Altenerding siegt im Finale Furioso

+
Glück für Dorfen: WSV-Stürmer Tobias Gassner (r.) hat abgezogen. Fabio Lauffer ist geschlagen, aber der Ball klatscht an den Pfosten.

Zuerst die grandiose Walpertskirchener Aufholjagd, dann der eiskalte Abschluss von Elias Mehringer zum Altenerdinger Turniersieg: Die letzten Minuten des Endspiels waren das vermutlich Beste, was der Erdinger Kleinfeldfußball in den vergangenen Jahren zu bieten hatte.

Halbfinale

SpVgg Altenerding – BSG Taufkirchen 4:2 n.V. – Im Stile eines Klasse-Stürmers markierte Elias Mehringer die Altenerdinger Führung. Er setzte sich auf der linken Angriffsseite durch und schob den Ball souverän am Keeper vorbeis. Aber die BSG hat ja Kilian Bauer. Er setzte sich kraftvoll gegen zwei Gegenspieler durch und überwand Nick Schaper zum 1:1. Kurz darauf feuerte er volley aufs Tor, doch der SpVgg-Keeper parierte mit einem Riesenreflex. Wenig später hatte der Torwart etwas mehr Mühe mit einem Schuss von Hannes Karl, der aber wenig später den Ball dann doch zum 2:1 in den rechten Winkel hämmerte. Im zweiten Durchgang stürmte die SpVgg, aber die BSG hielt lange dagegen. Auch Keeper Jonas Huber war stets im Bilde. Doch dann musste er doch hinter sich greifen. Ein langer Ball von Nicolas Brendel war hinter ihm ins Netz gefallen. Danach boten sich Chancen auf beiden Seiten, aber erst in der Verlängerung fiel die Entscheidung – mit dem ersten Altenerdinger Angriff. Eine Hereingabe von Nick Polsfuss drückte Tamino Luidinant über die Linie. Die BSG setzten alles auf eine Karte und wurde in der letzten Minute ausgekontert. Wieder traf Luidinant.

SV Walpertskirchen – TSV Dorfen 1:0 – Die ersten Chancen hatte der WSV. Adrian Alexy setze sich auf der rechten Seite durch, scheiterte aber an TSV-Torwart Fabio Lauffer. Eine scharfe Hereingabe jagte Samuel Lex volley aus drei Metern übers Tor. Allmählich befreite sich der TSV aus der Umklammerung, gestaltete die Partie offener. Gefährlicher aber blieb der WSV. Alexy verfehlte aus zehn Metern knapp den Kasten. Der WSV blieb geduldig, kombinierte so lange, bis Nils Hachenberger zum 1:0 traf. „Ballkontrolle“, rief Walpertskirchens Trainer Fritz Kreischer. Meistens klappte das, nur einmal entwischte Nanabidin Ammedi, aber sein Schuss wurde abgeblockt. Dann noch zwei Aufreger: Tobias Gassner jagte den Ball an den Dorfener Pfosten, im Gegenzug schoss Clemens Blaha knapp vorbei.

Platzierungsspiele

Spiel um Platz sieben: TSV Wartenberg – FC Forstern 2:3 – Was für ein Freistoß von Lena Greimel: Überlegt schlenzte sie den Ball aus 18 Metern ins rechte obere Tordreieck. Der TSV blieb am Drücker, und Luca Neske traf zum 2:0. Aber natürlich gab der FC Forstern nicht auf. Paul Jäger tunnelte den Keeper zum Anschlusstreffer. Nur wenig markierte Maximilian Spreitzer den Ausgleich. Beide Teams drängten auf die Entscheidung, die dann zugunsten des FCF fiel. Wieder hatte Jäger zugeschlagen.

Spiel um Platz fünf: FC Langengeisling – RW Klettham 2:3 – Die Kletthamer Weitschützen haben mal wieder zugeschlagen. Diesmal jagte Adrien Pirek (7.) den Ball in den Winkel. Nicht weniger schön war der Ausgleich. Felix Nörling traf ebenfalls ins obere linke Eck. Die Antwort der Kletthamer: Ein Treffer von Elmar Oruc zum 2:1 aus 20 Metern. Als Martin Lagerström zum 3:1 traf, schien die Partie entschieden, aber Lorenz Daimer machte die Partie mit seinem Tor wieder scharf. Mehr war aber nicht mehr drin für die jungen Geislinger, die sich teuer verkauft haben.

Fotos vom Kreisfinale beim TSV Dorfen

Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © H ermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingart ner
Kreisfinale beim TSV Dorfen © Hermann Weingartner

Spiel um Platz drei: BSG Taufkirchen – TSV Dorfen 0:2 – Die Enttäuschung nach den verlorenen Halbfinalspielen war beiden Teams anzumerken. In der Offensive ging nicht mehr allzu viel. Jakob Becker hatte sich einmal auf der rechten Angriffsseite durchgesetzt, wurde aber im letzten Moment von der Dorfener Defensive abgeblockt. Die Treffer fielen in der zweiten Halbzeit und waren beide wunderschön. Nach einer Ecke lauerte Sebastian Kosmann am langen Pfosten und setzte den Ball zur Dorfener Führung unter die Latte. Die Entscheidung besorgte Jonas Härle, der im Fallen aus spitzem Winkel zum 2:0 traf.

Finale

SpVgg Altenerding – SV Walpertskirchen 3:2 n. V. – Torjäger Elias Mehringer und Keeper Nick Schaper machten den Unterschied. Der Altenerdinger Stürmer war nie zu halten, sein Keeper hielt mit Glanzparaden den Sieg fest. Zuerst allerdings rettete WSV-Torwart Benedikt Kreischer mit einem Reflex gegen Mehringer. Beim zweiten Mal war aber auch er machtlos. Wieder hatte sich Mehringer durchgedribbelt. Diesmal schob er den Ball aber überlegt ins Netz. Auf der Gegenseite klärte Schaper nach einem Freistoß von Tobias Rauch. Dann musste wieder Kreischer ran, der einen Freistoß von Thomas Jank abwehrte, gegen den Nachschuss von Nick Polsfuss war er allerdings machtlos. Der WSV gab sich auch nach diesem 0:2 nicht geschlagen, im Gegenteil: Er erhöhte nochmals das Tempo. Und es folgten die vermutlich besten fünf Minuten, die der Kleinfeldfußball in den letzten Jahren gesehen hat. Einen Alexy-Schuss entschärfte Schaper noch, den nächsten musste er passieren lassen. Und dann stand er schon wieder im Mittelpunkt: drei Schüsse aus drei Meter Entfernung wehrte ab. Einen Versuch jagte der WSV über die Latte. Sekunden vor dem Abschluss dann großer Jubel im Stadion. Alexy hatte den Ball doch noch im Kasten untergebracht. Verlängerung! Zugabe in einem packenden Endspiel – das freute die Zuschauer. Und wieder stach Mehringer zu. Nach einem weiten Ball schaltete er am schnellsten, köpfte über Kreischer hinweg zum 3:2 ein. Die Walpertskirchener versuchten nochmals zu antworten. Nicht mit wilden weiten Bällen, sondern weiter mit Kombinationsfußball, doch die SpVgg wehrte sich mit Glück und Geschick.

Den kompletten Zeitungsbericht zum Kreisfinale gibt's hier zum Download.

Alle Ergebnisse im Überblick.

Kommentare