VfB-Buben stürmen ins Kreisfinale

+
Das war eine enge Kiste: Mit einem 2:1-Sieg gegen den TSV Au legten die Buben des BC Attaching (rote Trikots) den Grundstein fürs Weiterkommen.

Der VfB Hallbergmoos und der BC Attaching komplettierten am Samstag das Quartett, das sich bei der zweiten Merkur-CUP-Runde in Neufahrn durchgesetzt hat. Beide Teams lagen am Ende unangefochten auf den Plätzen eins und zwei.

Die Farben Rot und Schwarz waren mehr als angesagt, als am Samstagnachmittag in Neufahrn das zweite Zweitrundenturnier des diesjährigen Merkur CUP über die Bühne ging und die letzten Teilnehmer für das Kreisfinale am 12. Juni gesucht wurden. Insbesondere die Buben aus der Flughafengemeinde in ihren rot-schwarz gestreiften Dressen ließen keinen Zweifel daran, dass ein Platz in der Runde der besten Acht an den VfB gehen würde. Bereits in ihrer ersten und entscheidenden Partie gegen den BC Attaching legten die Hallbergmooser Buben den Grundstein für den Erfolg: Im ersten Durchgang gab es noch keine Tore zu bejubeln – doch in den zweiten zehn Minuten sorgten Lucas Wimmer auf Zuspiel von Noah Tiefenbacher, Leon Würzinger mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze sowie Tiefenbacher selbst für diesen überaus wichtigen 3:0-Sieg.

Auf dem Weg in die Top Acht: Die VfB-Junioren ließen sich auch von den Zollinger Buben (weiß) nicht stoppen.

Das zweite Match gegen die SpVgg Zolling, die sich zwar nach Kräften wehrte, aber gegen die technisch versierten VfB-Kicker keine Chance hatte, fiel noch deutlicher aus: Noah Tiefenbacher (2), Leon Würzinger, Valentin Pacher und Carlos Rühlemann trafen beim 5:0-Erfolg. Und dann legte das Team von Trainer Willi Würzinger gegen den TSV Au gar noch eine Schippe drauf: Am Ende hieß es 6:1. Die Tore erzielten Leon Würzinger und Noah Tiefenbacher (je 2), jeweils ein Tor steuerten Valentin Pacher und Carlos Rühlemann bei. Für den TSV hatte Simon Martinez den Ehrentreffer markiert. „Dass wir eine Runde weitergekommen sind, das war schon Pflicht“, analysierte Coach Würzinger. „In der nächsten Runde ist alles offen – wir wollen richtig Gas geben!“

Ein bisschen strecken, um ins Kreisfinale einzuziehen, musste sich hingegen der BC Attaching. Denn nach der Auftaktschlappe gegen Hallbergmoos waren zwei Siege nötig, um zumindest noch Turnierplatz zwei einzufahren. Und die Attachinger Jungs ließen sich nicht lumpen: Im Spiel gegen den TSV Au brachte Niklas Beier die Freisinger Kicker in Führung, bevor Hannes Geppert egalisierte. Nach einem munteren Auf und Ab war es schließlich Laurentino Contu, der mit einem satten Fernschuss den Dreier für den BCA sicherte. Aber auch im dritten Match war für die Rot-Schwarzen Zittern angesagt: Obwohl Leonhart Fraas per Doppelschlag eine beruhigende Führung herausgeschossen hatte, gab die SpVgg Zolling nicht klein bei. Das Team verkürzte durch Elias Teibl und drängte dann sogar noch auf den Ausgleich. Es blieb jedoch beim 2:1. „Das Kreisfinale war unser Ziel, ich bin zufrieden“, freute sich die Attachinger Trainerin Denise Brand-Altinger, die im Kreisfinale nun die Konzentration der Kinder als entscheidenden (Erfolgs-)Faktor sieht.

Den dritten Platz hatte sich bereits zum Auftakt die SpVgg Zolling mit einem 1:0-Sieg gegen Au gesichert. Matchwinner war Elias Teibl, der einen tollen Schuss in die Maschen gezimmert hatte. Trotzdem haderte Zollings Coach Bernhard Herrler ein wenig mit Glücksgöttin Fortuna: Gegen Attaching wäre ein Remis drin gewesen, „in manchen Situationen hat uns aber einfach das Glück gefehlt“. Und auch Siggi Geppert und Andreas Jakob, die beiden Trainer des TSV Au, stießen ins gleiche Horn: „Vor allem in den ersten beiden Spielen hatten wir im Abschluss einfach zu wenig Glück.“

Kommentare