Kreis 12 - Miesbacher Merkur

Den Heimvorteil souverän genutzt

Spitzenspiel 1: Der SC Wall (in Rot) und der FC Real Kreuth (in Weiß) trennten sich 0:0. Fotos: Andreas Leder

SC Wall und SV Warngau holen Gruppensiege – Auch FC Real Kreuth und FC Rottach-Egern ziehen in Zwischenrunde ein

So ein Heimvorteil ist schon eine feine Sache. Vor allem, wenn ein großer Wettbewerb ansteht – und erst recht, wenn es sich dabei um das größte E-Jugend-Fußballtunier der Welt handelt. So dürfte es den jungen Fußballern vom SC Wall durchaus einen gehörigen Schub auf dem Platz verliehen haben, dass sie auf eigenem Rasen in den Merkur CUP 2015 starten konnten. Und diesen Vorteil nutzten sie souverän.

Spitzenspiel 2: Der SV Warngau (in Orange) besiegte den FC Rottach-Egern (in Blau) mit 4:2.

Mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 9:1 setzten sie sich am Sonntag an die Spitze der Gruppe 1. Nur im ersten Spiel gegen den FC Real Kreuth mussten sich die Waller mit einem Unentschieden begnügen. Kein Wunder: Auch die Kreuther legten einen starken Start hin und landeten am Ende punktgleich auf Platz zwei. Beide Teams haben sich damit für die Zwischenrunde qualifiziert. Der TSV Schaftlach konnte hingegen nach seinem Auftaktsieg gegen den TSV Bad Wiessee nicht mehr nachlegen und musste sich am Ende mit Platz drei begnügen, Wiessee wurde Vierter.

Dass auch die Nachbarn vom SV Warngau noch ein bisschen was vom Heimvorteil gespürt haben, ist zumindest anzunehmen. Denn auch sie fühlten sich von Anfang an wohl in Wall und entschieden jede ihrer drei Partien in der Gruppe 2 mit der maximal möglichen Punktzahl von zwölf – ab drei erzielten Toren gibt’s einen Bonuspunkt – für sich. Nur die Nachwuchs-Kicker vom FC Rottach-Egern leisteten den Warngauern an der Spitze Gesellschaft, allerdings mit einem Abstand von fünf Punkten. Doch auch die Rottacher schossen sich zu zwei Siegen – gegen die SF Gmund-Dürnbach und gegen den SV Waakirchen-Marienstein. Letztere schieden mit jeweils einem Punkt aus dem Turnier aus. Allzu traurig dürften aber auch sie nicht sein, denn seit jeher steht beim Merkur CUP der Spaß im Vordergrund.

Welche E-Jugend-Teams den SC Wall, den FC Real Kreuth, den SV Warngau sowie den FC Rottach-Egern in die Zwischenrunde begleiten werden, entscheidet sich an den kommenden Wochenenden. Am Samstag, 2. Mai, treten die Gruppen 5 und 6 beim FC Hausham 07 an, am Sonntag, 10. Mai, rollt der Ball für die Gruppen 3 und 4 bei den Sportfreunden Föching. Ob auch dann der Heimvorteil eine Rolle spielen wird, bleibt abzuwarten.

Ergebnisse:

Gruppe 1 

SC Wall - FC Real Kreuth 0:0

TSV Schaftlach - TSV Bad Wiessee 4:2

SC Wall - Bad Wiessee 4:0

FC Real Kreuth - TSV Schaftlach 3:2

TSV Bad Wiessee - FC Real Kreuth 1:6

TSV Schaftlach - SC Wall 1:5

1. SC Wall 9:1 9

2. FC Real Kreuth 9:3 9

3. TSV Schaftlach 7:10 4

4. TSV Bad Wiessee 3:14 0

Gruppe 2 

SF Gmund-Dürnbach - SV Waakirchen 1:1

SV Warngau - FC Rottach-Egern 4:2

SF Gmund-Dürnbach - FC Rottach-Egern 1:2

SV Waakirchen - SV Warngau 2:3

FC Rottach-Egern - SV Waakirchen 3:1

SV Warngau - SF Gmund-Dürnbach 3:1

1. SV Warngau 10:5 12

2. FC Rottach-Egern 7:6 7

3. SV Waakirchen 4:7 1

4. SF Gmund-Dürnbach 3:6 1

Gruppe 3 (10. Mai, Föching) SF Föching, DJK Darching, TSV Hartpenning, TSV Weyarn.

Gruppe 4 (10. Mai, Föching) TSV Irschenberg, TSV Otterfing, TuS Holzkirchen, SG Hausham.

Gruppe 5 (2. Mai, Hausham) SV Bayrischzell, SF Fischbachau, SG ASV Miesbach.

Gruppe 6 (2. Mai, Hausham) TSV Schliersee, SC Wörnsmühl, FC Hausham 07.

Kommentare