Manchmal entscheiden Kleinigkeiten

+
Hoch die Beine: Der TSV Eching (weiß) und die SG Eichenfeld lieferten sich ein packendes Match – mit dem besseren Ende für die kleinen Zebras, die mit 3:2 gewannen.

Heimvorteil genutzt! Mit drei Siegen haben sich die E-Junioren des FC Neufahrn am Samstag beim ersten Merkur-CUP-Turnier der zweiten Runde durchgesetzt und sind dadurch zusammen mit dem TSV Eching ins Kreisfinale eingezogen.

Am Ende war die Enttäuschung bei den Buben der SG Eichenfeld doch groß. Nur zu einem Sieg hatte es am Samstagvormittag für die Freisinger Nachwuchsfußballer gereicht. In der Tabelle stand damit lediglich Rang drei für die ambitionierten SGE-Junioren zu Buche, die in der ersten Runde des Merkur CUP mit tollen Spielen auf sich aufmerksam gemacht hatten, diesmal jedoch den Einzug ins Kreisfinale knapp verpassten. „Bei drei gleichstarken Teams entscheiden einfach Kleinigkeiten“, munterte Eichenfeld-Trainer Lukas Kuen seine Buben auf.

Hoch die Beine: Der TSV Eching (weiß) und die SG Eichenfeld lieferten sich ein packendes Match – mit dem besseren Ende für die kleinen Zebras, die mit 3:2 gewannen.

Insbesondere der FC Neufahrn, der bereits das Vorrundenturnier vor zwei Wochen in Kirchdorf dominiert hatte, ließ am Samstag keinen Zweifel daran, dass er im Kreisfinale am 12. Juni gut aufgehoben ist. Technisch und taktisch spielten die Rot-Schwarzen auch bei diesem Turnier in einer eigenen Liga, allerdings zeigten sie in den ersten beiden Partien etwas Nerven. Denn im ersten Match hielt die U 11 des SC Kirchdorf zunächst gut dagegen und lange das 0:0. Dann avancierte aber Eren Bulonik zum Matchwinner: Mit zwei tollen Fernschüssen sicherte er dem FCN die ersten drei Zähler. Und auch gegen die SG Eichenfeld, den vielleicht zähesten Gegner im Teilnehmerfeld, fiel die Entscheidung zugunsten der Gastgeber erst in den zweiten zehn Minuten: Der Ausgang der Partie war lange Zeit offen, bevor Duje Vukman einen Konter abschloss und damit den Einzug in die nächste Runde perfekt machte. Im dritten Match waren die Neufahrner Buben dann über die gesamten 20 Minuten das bessere Team: Sie gewannen das Derby gegen den TSV Eching dank der Treffer von Fabian Duschl und Yasin Kaya mit 2:0. Die beste Echinger Chance hatte Sebastian Uffinger, er traf aber nur die Latte. „Wir sind einfach eine Turniermannschaft“, jubelte FCN- Coach Mario Moharitsch. „Es ist toll, dass wir uns in der schwersten Gruppe durchgesetzt haben.“ Das Kreisfinale sehen die Neufahrner jetzt als Zubrot.

Das letzte Match um den Gruppensieg haben die Echinger Nachwuchs-Zebras also zwar verloren, ansonsten zeigte sich Coach Florian Uffinger aber sehr zufrieden. „Wir sind trotz der starken Konkurrenten weitergekommen“, unterstrich auch er. Und zwar mit zwei Auftaktsiegen gegen Eichenfeld und Kirchdorf. Insbesondere das Match gegen die Gäste aus Freising blieb lange spannend: Nach der TSV-Führung durch Valentin Kadolli hatte Blenet Ademi nach einem Ballverlust der Echinger den Ausgleich geschafft. Anschließend war die SGE gar drauf und dran, in Führung zu gehen. In der Schlussphase der zweiten Halbzeit drehten die Zebras dann allerdings auf und zogen durch zwei Treffer von Leon Furtmeier, der erst nach einem Torwartabpraller abstaubte und dann ein butterweiches Zuspiel von Korbinian Graßl verwertete, auf 3:1 davon. Zwar verkürzte Blenet Ademi noch einmal, zum Unentschieden reichte es am Ende allerdings nicht mehr. „Uns hat einfach auch ein wenig das Glück gefehlt“, betonte Eichenfelds Coach Kuen.

Im letzten Match zündeten die Eichenfelder Jungs jedoch noch einmal den Turbo und bezwangen den SC Kirchdorf durch Treffer von Blenet Ademi, Leander Kießl, Luis Lindner, Filip Dobes und Rafael Wiesinger deutlich mit 5:1. Für den SCK hatte Nils Augst zwischenzeitlich auf 1:4 verkürzt. Kirchdorfs Coach Sebastian Grünwald nahm den vierten Platz allerdings gelassen hin – immerhin sei dieses Ergebnis zu erwarten gewesen: „Wir haben einfach die stärkste Gruppe erwischt, am Ende haben sich die richtigen Teams durchgesetzt.“

Kommentare