Erding: Der spannendste Merkur CUP seit Jahren

Packenden Offensivfußball gab es beim Kreisfinale 2012. Damals setzte sich der TSV Dorfen (Bild oben, rot-blaue Trikots) gegen die SpVgg Altenerding durch. Am Samstag beginnt die 19. Auflage des weltweit größten E-Jugendturniers. Premiere hat der Wettbewerb der Mädchenmannschaften.

Das wird ein Fußballfest: Noch nie haben sich so viele Mannschaften für den Merkur CUP gemeldet. Noch nie war das Feld so ausgeglichen. Und die Mädels freuen sich auf ihre Premiere.

von Dieter Priglmeir

Adi Maier muss passen: „Favoriten? Nein, tut mir leid, da tue ich mich heuer schwer.“ Dabei ist er Spielleiter der Fußballgruppe Erding und kennt alle Kleinfeldmannschaften und ihre Trainer in- und auswendig. Und genau das ist der Grund, warum er den Merkur CUP 2013 für den spannendsten der letzten Jahre hält. „Es gibt sehr viele gute Mannschaften, das wird ein sehr ausgeglichenes Turnier.“

Am morgigen Samstag startet im Kreis Erding die 19. Auflage des weltweit größten E-Jugendturniers. Ab 9.30 Uhr beginnen die Spiele in Eichenried, ab 14 Uhr in Buch. Am Sonntag spielen zehn Mannschaften in Taufkirchen. Und erstmals in der Historie des Merkur CUP gibt es auch einen Wettbewerb für reine Mädchenmannschaften (So., 11 Uhr in Moosinning).

Jeder gegen jeden“ jeweils zweimal acht Minuten

Während bei den Mädels mit dem Gastgeber sowie dem FC Lengdorf und dem FC Langengeisling nur drei Teams aus dem Landkreis teilnehmen, sind es bei den gemischten Mannschaften 36 Teams. Und weil mit dem SV Schwindegg auch noch eine Mannschaft aus dem Nachbarlandkreis mitmachen darf, meldet Turnierleiter Maier eine Erdinger Rekordteilnahme. Andererseits war sein Organisationsgeschick gefragt, das Teilnehmerfeld in einen attraktiven Spielmodus zu packen. Die Lösung waren zwei Freilose (für den FC Forstern und den FC Grünbach, das wurde ausgelost) und sieben Fünfer-Gruppen, die im Modus „Jeder gegen jeden“ jeweils zweimal acht Minuten spielen. Die Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich für die Zwischenrunde. Diese daraus resultierenden 16 Teams spielen dann die acht Plätze fürs Kreisfinale aus, das am 29. Juni stattfinden wird.

Adi Maier ist davon überzeugt, dass die Zuschauer wieder tollen Fußball geboten bekommen. Dazu trägt auch der Modus des Turniers bei, denn für drei erzielte Tore pro Spiel bekommen die Mannschaften einen Zusatzpunkt. Offensivgeist wird also belohnt, das wissen auch die Trainer. Maier: „Jetzt muss nur noch das Wetter passen, dann wird wieder ein richtiges Fußballfest.“

Die Vorrundengruppen

E-Junioren 13. April, 14 Uhr in Buch:

Gruppe 1: SV Buch, SpVgg Langenpreising, FSV Steinkirchen, FC Moosinning, FC Lengdorf.

Gruppe 2: FC Eitting, TSV Wartenberg, TuS Oberding, SpVgg Altenerding, SV Wörth.

14. April, 14 Uhr in Taufkirchen:

Gruppe 3: BSG Taufkirchen, FC Erding, FC Langengeisling, SVE Berglern, SV Schwindegg.

Gruppe 4: TSV St. Wolfgang, FC Finsing, SV Walpertskirchen, SpVgg Neuching, FC Fraunberg.

13. April, 9.30 Uhr in Eichenried:

Gruppe 5: SV Eichenried, TSV Dorfen, SC Moosen, FC Hohenpolding, TSV Isen. 14 Uhr:

Gruppe 6: FC Inning, TSV Grüntegernbach, DJK Ottenhofen, FC Hörgersdorf, FC Türk Gücü Erding.

Gruppe 7: FC Schwaig, SG Reichenkirchen, RW Klettham, SpVgg Eichenkofen, Kirchasch.

Freilos: Grünbach, Forstern.

E-Juniorinnen, 14. April, 11 Uhr in Moosining:

FC Lengdorf, FC Langengeisling, FC Moosinning, SpVgg Markt Schwabener Au.

Der Merkur Cup

ist das weltweit größte E-Jugendturnier. Es wird vom Münchner Merkur sowie dem Bayerischen Fußball-Verband veranstaltet und von E.ON Bayern Vertrieb, dem Ausrüster uhlsport und Ensinger Mineralquellen gefördert. Als lokaler Sponsor unterstützt der Kreisverband der Volks- und Raiffeisenbanken den Wettbewerb.

Kommentare