Baldham und Markt Schwaben peilen das große CUP-Finale an

Jetzt geht es ums Ganze: Nur wer sich in der zweiten Vorrunde des Merkur CUP einen der ersten beiden Gruppenplätze holt, bekommt ein Ticket für das große CUP-Finale der E-Juniorinnen. Dieses steigt am Samstag, 9. Juli, in Huglfing.

Für den SC Baldham-Vaterstetten ist das ganze Wochenende ein Highlight: morgen spielen sie im Sparkassenpokalfinale der D-Juniorinnen mit, am Sonntag kickt die gleiche Mannschaft im Merkur CUP in Grasbrunn (Beginn 11 Uhr). „Mal schauen, wie sie zwei Fußballtage am Stück verkraften“, so SCBV-Trainer Alexander Klinger. Wie groß die Chancen auf das Merkur CUP-Finale stehen, möchte Klinger deswegen nicht abschätzen: „Wir lassen uns überraschen.“

Ehrgeizig zeigt sich Markus Straub. Als Trainer der SpVgg Markt Schwabener Au rechnet er für sich und sein Team Chancen beim U11-Turnier in Puchheim (11 Uhr) auf die ersten beiden Gruppenplätze aus. Weil auch der FFC Wacker München in Gruppe 2 gelost wurde, schickt Straub allerdings hinterher: „Wacker ist sicherlich der Favorit.“

Schließlich gewann der Frauenfußball-Club bis dato in jedem Jahr den Juniorinnen-CUP, seit er 2013 ins Leben gerufen wurde. Im vergangenen Jahr vertrat der TSV Grafing den Landkreis beim Finale (sechster Platz).

Mit etwas Glück klappt es heuer mit der zweifachen Landkreisbeteiligung.  jpi

Gruppe 2 (Puchheim): FFC Wacker, FC Moosinning, SpVgg M. Schwabener Au, FC Lengdorf.

Gruppe 4 (Grasbrunn): FC Teutonia Mün., TSV Schwabhausen, FC Fasanerie-Nord, SC Baldham-Vaterstetten.

Kommentare