Greenkeeper und Goaßlschnalzer

Finale aus Vogel-Perspektive: Beim SV Mammendorf herrschte Hochbetrieb. Foto: Anton Fasching

Mit titelreifer Mannschaftsleistung sorgt Gastgeber Mammendorf für perfekte Bedingungen

Strahlender Sonnenschein, sattes Grün, fröhliche Gesichter allenthalben: Jugendleiter Bernd Klotz vom SV Mammendorf hatte sich vorgenommen, seinem Kollegen Stefan Thurner, Gesamtjugendleiter im Verein, schlechte Nachrichten vorzuenthalten. Thurner hatte die Finalausrichtung an Land gezogen, verpasste das Turnier aber wegen eines Krankenhausaufenthalts. Und siehe da: „Es gab gar keine schlechten Nachrichten, die ihn an der Genesung hindern könnten“, stellte Klotz fest. Also konnte munter getickert werden, vom Mammendorfer Sportplatz an Thurners Krankenbett.

„Wir sind ein Verein, wir machen es miteinander. Wenn einer ausfällt, springen andere ein“, betont Klotz, der mit 50 Vereinsmitgliedern im Einsatz war. Am Tag vor dem großen Finale war Klotz bis 22 Uhr mit der Vorbereitung beschäftigt, am Finaltag selbst kam er schon morgens früh um sechs. Der gelungene Verlauf sei aber eine Mannschaftsleistung. So galt Klotz‘ Dank auch Greenkeeper Hermann Hofer. „Unser Platzwart ist lebenswichtig. So einen Rasen findet man im ganzen Landkreis nicht.“

Kommentare