Merkur CUP in Dietramszell: Rein ins Dress

+
Jeder Sieg ist ein Erfolg: Die E-Junioren des SV Sachsenkam (hi. v. li.): Marlene Pastor, Hansi Öttl, Dennis Groffner, Simon Hofberger, Valentin Jahnel, Tobias Demmel, (vo. v. li.) Barbara Paulischta, Keeper Tommy Wirtz und Nale Kumpmann. Nicht im Bild sind Jonas Fottner und Kilian Obermeir.

Dietramszell – Kein gutes Los in Sachen Terminplanung hat der TSV Dietramszell gezogen, auf dessen Fußballplatz an diesem Sonntag ab 13.30 Uhr die Vorrunden-Turniere der Gruppen 3 und 4 des Tölzer Kurier zum Merkur CUP stattfinden.

von Ewald Scheitterer

Just an diesem Tag wird in Dietramszell auch die Hl. Erstkommunion gefeiert, wovon einige der kleinen Kicker direkt betroffen sind. Unterstützt wird auch dieses Turnier von den Merkur CUP-Hauptsponsoren E.ON Bayern Vertrieb, Sportartikel-Ausstatter uhlsport und Ensinger Mineral-Heilquellen. „Da werden wir schon eine Lösung finden. Im Notfall raus aus dem Kommunionanzug, rein ins Fußballdress und wieder zurück ins guate Gwand“, mutmaßt TSV-Trainer Johannes Techel.

Die Zeller Buam selbst bekommen es in der Vorrunden-Gruppe 3 mit dem SV Bad Tölz und dem SV Sachsenkam zu tun. Da die Tölzer hier klar favorisiert sind, „werden wir wohl Sachsenkam schlagen müssen. Denn eine Runde weiterkommen wollen wir heuer zumindest“, bekundet Trainer Andreas Christof. Da die Hausherren bereits in der Punkterunde gegen den SVS gewonnen haben, sehen sie zumindest dieser Partie positiv entgegen.

Außerdem sind wieder einige Akteure dabei, die bereits im Vorjahr Merkur CUP-Erfahrung sammeln konnten.

Wenig optimistisch zeigt sich der designierte Konkurrent um Platz zwei in dieser Gruppe. „Meine Truppe ist heuer nicht so stark“, sagt SVS-Coach Sepp Grabmeir: „Da ist jeder Sieg schon ein kleiner Erfolg.“ So sei auch das Abschneiden in der Punkterunde nicht so prickelnd gewesen, in der Sachsenkam Vorletzter wurde.
Wesentlich selbstbewusster gibt sich der Tölzer Peter Dietmann, der das Erreichen des Kreisfinales als Minimalziel sieht: „Unser Kader ist seit vier Jahren zusammen und ist auf den Merkur CUP fokussiert.“ Selbst den Überfliegern aus Lenggries trotzten die gelbschwarzen Tölzer in der Punkterunde ein Remis ab. So betont der Trainer: „Wir haben vor, unsere beiden Gegner in der Vorrunde zu schlagen. Das sollte schon unser Anspruch sein.“

Kommunion und Fußball – dies müssen die E-Junioren des TSV Dietramszell unter einen Hut bringen (hi. v. li.): Trainer Andi Christof, Simon Stevens, Schorschi Lindmayr, Valentin Schmid, Martin Sedlmair, Kaspar Raßhofer, Trainer Johannes Techel, (vo. v. li.) Lea Fehse, Paul Schlickenrieder, Tobias Killer, Paul Würmseer und Keeper Paul Lechner (liegend).

Kommentare