Belohnung für Ballkunst

+
Trikotübergabe: Mit dem Vorstandsvorsitzenden Alexander Schmitz (hinten links) von Sponsor Kreissparkasse und Trainer Norbert Ostler freuen sich die E-Jugendlichen des TSV Peiting über das Trikot-Geschenk.

Es war eine schöne Bescherung, die offizielle Übergabe der Trikots, die sich Peitings E-Jugendfußballer beim Kreisfinale des Merkur CUP erkämpft haben. Gesponsert von der Kreissparkasse Schongau, übergeben vom Vorstandsvorsitzenden Alexander Schmitz.

Die Kicker aus der Marktgemeinde hatten sich beim Kreisfinale gegen die sieben ebenso für die Endrunde qualifizierten Kontrahenten durchgesetzt. Im Finale wurde die SG Reichling/Hofstetten mit 1:0 bezwungen. Im Bezirksfinale erreichten die Peitinger noch Platz sieben. Mit dem Sieg beim Kreisfinale gewannen die Peitinger den von der Kreissparkasse ausgelobten Satz Trikots.

Womit Schmitz bei der Übergabe nicht nur den Sport für die Jugend, sondern auch die wichtige Bedeutung des Ehrenamts herausstellte. „Es wird immer schwieriger, Leute für Ehrenämter zu gewinnen. Deshalb ist es uns ein Anliegen, solcherlei Einsätze von Seiten der Kreissparkasse zu begleiten und zu honorieren“, sagte er. „Dem Nachwuchssport kommt bei uns besondere Bedeutung zu.“

Dass die Sparkasse den Merkur CUP weiterhin unterstützt, ist für Alexander Schmitz selbstverständlich. „Fußball ist ein Mannschaftssport. Der ist wichtig für die Entwicklung, die Spieler müssen sich da anpassen“, sagte er, „und der Merkur CUP hat bei den Jugendlichen eine besondere Bedeutung“.

Das weiß Schmitz aus eigener Erfahrung. Sohn Lucas kickt beim TSV Hohenpeißenberg und ist 2017 erstmals beim Merkur CUP dabei. „Der freut sich jetzt schon riesig auf seinen ersten Einsatz“, sagte Schmitz.

Nicht nur beim Merkur CUP, neben der Kreissparkasse von E.ON, Ensinger Mineral-Heilquellen, Bavaria Filmstadt und CEWE gesponsert, spielen Peitings E-Jugendfußballer eine gute Rolle. Auch in ihrer Punktrunden-Gruppe sind sie nach der Vorrunde auf Platz drei vorne dabei.

Kommentare