Altenerdings Spätzünder werden Fünfte

+
Seinen Meister findet Altenerdings Elias Mehringer im Garmischer Torhüter. Dennoch siegte die SpVgg 3:2.

Wäre man vor dem Turnier mit Platz fünf im Bezirksfinale des Merkur CUP noch zufrieden gewesen, so zeigten die E 1-Junioren der SpVgg Altenerding am Ende doch enttäuschte Gesichter. Beim Bezirksfinale in Warngau war das Halbfinale nämlich nicht außer Reichweite.

Am Ende hatten sich die Erdinger Kreisfinalchampions ihr Ausscheiden selber zuzuschreiben. Im Finale standen sich mit dem FC Bayern München und dem SC Fürstenfeldbruck die beiden favorisierten Teams gegenüber. Am Ende triumphierten die Bayern mit 5:1 Toren. Das große Finale steigt am kommenden Wochenende in Mammendorf. Hervorragend war die Organisation des Ausrichters, denn die Verantwortlichen des SV Warngau boten optimale Voraussetzungen für einen gelungenen Fußballnachmittag. Auch die Schiedsrichterleistungen waren gut.

SpVgg Altenerding – DJK Waldram 0:0: Die Veilchen machten sich große Hoffnungen auf einen Auftaktsieg, doch schon in den ersten Minuten mussten sie erkennen, dass sie einem sehr spielstarken Gegner gegenüberstanden. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte die DJK, doch Schlussmann Nick Schaper lenkte einen Schuss an den Pfosten. Im zweiten Durchgang spitzelte Nick-Luis Polsfuss den Ball am Waldramer Keeper vorbei, doch ein Verteidiger konnte kurz vor der Torlinie klären.

SpVgg Altenerding – SC Fürstenfeldbruck 0:1: Nach dem 4:0-Auftaktsieg der Brucker war die SpVgg gewarnt. Trotzdem war der SCF sofort dominant. Zunächst hatte die SpVgg bei einem Pfostentreffer Glück. Wenig später geriet sie aber in Rückstand. Beim folgenden Anstoß erkannte Elias Mehringer, dass der gegnerische Keeper zu weit vor seinem Tor stand. Doch sein Schuss von der Mittellinie krachte nur an den Querbalken. Im zweiten Durchgang bemühten sich die Alterdinger, doch fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive.

SpVgg Altenerding – 1. FC Garmisch-Partenkirchen 3:2: Vor dem letzten Gruppenspiel war das Weiterkommen für Altenerding nicht mehr aus eigener Kraft möglich, sondern man benötigte die Schützenhilfe von Fürstenfeldbruck, das gegen Waldram hätte gewinnen müssen. Die SpVgg benötigte einen Sieg mit mindestens drei Toren, um auch den Zusatzpunkt zu holen. So begannen die Veilchen offensiv. Schon nach zwei Minuten hätten sie 2:0 führen können, doch Elias Mehringer und Tamino Luidinant scheiterten alleine vor dem starken Garmischer Keeper. Sebastian Gruber netzte wenig später zur Altenerdinger Führung ein. Nach zwei Kontern lag die SpVgg zur Pause aber schon wieder 1:2 zurück. Erst in den letzten beiden Minuten des Spiels drehten die Altenerdinger die Partie. Zunächst traf Mehringer zum Ausgleich, und dann machte Luidinant den Sieg klar. Zum Weiterkommen reichte das aber nicht, denn Waldram erreichte gegen Gruppensieger Fürsternfeldbruck ein torloses Remis und zog als Zweiter in die Vorschlussrunde ein.

SpVgg Altenerdig - Fortuna Unterhaching 2:0: Im Spiel um Platz fünf sorgten die Altenerdinger für ein versöhnliches Ende. Lange Zeit sah es nach einem 0:0 aus. Auf beiden Seiten fehlte der entscheidende Pass in die Spitze. Doch in den letzten vier Minuten legte die SpVgg wieder einen Endspurt hin, der noch den Sieg brachte. Zunächst erreichte eine herrliche Flanke von Kenan Brzovic den freistehenden Mehringer, der mit einem Kopfball ins lange Eck erfolgreich war. Nun warf Unterhaching alles nach vorne. Doch in der letzten Minute lief es in einen Konter, und nach einer Polsfuss-Hereingabe traf Luidinant zum 2:0-Endstand in die Maschen.

Kommentare