Bittere Halbfinale-Pleite lässt Freisinger Träume platzen

+
Kein Vorbeikommen: Im Halbfinale gegen Heimstetten war für die Freisinger Nachwuchskicker Endstation.

Die FT Starnberg 09 und der SV Heimstetten sind die großen Gewinner des Bezirksfinale 1 des Merkur CUP, gesponsert von E.ON, Ensinger Mineral-Heilquellen, CEWE, Bavaria Filmstadt, macron, der FC Bayern Erlebniswelt, dem TSV 1860 München und der SpVgg Unterhaching.

Beim Turnier, das in Schwabhausen bei Dachau ausgetragen wurde, setzten sich Starnberg und Heimstetten im Halbfinale gegen Schwabhausen bzw. Freising durch – und sicherten sich damit die Qualifikation für das große Finale am 15. Juli in Warngau.

Turniersieger in Schwabhausen wurde die FT Starnberg 09, die das Finale gegen den SV Heimstetten nach Verlängerung mit 3:1 (1:1) gewann. Für den Nachwuchs des SE Freising endete das Turnier mit einem bitteren vierten Platz. In der Vorrunde konnten sich die Gelb-Schwarzen in ihrer Gruppe durchsetzen. Nach dem Remis gegen den TSV Schwabhausen (2:2) siegten die Freisinger mit 1:0 gegen Dorfen und 6:1 gegen Iffeldorf. Damit war das Minimalziel Halbfinale geschafft.

Als Gegner hatten die Domstädter dann mit dem SV Heimstetten eine Mannschaft, die sich im Laufe des Turniers kontinuierlich steigerte. Nach einem spannenden Spiel setzte sich der SVH knapp mit 2:1 durch. Chancen waren auch für die Freisinger zum Einzug ins Finale vorhanden, doch am Ende hatte Heimstetten etwas mehr Glück auf seiner Seite. Der Traum vom Finale war mit dieser Niederlage geplatzt.

Überragender Akteur der Freisinger war Jaroud Kanze, der in fünf Spielen gleich elf Mal einlochte und sich so zum erfolgreichsten Torjäger des Bezirksfinals 1 machte. Unter dem Strich bleibt eine großartige Leistung des SEF, die aber nicht mit dem Einzug ins Finale des Merkur CUP gekrönt wurde.

Kommentare