Ein Präsident als Balljunge

+
Fair voran: Kreisfinal-Gastgeber TSV Moosach-Hartmannshofen gewann den Fairplay-Preis von Turniersponsor E.ON.

Gastgeber Moosach kommt erst spät in Schuss, gewinnt Fairplay-Preis

Lange musste der Kreisfinal-Gastgeber TSV Moosach auf das erste Tor warten. Als es dann im Spiel um Platz 7 gegen den SV Nord-Lerchenau so weit war und es beim 3:2-Sieg sogar mehrfach Grund zu jubeln gab, hielt es einen Zuschauer nicht mehr auf seinem Stuhl: Moosachs Präsident und Jugendleiter Heinz Zellner. Das hatte allerdings nicht nur mit Zellners Begeisterung für die Tore von Emre, Fabian und Rias zu tun – sondern auch mit einem speziellen „Nebenjob“, dem Zellner das ganze Turnier über nachging. Wann immer ein Ball über den Zaun des Moosacher Vereinsgeländes geschossen wurde, warf Zellner den Spielern schnell einen Ersatzball zu, stand auf und machte sich auf die Suche nach dem anderen.

Im Spiel um Platz 7 schoss der TSV Moosach, der in der Vorrunde 14 Gegentore und drei Niederlagen hinnehmen musste, aus allen Rohren. Drei Mal durfte Zellner über ein Tor jubeln. Und wenn ein Distanzschuss sich nicht rechtzeitig ins Tor senkte, war sich das Vereinsoberhaupt auch nicht zu schade, als Balljunge einzuspringen. „Ich bringe mich einfach gern ein“, so Zellner.

Schon am frühen Morgen war er zum Aufbauen da, weitere helfende Händen aus dem Verein sorgten für die Verköstigung. Die Belohnung für die gelungene Organisation und den sympathischen Auftritt der Mannschaft erhielt der TSV Moosach bei der Siegerehrung: Neben Platz 7 durften sich die Moosacher über den von E.ON präsentierten Fairplay-Preis freuen.  cf

Kommentare