Moosinning und Lengdorf ausgeschieden

Die zweite Vorrunde um den Merkur CUP der E-Juniorinnen in Puchheim war Endstation für die beiden letzten Mannschaften aus dem Landkreis: Die Mädchen des FC Lengdorf und des FC Moosinning schieden als Dritte und Vierte in ihrer Gruppe aus.

Die Trainerinnen beider Mannschaften, Venja Quast vom FC Lengdorf, und Birgit Schleicher vom FC Moosinning, waren trotz des Ausscheidens mit den Leistungen ihrer Mädchen zufrieden. Groß war die Vorfreude des FCM aufs Turnier, die jedoch einen Dämpfer erhielt, da eine zentrale Spielerin wegen einer Grippe passen musste. Zwei neue Kickerinnen, die erst kurz aktiv sind, wurden eingesetzt.

Gleich im ersten Gruppenspiel kam es zum Landkreis-Derby. Hier dominierten die Abwehrreihen, zudem hatten die Stürmerinnen beider Teams bei ihren Abschlüssen ihr Visier nicht richtig eingestellt. Die Folge: Man trennte sich torlos 0:0.

Keine Chancen hatten die Landkreis-Fußballerinnen in ihren Partien gegen die Dauersiegerinnen des Merkur CUP, den FFC Wacker München. Die Moosinningerin Era Toplana konnte nur einmal die Wacker-Keeperin mit einem scharf getretenen Freistoß prüfen. Am Ende stand aber eine 0:6-Pleite. Ziel der Lengdorfer Mädchen war es, die Niederlage erträglicher zu gestalten, was ihnen auch gelang. Trotzdem waren auch sie beim 0:4 chancenlos.

Vor dem letzten Spiel gegen Markt Schwaben war für den FCM ein Sieg nötig, um Rang zwei zu erreichen und ins große Finale des Merkur CUP zu gelangen. Zwischen Platz zwei und vier war noch alles offen. Markt Schwaben, das die Punktrunde dominiert hatte, ging in Führung. Moosinnings Torschützin des Tages, Toplana, gelangen zwar zwei Traumtore, doch die Zeit reichte nicht mehr, um den Rückstand auszugleichen. So ging das Spiel 2:3 für die letztjährigen Finalteilnehmerinnen aus Moosinning verloren.

Tapfer gewehrt haben sich auch die Lengdorfer Mädels. Durch den Treffer von Mia Sarnowski führten sie lange 1:0, doch am Ende hatten die Schwabenerinnen die größeren Kraftreserven und erzielten noch zwei Treffer zum 2:1-Erfolg. Wegen des schlechteren Torverhältnisses mussten sich die Gelb-schwarzen hinter Lengdorf auf Rang vier einreihen.

In der schwächeren Gruppe 1 wurde der SV Pullach wegen Unstimmigkeiten bei den Spielerpässen disqualifiziert und jedes seiner Spiele 0:2 gewertet. Auch der FC Lengdorf wurde verwarnt, da die Mannschaft mehr Auswechselspielerinnnen auf der Ersatzbank hatte, als zulässig war.

Kommentare