Viel schaffen mit Leidenschaft und Engagement

Das größte E-Junioren-Turnier der Welt geht auf die Zielgerade. Diesmal sind beim Merkur CUP 2016 auf Bezirksebene mit Warngau und Holzkirchen nicht nur die beiden Qualifikanten aus dem Kreis Miesbach vertreten. Der SV Warngau ist am Sonntag, 3. Juli, auch Gastgeber für eines der vier Finalturniere.

Längst laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, damit vom perfekt gestutzten Rasen bis zum kulinarischen Angebot alles stimmt. Seit Tagen verteilen die Spieler persönlich Flyer im Dorf, um für viele Zuschauer an ihrem großen Tag zu werben. „Kommt zum Sportplatz und feuert uns an“, bitten sie und lachen dem Betrachter so freundlich vom Mannschaftsfoto entgegen, dass man eigentlich gar nicht anders kann.

„Wir wollen zeigen, was in so einem kleinen Verein mit viel Engagement und Leidenschaft doch alles möglich ist“, sagt Sepp Freundl, der für den sportlichen Erfolg verantwortlich zeichnet. Das Bezirksfinale sei durchaus ein kleines Ziel gewesen, zumal er seine Mannschaft und den TuS Holzkirchen bei den E-Junioren in dieser Saison als die stärksten im Landkreis einschätzt.

Nachdem das Pflichtprogramm mehr als erfüllt ist, kommt nun die Zugabe: „Wenn am Sonntag Ostern und Weihnachten zusammenfallen, alle gesund bleiben und die Fans und das Dorf hinter uns stehen, traue ich meiner Mannschaft sehr viel zu. Als krasser Außenseiter treten wir mit viel Leidenschaft und Kämpferherz an.“

Klarer Favorit in Warngaus Vorrunden-Gruppe ist der FC Bayern München. Darüber hinaus hat man es mit Kreisfinal-Sieger Ebersberg und Fortuna Unterhaching zu tun. Beides unbekannte Gegner für den SV, „die von der Auswahl der Spieler mehr Möglichkeiten haben als unser kleiner Verein“. Drin ist aber gegen beide etwas. Stärkstes Team in der zweiten Gruppe ist der SC Fürstenfeldbruck, der seit Jahren die beste Jugendarbeit im Nordwesten leistet. Altenerding und die DJK Waldram machen das Feld komplett.

Spielbeginn ist um 13.30 Uhr, Warngau muss um 13.55 Uhr gegen Unterhaching zum ersten Mal aufs Feld. Das Finale wird um 17.55 Uhr angepfiffen.

Bereits am Samstag ist der TuS Holzkirchen dran. Beim FC Neufahrn (Kreis Freising) wird sich das Team von Martynas Sugzda kräftig ins Zeug legen, um vielleicht die Sensation zu schaffen und ins Halbfinale zu gelangen. Sollte das klappen, gäbe es dafür auch schon einen Wunsch: nur nicht in den Löwenkäfig zu müssen. Schließlich ist der TSV 1860 Topfavorit auf den Merkur CUP.

Zuerst gilt es aber, die Vorrunde zu bestehen. Dort trifft der frischgebackene und ungeschlagene Meister auf den TSV Peiting – Schongauer Merkur-CUP-Sieger, Partnerverein der SpVgg Unterhaching und in der Meisterschaft Gruppenerster mit einer positiven Tordifferenz von 40 Treffern.

Schussgewaltig präsentierten sich im bisherigen Turnierverlauf auch die E-Junioren des Bayernligisten 1865 Dachau und nicht zuletzt Gastgeber FC Neufahrn. Auf jeden Fall freuen sich Spieler und Trainer aufs Bezirksfinale. Sugzda: „Den Merkur CUP spielt man nur einmal im Leben. Holen wir das Beste raus!“  sie

Kommentare