Vom Fußball-Mädel zur Drama-Queen

Gleich werden sie überfallen: Die Fußballmädels des FC Langengeisling spielten bei einer Eisenbahn-Szene mit. Lena Altmann, Judith Beilschmidt, Hannah de Riese, Anna Kraus, Sophie Daimer, Wilma Rehm, Anna-Lena Maletskidis und Marie Huber (v. l.) waren begeistert von ihrem Besuch in der Bavaria Filmstadt.
+
Gleich werden sie überfallen: Die Fußballmädels des FC Langengeisling spielten bei einer Eisenbahn-Szene mit. Lena Altmann, Judith Beilschmidt, Hannah de Riese, Anna Kraus, Sophie Daimer, Wilma Rehm, Anna-Lena Maletskidis und Marie Huber (v. l.) waren begeistert von ihrem Besuch in der Bavaria Filmstadt.

Sie sind nicht nur gute Fußballerinnen, sondern haben auch das Zeug fürs große Kino. Das bewiesen die E-Juniorinnen des FC Langengeisling bei ihrem Besuch in der Bavaria Filmstadt.

Die Mannschaft war in die Studios eingeladen worden, weil sie beim Großen Finale des Merkur CUP sensationell den dritten Platz belegt hatten (wir berichteten).

Mit ihren Trainern Timo Lanzner, Andreas Priglmeir und Michael Beilschmidt schauten sich die Mädchen in Michael Herbigs Bullyversum um. Sie ritten auf dem Glücksdrachen Fuchur. Wie auf dem Fußballfeld wollen sie aber auch in der Filmstadt das Spiel selbst gestalten.

So durfte Sophie Daimer als Empfangsdame der Seifenoper „Sturm der Liebe“ agieren. Judith Beilschmidt las – zwar aufgeregt, aber fehlerfrei – den Wetterbericht vor. Großen Spaß hatte die komplette Mannschaft bei der Szene im Eisenbahnwaggon. Sie wurden von einem bösen Cowboy überfallen, aber da nahte schon die Rettung: der Sheriff.  

Kommentare