Bezirksfinale C + D

„Das ist sensationell“

Riesig war die Freude bei den Eurasburger E-Junioren und ihrer Trainer Wolfgang Pelger (Mi.) und Peter Furtner (re.), die als Zweitplatzierter beim Turnier in Markt Schwaben zum Merkur CUP-Finale dürfen.
+
Riesig war die Freude bei den Eurasburger E-Junioren und ihrer Trainer Wolfgang Pelger (Mi.) und Peter Furtner (re.), die als Zweitplatzierter beim Turnier in Markt Schwaben zum Merkur CUP-Finale dürfen.

Jubel bei Eurasburger E-Junioren nach Qualifikation für das Merkur CUP-Finale – BCF freut sich über Platz fünf

Heiß, heißer, Wolfratshausen. Die Hitzewelle hatte das Isar-Loisach-Stadion am Sonntag voll im Griff beim Bezirksfinale C des Merkur CUP. Das Turnier trägt unsere Zeitung gemeinsam mit dem Bayerischen Fußballverband (BFV) und in Zusammenarbeit mit den langjährigen Partnern E.ON, Ensinger Mineral-Heilquellen und dem offiziellen Ausrüster uhlsport aus. Fast 35 Grad im Schatten brachten die neun- bis elfjährigen Buben sowie die zahlreichen Zuschauer ganz schön ins Schwitzen. Die Schiedsrichter zeigten Verständnis und unterbrachen die Partien immer wieder für Trinkpausen. Schweißperlen liefen auch BFV-Kreisspielleiter Thomas Schuhmann und dem Jugendleiter des BCF, Richard Ott, über die Schläfen. Trotzdem glänzten die beiden Funktionäre als hervorragende Turnierausrichter. Ott bedankte sich vor allem bei seinen über 30 Helfern: „Es ist nicht leicht, Leute zu finden, die bei solchen Temperaturen ihre Freizeit zur Verfügung stellen.“

Der Trainer der Farcheter E-Junioren, Henning Münster, war mit dem Auftritt seiner Buben zufrieden: „Ohne Frage – es war unser Saisonhighlight.“ Den erhofften guten Start gegen den FC Wacker verpassten die Farcheter mit einer 0:1-Niederlage. Immerhin gab es gegen den TSV Weilheim ein 2:2. Zweimal lagen die Hausherren in Führung (Tore: Beni Kuqui, Toni Zanner). Sekunden vor Schluss mussten sie den Ausgleich hinnehmen. Eine tolle Leistung bot der BCF gegen den Favoriten SpVgg Unterhaching. Lange stand es 0:0, ehe sich die Gäste mit 4:1 durchsetzten. Den Ehrentreffer erzielte Jakob Münster. Im Platzierungsspiel um Rang fünf gegen den TSV Schongau gab es dann das ersehnte Erfolgserlebnis: Die Farcheter gewannen durch zwei Tore von Süleyman Karabulut mit 2:1.

Die Überraschung beim Bezirksfinale D in Markt Schwaben gelang dem SV Eurasburg-Beuerberg. Die von Peter Furtner und Wolfgang Pelger trainierten Eurasburger schafften gemeinsam mit dem favorisierten TSV 1860 München den Einzug ins große Merkur CUP-Finale am 18. Juli in Ebersberg. „Ich kann es noch gar nicht fassen“, jubelte Furtner nach dem Turnier. „Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte überhaupt sind wir in einem Bezirksfinale dabei – und dann gelingt uns gleich der Durchmarsch unter die acht besten Mannschaften Oberbayerns. Das ist sensationell.“ Ohne einen Gegentreffer zu bekommen, servierte der SVE seine drei Vorrundengegner ab: 1:0 gegen den MTV Dießen (Tor: Vitus Fischer), 1:0 gegen den FC Garmisch (Tor: Christian Martner) und 2:0 gegen den FC Eichenau (Tore: Martner und Benedikt Stumpf). Der Wunsch, über das Halbfinale ins Endspiel zu kommen, ging dann durch einen 1:0-Erfolg über Deisenhofen (Tor: Martner) tatsächlich in Erfüllung. Auch wenn es im Finale gegen die Münchner Löwen eine 0:7-Niederlage setzte – nach ihrer Rückkehr feierten die E-Junioren noch munter weiter am Eurasburger Sportplatz. Co-Trainer Pelger war mächtig stolz auf sein Team: „Unser Traum, hier in Markt Schwaben gegen die Blauen zu spielen, ist in Erfüllung gegangen. Da ist es egal, dass wir das Finale verloren haben.“

Kommentare