Gute Figur gemacht

+
Räumte ordentlich ab: Der SC Arcadia schoss bei seinen drei Siegen spektakuläre 14 Tore.

TSV Ost, Ausrichter der zweiten Runde, will im nächsten Jahr auch sportlich zumindest eine Runde weiter kommen.

Für den TSV Ost, Ausrichter der zweite Runde des Merkur CUP, kam am Sonntag noch ein bisschen Zusatzarbeit hinzu: Der SC Arcadia Messestadt verspätete sich ein wenig, da auf dem Weg zum Turnier ein kleiner Unfall passierte – zu Schaden kam glücklicherweise niemand. Der Spielplan musste umgestellt werden, was aufgrund der Zustimmung des eigentlich ersten Gegners FC Alemannia kein Problem war. Am Ende setzten sich diese beiden Mannschaften sogar durch. In der anderen Gruppe gelangen dem FC Bayern und dem FC Wacker der Einzug in die dritte Runde.

Endstation: Ausrichter TSV Ost (grün) gelang kein Tor.

Für Jorgos Lagartzis, den Jugendleiter des TSV Ost, war die Spielverschiebung ein Zeichen von Fairness im Münchner Jugendfußball. Fairness ist ohnehin ein Wert, der im Verein, der seine Spiele an der Sieboldstraße austrägt, großgeschrieben wird. Für den Gastgeber reichte es am Sonntag leider nicht zum Weiterkommen, hinter den „kleinen“ Bayern, dem FC Wacker und dem SC Lerchenauer See wurde der TSV Ost Gruppenletzter. „Bei uns haben zwar ein paar Spieler gefehlt, aber das soll keine Entschuldigung sein“, sagte Lagartzis, „die anderen Teams waren klar besser und haben das Weiterkommen verdient.“ Eigentlich hatte Lagartzis ein klares Ziel vor Augen gehabt: Die dritte Runde im Merkur CUP, dem weltgrößten E-Juniorenturnier, das unsere Zeitung gemeinsam mit dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV), Sponsor E.ON Bayern Vertrieb, der Bavaria Filmstadt sowie cewe und Ensinger Mineral-Heilquellen veranstaltet. „Mit unserem Team wäre das drin gewesen, aber es hat nicht sollen sein.“ Geht es nach dem Jugendleiter werden in den kommenden Jahren aber größere Schritte im Merkur CUP möglich sein, er sieht die Nachwuchsausbildung beim TSV Ost auf einem guten Weg.

Im fünften Jahr ist Lagartzis nun Jugendleiter des Vereins. „Wir legen jetzt viel Wert auf die Basis, was nicht immer so war“, erklärt Lagartzis, sprich: „Wir wollen schon ab der F-Jugend eine gute fußballerische Ausbildung bieten. Wir versuchen da gerade ein Konzept in allen Altersklassen zu etablieren. Dabei muss natürlich der Spaß erhalten bleiben.“ Gerade in den höheren Jahrgängen seien bereits sichtbare Fortschritte zu verzeichnen, so dass es nur eine Frage der Zeit scheint, bis auch die E-Junioren im Merkur CUP mal wieder über die zweite Runde hinauskommen.

Souverän: Der FCB-Nachwuchs wurde Gruppenerster.

Alles in allem sieht Lagartzis im TSV Ost „einen Multi-Kulti-Verein. Das ist uns sehr wichtig, dass wir frei von rassistischen Gedanken auftreten. Wir legen darauf genauso viel Wert wie auf Sportlichkeit und Fairness“. Und wenn einer mal aus der Reihe tanzt, dann wird er eben vom Verein freigestellt. Zumal es dem TSV Ost an Zulauf nicht fehlt. „Wir haben mehr Anfragen, als wir Kinder aufnehmen können“, so Lagartzis, der um Lösungen bemüht ist: „Ich habe schon beim Vorstand wegen alternativen Plätzen vorgesprochen. Wir wollen nicht mehr so viele Kinder ablehnen müssen.“ Lagartzis freute sich am Sonntag trotz des Ausscheidens seiner Mannschaft über ein gelungenes Zweitrundenturnier des Merkur CUP. Klar, das Wetter spielte voll mit, bei strahlendem Sonnenschein hatten die E-Junioren mächtig viel zu lachen. Als Ausrichter hat der TSV Ost schon mal eine gute Figur hingelegt, nächstes Jahr soll es dann auch sportlich zumindest noch eine Runde weitergehen.

Ergebnisse:

GRUPPE 7 

FC Bayern – FC Wacker 2:0

SC Lerchenauer See – TSV Ost 0:0

FC Bayern – TSV Ost 3:0

FC Wacker – SC Lerchenauer See 1:0

TSV Ost – FC Wacker 0:3

SC Lerchenauer See – FC Bayern 1:6

1. FC Bayern 11:1 11

2. FC Wacker 4:2 7

3. Lerchenauer See 1:7 1

4. TSV Ost 0:6 1

GRUPPE 8 

SC Arcadia Messestadt – FC Alemannia 5:2

FC Eintracht München – FC Perlach 0:0

SC Arcadia Messestadt – FC Perlach 5:0

FC Alemannia – FC Eintracht München 3:0

FC Perlach – FC Alemannia 3:3

FC Eintracht München – SC Arcadia Messestadt 0:4

1. SC Arcadia 14:2 12

2. FC Alemannia 8:8 6

3. FC Perlach 3:8 3

4. FC Eintracht 0:7 1

Kommentare