FC Parsdorf gewinnt E.ON-Fairnesspreis

+
Fair geht vor. Das bewiesen Parsdorfs E-Junioren und erhielten dafür aus den Händen von EZ-Sportredakteur Olaf Heid (stehend, Mitte) den E.ON-Fairnesspreis.

Die knappe Niederlage nach Achtmeterschießen gegen den TSV Grafing (3:4) im Spiel um Platz sieben spielte am Ende keine Rolle mehr.

Freudestrahlend nahmen die U11-Nachwuchskicker des FC Parsdorf beim Kreisfinale des Merkur CUP in Pliening noch ihren ganz eigenen Hauptgewinn entgegen, den als fairstes Team im Turnier, den lukrativen E.ON-Fairnesspreis.

„So knapp wie heute war die Entscheidung noch nie“, verkündete Organisatorin Bärbel Aigner von der Marketingabteilung des Münchner Merkur, bevor sie den Parsdorfer Spielern ihre verdienten Medaillen umhängte. Nach dem Votum der Schiedsrichter, acht Trainer der beteiligten Mannschaften, dem BFV-Vertreter (Jugend-Kreisspielleiter Florian Weissmann) sowie der Merkur CUP-Vertreterin waren es minimale Unterschiede, die zugunsten der FCP-Buben entschieden.

Darüber hinaus darf sich Parsdorfs U11 über einen neuen Trikotsatz freuen. „Mia spuin heid und ihr habt‘s nix zum sagen“, hatte Aigner noch zu Turnierbeginn an alle Nachwuchskicker appelliert, die sich ruhig gegen übereifrige Eltern verbal zur Wehr setzen sollten. Die fairsten Zuschauer, Trainer und Spieler kamen am Ende vom FC Parsdorf.

Kommentare