Der Rechenschieber lässt St. Wolfgang jubeln

+
Packende Duelle lieferten sich die acht Mannschaften, die die Merkur CUP-Vorrunde in Grünbach bestritten. Vier von ihnen durften sich am Ende freuen.

Die Teams von RW Klettham, FC Moosinning und vom TuS Oberding haben die Merkur CUP-Vorrunde in Grünbach souverän überstanden. In der Gruppe 6 musste der Taschenrechner ausgepackt werden.

Es war schon fast ein Schneckenrennen um den vierten und letzten Zwischenrunden-Startplatz, der in Grünbach zu vergeben war. Für den TSV St. Wolfgang, Türk Gücü Erding und den FSV Steinkirchen gab es gegen Gruppensieger Oberding nichts zu holen. Die Duelle untereinander endeten dagegen allesamt unentschieden. Nachdem die Verantwortlichen genau nachgerechnet hatten, stand fest, dass sich die Wolfganger für die nächste Runde qualifiziert hatten (Erklärung siehe Ergebnisse).

FC Grünbach – FC Moosinning 1:3: Grünbach konnte das Spiel lange offen gestalten. Das 1:0 durch Stephan Mayer glich Eliah Erdmann vor der Pause aus. Levi Tiebel erzielte beide Tore für Moosinning.

RW Klettham – DJK Ottenhofen 2:0: Es war ein verdienter Kletthamer Sieg durch Tore von Pavlo Leite und Johann Wittenberger, der mit einem Weitschuss traf.

FSV Steinkirchen – FC Türk Gücü Erding 1:1: Steinkirchen ging durch Hannes Brenninger in Führung, die Emirhan Pala mit einem Flachschuss ausglich.

TSV St. Wolfgang – TuS Oberding 1:5: Die Oberdinger feierten einen souveränen Sieg. Das 1:0 erzielte Tyler Tenger, danach traf Sebastian Kahl doppelt. Johannes Daniel und Niklas Röger erzielten die restlichen Tore. Den Ehrentreffer machte Gerit Verkuhlen.

FC Grünbach – DJK Ottenhofen 2:1: Grünbach ging nach einem Solo von Tamrah Dubale in Führung. Luca Raacke glich noch vor der Pause aus. Den Endstand erzielte Eliah Erdmann.

FC Moosinning – RW Klettham 0:1: Kletthams zweiter Erfolg hätte höher ausfallen können. Aber Moosinning hielt gut dagegen. Das Siegtor erzielte Adrian Pirsch.

FSV Steinkirchen – TuS Oberding 0:1: Das ausgeglichene Spiel entschied Sebastian Kahl in der Anfangsphase mit einer tollen Einzelleistung. Zahlreiche Chancen wurden auf beiden Seiten vergeben.

FC Türk Gücü Erding – TSV St. Wolfgang 2:2: Vier schön herausgespielte Tore gab es in dieser Partie zu sehen. Zwei Mal waren die Türken durch Emirhan Pala in Führung gegangen. Für St. Wolfgang trafen Lukas Rosinger und Marco Wolff.

DJK Ottenhofen – FC Moosinning 0:3: Feldüberlegene Moosinninger gewannen verdient 3:0 durch ein Abstaubertor von Johannes Bauer, ein Solo von Jakob Pichler und einen Treffer von Levi Fiebel schoss.

RW Klettham – FC Grünbach 4:0: Kletthamer gewann in der Höhe verdient. Die Treffer erzielten Andrian Pirch (2), Harris Barbic und Pavlo Leite. Der Grünbacher Torhüter Jakob Gassner zeigte noch einige schöne Paraden.

TuS Oberding – FC Türk Gücü Erding 7:0: Den höchsten Sieg des Tages fuhren die Oberdinger beim 7:0 gegen Türk Gücü ein. Sebastian Kahl trug sich gleich viermal in die Torschützenliste ein. Außerdem trafen Niklas Röger (2) und Johannes Dangl.

TSV St. Wolfgang – FSV Steinkirchen 1:1: In dem ausgeglichenen Spiel ging St. Wolfgang durch Marco Wolff in Führung. Raphael Frisch erzielte das 1:1, das Steinkirchen aber ganz knapp nicht für das Weiterkommen reichen sollte.

Die Ergebnisse:

FC Grünbach - FC Moosinning 1:3

RW Klettham - DJK Ottenhofen 2:0

FSV Steinkirchen - FC Türk Gücü Erding 1:1

TSV St. Wolfgang - TuS Oberding 1:5

FC Grünbach - DJK Ottenhofen 2:1

FC Moosinning - RW Klettham 0:1

FSV Steinkirchen - TuS Oberding 0:1

FC Türk Gücü Erding - TSV St. Wolfgang 2:2

DJK Ottenhofen - FC Moosinning 0:3

RW Klettham - FC Grünbach 4:0

TuS Oberding - FC Türk Gücü Erding 7:0

TSV St. Wolfgang - FSV Steinkirchen 1:1

Gruppe 5

1. RW Klettham 7: 0 10

2. FC Moosinning 6: 2 8

3. FC Grünbach 3: 8 3

4. DJK Ottenhofen 1: 7 0

Gruppe 6

1. TuS Oberding 13: 1 11

2. TSV St. Wolfgang 4: 8 2

3. FC Türk Gücü Erding 3: 10 2

4. FSV Steinkirchen 2: 3 2

Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich, danach das Torverhältnis aus dem direkten Vergleich und letztlich das allgemeine Torverhältnis. Hier war St. Wolfgang besser als Türk Gücü.

Kommentare