Drei Teams, drei Hoffnungen

So jubelten die Geislinger Mädchen im Vorjahr.

Sie haben den Buben den Vortritt gelassen, aber jetzt wollen sie durchstarten. Die E-Mädels aus Langengeisling, Lengdorf und Moosinning freuen sich auf die Vorrunde im Merkur CUP.

Den 11. Juli 2015 werden die Langengeislinger Mädels nie mehr vergessen. Sensationell holten sie Bronze beim großen MerkurCUP-Finale in Schwabhausen. Am morgigen Donnerstag beginnt nun für die E-Juniorinnen des FCL die Merkur-CUP-Saison 2016. Sie sind Gastgeber für die Vorrunde und treffen dabei ab 10 Uhr auf den TSV Schwabhausen, den TSV Hohenbrunn und den FC Moosinning, der vergangenes Jahr ebenfalls den Sprung ins Finalturnier geschafft hat. In der zweiten Gruppe stehen sich die SpVgg Höhenkirchen, der FC Ottobrunn, die SpVgg Markt Schwabenerau und der FC Fasanerie-Nord München gegenüber. Die beiden Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich für die Zwischenrunde.

An die erneute Qualifikation fürs Finalturnier denken die FCL-Trainer Stefan Schick und Monika Bichlmaier nicht. Natürlich wolle das Team die nächste Runde erreichen, „aber der Spaß steht definitiv im Vordergrund“, sagt Schick.

Unter dem gleichem Motto läuft auch das Turnier ab, das der FC Lengdorf am Samstag, 7. Mai, ab 11 Uhr veranstaltet. Die Lengdorfer haben bei ihrer Merkur-CUP-Vorrunde den TSV Haar, die SpVgg Steinkirchen und den SC Baldham-Vaterstetten zu Gast. Am Nachmittag steigt dann bereits die Zwischenrunde der Buben. Der FC Schwaig, der die vierte E-Mädels-Mannschaft im Landkreis stellt, hat heuer für den Merkur CUP nicht gemeldet.

Kommentare