E-Junioren des TSV 1865 sind im Finale

Dramatisches Halbfinale: Zu viel Respekt hatten die E-Junioren der TSV 1865 (rote Trikots) und der DJK Pasing voreinander, erst in der Verlängerung fiel die Entscheidung.

Im elften Anlauf haben es die 1865er endlich geschafft, im Konzert der Großen dabei zu sein. Gemeint ist das diesjährige Merkur CUP-Finale, für das sich die E-Junioren aus Dachau qualifiziert haben – mit einem zweiten Platz beim Bezirksfinale in Bad Tölz.

 „Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Truppe“, strahlte Coach Michael Probstmeier am Samstag inmitten seiner jubelnden E-Junioren des TSV 1865 Dachau. Sie hatten zwar gerade das Endspiel des Bezirksfinales A zum Merkur CUP 2015 mit 0:3 gegen den TSV Herrsching verloren, doch das einzige, was an dem Tag zählte, war: Die Dachauer sind heuer beim großen Merkur CUP-Finale in Ebersberg unter den besten acht oberbayerischen Mannschaften dabei. Unterstützt wurde dieses Turnier von den Hauptsponsoren E.on, „uhlsport“ und Ensinger Mineral- und Heilquellen.

Es waren bei sengender Hitze auf dem Sportgelände des SV Bad Tölz gerade einmal zwei Minuten vergangen, als es bereits im Kasten des FC Neufahrn klingelte. 1865- Stürmer Allessandro Epifani hatte das erste Tor des Tages erzielt, eines von dreien insgesamt. Insgesamt marschierte die Dachauer Truppe mit drei Siegen souverän durch die Gruppenspiele der Vorrunde.

Das für das Weiterkommen entscheidende Halbfinale gegen die DJK Pasing wurde allerdings zu einer reinen Nervenschlacht. Beide Teams hatten viel Respekt voreinander und mauerten entsprechend. Mit viel Mittelfeld-Geplänkel – knackige Torraum-Szenen waren absolute Mangelware – ging es torlos über die reguläre Spielzeit. Die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. In der allerletzten Minute behinderten sich dann der Pasinger Keeper und ein Verteidiger nach dem Motto „nimm ihn Du, ich habe ihn sicher“ gegenseitig, Jannick Fischer spritzte dazwischen und spitzelte die Kugel zum Siegtreffer in die Pasinger Maschen.

„Es ist schon fast unglaublich, dass wir es endlich nach elf Jahren geschafft haben, beim Konzert der Großen mit dabei zu sein“, freute sich Trainer Probstmeier. In den zurückliegenden drei Jahren war für die Dachauer jedesmal im Bezirksfinale Schluss gewesen. Doch heuer haben sie es geschafft und dürfen sich unter anderem auf den FC Bayern München, auf die kleinen Löwen von 1860 und auf die SpVgg Unterhaching freuen, wenn am 18. Juli in Ebersberg das große Merkur CUP-Finale steigt.

Kommentare