Acht Teams, zwei Tickets, ein Wunsch

+
Schnürsenkel festziehen und los geht’s: Am Donnerstag steht das Kreisfinale des Merkur CUP auf dem Programm.

Kreisfinale steigt an diesem Donnerstag in Hohenfurch – Teams aus Peiting und Reichling die Favoriten

Es wird ernst beim Merkur CUP: Im Verbreitungsgebiet der Schongauer Nachrichten steht schon an diesem Donnerstag, 5. Mai, der nächste Höhepunkt an. Beim Kreisfinale in Hohenfurch kämpfen acht Teams um zwei Plätze in einem der vier Bezirksfinals. Gastgeber für das Turnier der besten acht Teams im Kreis 6 ist der SV Hohenfurch. Die Partien beginnen um 11 Uhr.

Unterstützt wird das E-Juniorenturnier – weltweit das größte seiner Art – von E.ON, Ensinger Mineral-Heilquellen, Bavaria Filmstadt und CEWE.

Über 130 000 Nachwuchskicker haben in den vergangenen 20 Jahren beim Merkur CUP um den Titel gekämpft, die sich über Vorrunden, Kreis- und Bezirksfinals zum großen Finale im Juli zum Turnier der besten acht E-Junioren-Mannschaften qualifizieren müssen. Der Münchner Merkur und seine Partner haben in den vergangenen 20 Turnieren die jungen Nachwuchskicker mit Preisen wie Trikotsätzen, T-Shirts, Fußbällen, Taschen, Fußball-Schuhen und Reisen belohnt.

2015 hatten der TSV Altenstadt und der TSV Schongau den Einzug ins Bezirksfinale geschafft. Die Altenstadter sind auch heuer wieder im Kreisfinale dabei, haben durchaus Chancen, ihren Erfolg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Für den TSV Schongau ist das Turnier derweil schon beendet. Zu den großen Favoriten gehören in diesem Jahr die Teams aus Peiting und Reichling, die in der Vorrunde den besten Eindruck hinterlassen haben.

Kommentare