Qualifikationsrunden Gruppe 3 - Im Blickpunkt standen die Torhüter

Qualifikationsrunden Gruppe 3

Die E1 des TSV Eching ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden: Souverän zogen die Zebras in die nächste Runde ein und ließen keine Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen.

Der TSV Eching und Gastgeber Hohenkammer setzten sich beim Merkur CUP-Turnier gegen die FVgg Gammelsdorf und den VfR Haag durch und sind in Runde 2. Foto: Lehmann

Die beiden Torhüter des TSV Eching, Vincent Blank und Kai Scharnweber, verlebten ein ungewöhnlich ruhiges Turnier: Nur äußerst selten konnten sich gegnerische Stürmer durchsetzen. Gefahr für das Echinger Tor drohte kaum, so dass sich die Defensive des TSV komplett in den Spielaufbau einschalten konnte. Schon in der ersten Begegnung spielte Eching den Nachwuchs der FVgg Gammelsdorf mit 5:0 an die Wand. FVgg-Trainer Andreas Hölzl war nicht zu beneiden: Sein Keeper verletzte sich beim Aufwärmen und wurde durch einen Feldspieler ersetzt. Da die Gammelsdorfer ohne Ersatzspieler angereist waren, mussten sie jede Partie in Unterzahl bestreiten. Die Truppe von Trainer Hölzl, der vor dem Turnier den zweiten Platz hinter Eching anvisiert hatte, spielte alerdings trotz des unglücklichen Ausfalls ihres Torhüters ein ordentliches Turnier. Ebenfalls den zweiten Platz hinter Eching hatte sich Trainerin Anke Henning vom Ausrichter SV Hohenkammer zum Ziel gesetzt. In der ersten Partie tat man sich gegen den VfR Haag noch schwer (1:0), dann folgte das Aufeinandertreffen mit dem von allen Trainern als Favoriten gehandelten TSV Eching. Hier traf die Offensive der Zebras in der ersten Hälfte auf erbitterte Gegenwehr, denn die überragende Torhüterin des SVH, Lisa Verscht, entschärfte jede noch so brenzlige Situation. Doch im zweiten Abschnitt klappte das Toreschießen und Eching gewann erneut 5:0.Zu diesem Zeitpunkt waren die Echinger E-Junioren bereits Turniersieger. Durch den jeweiligen Zusatzpunkt, den eine Mannschaft erhält, die in einem Spiel drei oder mehr Tore erzielt, lag die Truppe von Coach Wolfgang Nagl schon vor der letzten Partie uneinholbar mit acht Zählern vorne. Im vorletzten Spiel des Turniers kämpften zwei Teams um Platz zwei, der den Einzug in die nächste Runde bedeutete. Ausrichter Hohenkammer traf in einer spannenden Partie auf die dezimierten Gammelsdorfer. Nach einem großartigen Spiel setzte sich der Gastgeber knapp mit 2:1 durch und sicherte sich somit den zweiten Tabellenplatz. SVH-Trainerin Henning strahlte: „Wir freuen uns, dass wir unser Ziel doch noch erreichen konnten." In der letzten Partie dieses Turniers ließ der TSV Eching dem VfR Haag keine Chance und siegte zum dritten Mal mit 5:0. Echings Fabian Radlmaier erzielte insgesamt fünf Treffer, gefolgt von Fabian Sawalle (3). Jeweils zwei Mal waren Dominik Weber und der stets aufopferungsvoll kämpfende Felix Holzmaier erfolgreich. Der Trainer des TSV Eching, Wolfgang Nagl, freute sich über den Gesamtsieg, betonte aber auch: „Das Weiterkommen war für uns heute Pflicht. In der nächsten Runde wird es deutlich schwerer." Dann dürften auch die beiden Echinger Torhüter wieder richtig gefordert werden. Jörg Scharnweber

Kommentare