Turnier beim TSV Au: SEF unterstreicht höhere Ziele

Sichtlich zufrieden: Allershausens Torwart Sebastian Zintel und Jannis Pankau dürfen sich auf das Kreisfinale freuen.

Au – In der zweiten Zwischenrunde dominierten die E-Junioren des SE Freising und zogen mit drei Siegen ins Kreisfinale ein. Als Zweitplatzierter kam der TSV Allershausen eine Runde weiter.

von Peter Spanrad

In der Auftaktpartie legte das SEF-Team los wie die Feuerwehr. Ehe Gegner TSV Allershausen überhaupt so richtig auf dem Platz war, führte der Favorit schon mit 2:0. Patrick Roß und Justin Kisch hatten in den ersten Minuten zwei blitzsaubere Tore geschossen. Die Allershausener bewiesen danach freilich eine prächtige Moral. Sie kämpften sich zurück ins Spiel. Nach dem 2:1-Anschlusstreffer durch Leon Nuhonovic mussten die Freisinger kurzzeitig um den Sieg ein wenig zittern. So spannend wie gegen Allershausen wollte es der Favorit in den beiden nächsten Spielen nicht mehr machen. In der zweiten Partie kämpften die Vöttinger zwar bravourös gegen des SEF, schafften per Strafstoß (Peter Projic) sogar den 1:1-Ausgleich, waren aber am Ende beim 5:1 des SEF chancenlos. Die Tore erzielten Patrick Roß (2), Michael Hoemann (2) und Maxi Klein. In diesem Stil marschierten die Freisinger gegen den TSV Au weiter. Beim 5:0 (Torschützen: Justin Kisch, Patrick Roß, Tim Karschewski, Till Alefelder und Aron Breit) ließen die SEF-Buben Ball und Gegner fast nach Belieben laufen. „Obwohl wir heute einige Umstellungen vorgenommen hatten und alle Spieler gleichmäßig eingesetzt haben, sind wir mit dem gesamten Turnier sehr zufrieden“, so das SEF-Trainergespann Lorenz Schmidleitner und Michael Klein. „Wir nehmen beim Kreisfinale unsere Favoritenrolle an. Wenn es uns gelingt, in den Spielen frühe Tore zu erzielen, haben wir eine echte Chance, uns für das Bezirksfinale zu qualifizieren.“

Die richtige Einstellung hatten Betreuer und Kicker des SE Freising gefunden. Der Turnierfavorit setzte sich in Au souverän durch. Fotos: Gleixner

Das spannendste Spiel des Tages war sicherlich das letzte zwischen Allershausen und Vötting. Die Allershausener hatten davor gegen den TSV Au eine prächtige Moral bewiesen. Au ging völlig überraschend durch Lukas Münsterer mit 1:0 in Führung. Kurz vor Schluss machte dann Simon Obermeier mit seinen beiden klasse Treffern den Weg frei fürs Kreisfinale. Den Allershausenern genügte im abschließenden Spiel ein Unentschieden. Die Vöttinger musste also gewinnen, weil sie davor gegen Au über ein 1:1 nicht hinausgekommen waren. Das Tor schoss Max Pieringer, das für Au Simon Reiter. Die Vöttinger versäumten es, aus vielen sehr guten Einschussmöglichkeiten vor der Pause für die Entscheidung zu sorgen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Allershausener besser ins Spiel, nutzten dann freilich auch ihre Chancen nicht aus, sodass am Ende die Punkteteilung in Ordnung ging. Nach dem Schlusspfiff löste sich die ungeheure Anspannung bei den Allershausener Spielern und Fans. „Wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft“, freuten sich die beiden Trainer Richard Guarino und Bernd Langlinderer. „Wir sind froh, dass wir weitergekommen sind mit unserer noch sehr jungen Mannschaft. Vielleicht können wir jetzt auch im Kreisfinale mithalten, mit ein wenig Glück sogar eine Runde weiter kommen.“ Ihre Enttäuschung konnten die Vöttinger nicht verbergen. „Das war wirklich schade“, kommentierten die Trainer Gerhard Würzinger und Jochen Humpel das Ausscheiden ihres Teams. „Das nötige Quäntchen Glück stand uns heute leider nicht beiseite.“ Trotz des Ausscheidens herrschte beim TSV Au rundweg Zufriedenheit. „Unsere Mannschaft hat vielleicht ein klein wenig Pech gehabt, aber bis zum Schluss sehr gut gekämpft und wichtige Erfahrungen sammeln können“, so das Trainergespann Claus Pieper und Michael Reindl.

Turnier 2 in Au

SE Freising – TSV Allershausen 2:1

TSV Au – SV Vötting 1:1

TSV Allershausen – TSV Au 2:1

SV Vötting – SE Freising 1:5

SE Freising – TSV au 5:0

TSV Allershausen – SV Vötting 0:0

1. SE Freising 12:2 11

2. TSV Allershausen 3:3 4

3. SV Vötting 2:6 2

4. TSV Au 2:8 1

SEF und Allershausen qualifiziert für das Kreisfinale.

Turnier 3 und 4 in Palzing

Sonntag 16. Juni, 10 Uhr

SC Freising – SVA Palzing

VfB Hallbergmoos – BC Attaching

SVA Palzing – VfB Hallbergmoos

BC Attaching – SC Freising

SC Freising – VfB Hallbergmoos

SVA Palzing – BC Attaching

Die beiden Ersten qualifizieren sich für das Kreisfinale.

Sonntag, 16. Juni, 12 Uhr

TSV Eching – SV Marzling

SC Kirchdorf – SpVgg Mauern

SV Marzling – SC Kirchdorf

SpVgg Mauern – TSV Eching

TSV Eching – SC Kirchdorf

SV Marzling – SpVgg Mauern

Die beiden Ersten qualifizieren sich für das Kreisfinale.

Kommentare