Leuchtender Lohn

Offizielle Übergabe: Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzender Alexander Schmitz (links) übergab die Trikots an Trainer Klaus Becker und die Schongauer Fußballer, die heuer beim Merkur CUP Kreissieger geworden sind. Foto: dietmar friebel

Schongauer E-Junioren bestes heimisches Team beim Merkur Cup

Die bisherige Bilanz ist ausgeglichen: „Einmal haben wir gewonnen, und einmal verloren“, spricht einer der jungen Schongauer Fußballer die beiden Einsätze in den neuen Trikots an, die ihnen von der Schongauer Kreissparkasse spendiert worden sind. Es war der Lohn für den Gewinn der Schongauer E-Jugend-Fußballer beim Kreisfinale des Merkur CUP, das in der Stadt am Lech gespielt worden ist und bei dem die Gastgeber eine überzeugende Rolle gespielt haben.

Erfolge wünscht sich die Mannschaft auch in Zukunft in den neuen Trikots, die ihnen vom Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzenden Alexander Schmitz offiziell übergeben wurden. Er konnte sich auch selbst davon überzeugen, dass die Dressen passen. „Für die Jugendarbeit sind wir immer aufgeschlossen“, bemerkte Schmitz, dem der Fußball besonders am Herzen liegt. Natürlich, schließlich kickt sein Sohn Lucas in Hohenpeißenbergs F 1-Jugend, und auch der Kreissparkassen-Chef hat schon Fußball gespielt. „Ich würde auch gerne als Trainer arbeiten, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit“, bedauert er.

Die jungen Schongauer Fußballer Lechstädter sind nicht nur souveräne Kreissieger geworden, sondern sie spielten auch beim Bezirksfinale eine gute Rolle. Im Spiel um Platz drei setzten sie sich gegen Unterammergau/Bad Kohlgrub mit 6:5 im Achtmeterschießen durch. „Von insgesamt 486 Teams sind wir die elftbeste Mannschaft geworden“, sagt Trainer Klaus Becker, der die Trikots mit seinen jungen Fußballern entgegengenommen hat. Mit Recht ist er stolz auf seine Kicker. Die haben sich nämlich auch gegen den späteren Bezirkssieger Unterhaching wacker geschlagen. Jetzt hofft er, dass seine Fußballer auch in den neuen Trikots die Erfolgsbilanz fortsetzen.  df

Kommentare