag, 7. Mai (Anlage des SV Weichs)

Gruppe 1: SV Weichs, TSV Jetzendorf, SpVgg Röhrmoos, SV Haimhausen

Gruppe 2: SV Riedmoos, TSV 1865 Dachau, SG Kammerberg/Kollbach, SpVgg Erdweg

Gruppe 3: TSV Altomünster, TSV Indersdorf, FV RW Birkenhof, SV Petershausen

Gruppe 4: SC Vierkirchen, ASV Dachau, TSV Eintr. Karlsfeld, TSV Schwabhausen

von robert ohl

Kommentare