Ingenried bereit fürs Finale dahoam

+
Lagebesprechung: Die E-Junioren von Gastgeber Ingenried/Burggen sind vor dem Kreisfinale besonders motiviert.

Es gibt mehrere Favoriten, aber beim größten E-Jugend-Turnier der Welt ist alles möglich. Am Donnerstag kämpfen beim Kreisfinale in Ingenried acht Teams um den Einzug in die nächste Runde.

Den sportlichen Höhepunkt im Nachwuchsfußball erleben die kleinen Kicker am morgigen Donnerstag, 25. Mai, auf dem Sportplatz in Ingenried. Dort steigt (Beginn ist um 13.30 Uhr) das Kreisfinale um den Merkur CUP, dem größten Fußball-E-Junioren-Turnier der Welt. In Ingenried treffen die besten acht Mannschaften aufeinander, die sich in den vier Vorrundengruppen durchgesetzt hatten. Die beiden besten Teams qualifizieren sich für eines der vier Bezirksfinals.

Die Mannschaften des SV Hohenfurch, TSV Peiting, TSV Rott und der SG Apfeldorf/Kinsau haben für die entscheidende Runde die Tickets gelöst und treten zunächst in der Vorrundengruppe 1 an. Gastgeber SG Burggen/Ingenried, der TSV Schongau, TSV Rottenbuch und VfL Denklingen starten in der Gruppe 2. Gespielt wird auf zwei Plätzen. Nach den beiden Halbfinals ab 16.15 Uhr sowie den Platzierungsspielen ist das große Finale der beiden Halbfinal-Sieger gegen 18 Uhr vorgesehen. Beide Teams sind automatisch für eines der Bezirksfinals qualifiziert.

Stromversorger E.ON, CEWE, Bavaria Filmstadt, Ensinger Mineral-Heilquellen, Macron und als lokaler Sponsor die Oberland-Sparkassen unterstützen den Nachwuchsfußball und sorgen dafür, dass es für die Mannschaften auch ordentlich Preise gibt. Verstärkt durch die Bundesligisten FC Bayern München und TSV 1860 München, die die Besten zu ihren Spielen einladen und mit Philipp Lahm, Thomas Müller sowie weiteren Bayern-Stars namhafte Fürsprecher haben. Dem Sieger winkt zusätzlich ein von allen Spielern unterzeichnetes Bayern-Trikot.

Wer Favorit für den Kreissieg ist? „Alle Mannschaften haben eine Chance“, geben sich die Trainer der beteiligten Teams zurückhaltend. Mit Rott und Schongau ist zu rechnen, sie setzten sich in ihren Vorrundenspielen in allen Vergleichen mit mehr als drei Toren durch und holten Zusatzpunkte zuhauf. Diese werden vergeben, wenn eine Mannschaft in einem Spiel drei Tore und mehr schießt. Dasselbe gelang Hohenfurch in seiner Fünfergruppe, während sich Burggen/Ingenried als Sieger der Vorrundengruppe 4 vor dem TSV Peiting behauptete und als Gastgeber sicher ganz besonders motiviert ist.

Weitere Artikel

Gelber Lohn für die Kreissieger

Es tut sich was bei Schongaus Fußballern. Der Nachwuchs macht Hoffnung auf bessere Zeiten. Genauer betrachtet: Die E-Jugendlichen sind auf dem besten …
Gelber Lohn für die Kreissieger

Belohnung für Fairness

Vorweihnachtliche Bescherung, oder nachträglicher Lohn für Anstand und Fairness. Die jungen E-Jugendfußballer der Spielgemeinschaft Apfeldorf/Kinsau …
Belohnung für Fairness

Kommentare