Gaißach zieht souverän ins Kreisfinale ein

Schön geflogen: FCKS-Keeper Jonas Fuhrmann kann auch diesem Ball nur noch hinterher schauen, wie er einschlägt

Gaißach – Sie dürfen weiter träumen vom „Finale dahoam“, die E-Junioren des SC Gaißach. Souverän erledigten sie in der Gruppe 1 des Tölzer Kurier mit zwei ungefährdeten Siegen ihre Pflichtaufgabe, als in Obergries die erste Vorrunde zum Merkur CUP über die Bühne ging.

von Ewald Scheitterer

Wie seit vielen Jahren erneut unterstützt von den Hauptsponsoren E.ON Bayern Vertrieb, dem Merkur CUP Ausrüster „uhlsport“ und Ensinger Mineral-Heilquellen. Zusammen mit den Gastgebern zog der SV Wackersberg-Arzbach ins Kreisfinale am 9. Mai in Lenggries ein, während für die Buben des FC Kochelsee Schlehdorf das Unternehmen Merkur CUP 2013 bereits beendet ist.

„Erwartungsgemäß“, bezeichnete SCG-Coach Franz Hartl die beiden „überaus verdienten“ Erfolge gegen den FCKS (5:0) und den SVWA (4:1). Freilich hatte er schon „etwas Spundus“, als es in der ersten Partie lange Zeit 0:0 stand: „Da hat es sieben, acht Minuten gedauert, bis wir in Fahrt gekommen sind. Aber dann lief’s.“

Da der erste Platz von vorneherein vergeben schien, war die entscheidende Partie um Platz zwei, der ebenfalls für die nächste Runde reichte, das Duell zwischen dem SVWA und den Mini-Kickern vom Kochelsee. Hier schienen die Vorteile beim FCKS zu liegen. Welle auf Welle drückte aufs Wackersberger Gehäuse, alleine die Kugel wollte nicht über Linie.

Merkur CUP Vorrunde in Gaißach

Merkur CUP Vorrunde in Gaißach

So ein Kopfball tut weh: Das mussten auch die Kochelsee-Kicker in der Partie gegen Wackersberg feststellen. © Scheiterer
Schön geflogen: FCKS-Keeper Jonas Fuhrmann kann auch diesem Ball nur noch hinterher schauen, wie er einschlägt © Scheiterer
So ein Kopfball tut weh: Das mussten auch die Kochelsee-Kicker in der Partie gegen Wackersberg feststellen. © Scheiterer
Die Benediktbeurer (hi. v.li.): Sebastian Schmitz, Justin Soldan, Peter Schalch, Simon Roloff, Leopold Auer, Seppi Knott, (vo.) Kilian Geiger, Steven Funk, Tim Mych, Kilian Sindlhauser, Tom Scheunert, Thomas Rauscher. © Scheiterer
Auch wenn sich die Bichler gegen die grüngekleideten Lenggrieser E-Junioren stemmten, setzte sich der LSC 2:0 durch. © Scheiterer
Heißes Loisachtal-Derby: In der entscheidenden Partie in der Gruppe 2 zwischen den Bichler Sportfreunden und dem TSV Benediktbeuern war Justin Soldan (Mitte) einer der Aktivposten bei den kleinen Klosterdorf-Kickern. © Scheiterer

„Das war sehr knapp, denn überlegen waren wir da keinesfalls“, erkannte SVWA-Trainer Chris Willibald. Dennoch gingen seine Schützlinge nach einem Konter in Führung. Als dem FCKS der verdiente Ausgleich gelang, erzielte Wackersberg fast vom Anstoß weg die erneute Führung, die bis zum Ende hielt.

„Da haben wir zweimal geschlafen. Das war’s für uns. Freilich hatten wir uns nicht viel ausgerechnet“, gab FCKS-Coach Thomas Wohlfart zu. Dennoch war er mit dem Auftritt seiner E-Junioren nicht unzufrieden, „da im zweiten Spiel eine klare Steigerung zu erkennen war.“ Und pragmatisch fügte er an: „Dann greifen wir halt im nächsten Jahr beim Merkur CUP wieder an.“

MERKUR CUP-VORRUNDE

Gruppe 1

SC Gaißach - FC Kochelsee Schleh. 5:0

FC Kochelsee Schl. - SV Wackersberg 1:2

SC Gaißach - SV Wackersberg-Arzbach 4:1

1. SC Gaißach 2 9:1 8

2. SV Wackersberg 2 3:3 3

3. FC Kochelsee Schl. 2 1:7 0

Gruppe 2

SF Bichl - Lenggrieser SC 0:2

Lenggrieser SC - TSV Benediktbeuern 2:0

SF Bichl - TSV Benediktbeuern 2:1

1. Lenggrieser SC 2 4:0 6

2. SF Bichl 2 2:3 3

3. TSV Benediktbeuern 2 1:4 0

Torschützen

2 Tore

Helmut Kronseder (SC Gaißach)

Michael Lugmair (SC Gaißach)

Stefan Schwaiger (SC Gaißach)

Tizian Schuhbauer (alle SC Gaißach)

Andreas Hohenreiter (SV Wackersberg-A.)

Korbinian Stern (Lenggrieser SC)

1 Tor

Vitus Lindner (Lenggrieser SC)

Tobias Schlick (Lenggrieser SC)

Nico Weidehaas (FC Kochelsee Schlehdorf)

Kilian Geiger (TSV Benediktbeuern)

Korbinian Bauer (SF Bichl)

Sebastian Dieser (SF Bichl)

Jakob Tien (SV Wackersberg-Arzbach)

Tobias Rest (SC Gaißach)

Kommentare