Defensive war Trumpf – Dießen ohne Gegentor

Kreisfinale Starnberg

Defensive ist Trumpf. Dieses Motto galt am Sonntag beim Kreisfinale des Merkur CUP in Gilching. So wurde mit dem MTV Dießen auch das Team mit der besten Abwehr Sieger des Turniers für E-Junioren.

In allen vier Partien kassierte MTV-Torhüter Michael Heinrich kein einziges Gegentor. „Wir haben eine starke Abwehr, doch ohne unsere zwei starken Stürmer könnten wir keine Spiele gewinnen", stellte MTV-Trainer Uwe Freund fest. Das wurde auch im Finale deutlich. Timmy Greif schoss seine Mannschaft mit einem lupenreinen Hattrick in der ersten Halbzeit zum 3:0-Finalsieg über den Gautinger SC. Zusammen mit seinem Sturmpartner Michael Freund stellte Greif die Abwehr der Würmtaler vor unlösbare Probleme. Überraschend kam der Erfolg beim Merkur CUP für Trainer Freund nicht. „Wir sind in unseren Spielgruppen konkurrenzlos", berichtet er.Doch auch die Gautinger durften sich freuen. „Das ist schon geil, dass wir es ins Bezirksfinale geschafft haben", jubelte GSC-Coach Florian Fuchs, der die Mannschaft zusammen mit Jonny Sommer betreute. In einem packenden Halbfinale hatten sich die Würmtaler gegen den SC Weßling mit 4:2 nach Verlängerung durchgesetzt. Nach dem frühen Rückstand durch ein bei den E-Junioren seltenes Kopfballtor von SCW-Angreifer Michael Hausmann zeigten die GSC-Akteure Nervenstärke. Leon Schwarzenbach und Johannes Meents brachten Gauting mit 2:1 in Front. Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff wurde es dramatisch. GSC-Torwart Christoph Baader brachte Hausmann zu Fall, der den fälligen Strafstoß eiskalt zum 2:2 versenken konnte. In der Verlängerung setzte sich aber doch die spielerische Überlegenheit der Gautinger durch. Patrick Miller und Christoph Mattes schossen ihr Team ins Endspiel und sicherten damit das Ticket für das Bezirksfinale der von E.ON Bayern Vertrieb, Ensinger MineralHeilquellen und Merkur-CUP-Ausrüster uhlsport unterstützten Turnierserie.Eng war es auch im anderen Semifinale zugegangen. Fußballerische Leckerbissen gab es zwischen Dießen und dem ISSC Buchhof allerdings kaum zu sehen. Das Spiel lebte ausschließlich von der Spannung. Da beide Mannschaften auch in der Verlängerung kein Tor zu Stande brachten, musste das Achtmeterschießen entscheiden. Dort hatten die Dießener die deutlich besseren Nerven. Die MTV-Schützen vollstreckten alle eiskalt, während zwei Buchhofer den Ball über das Tor schlenzten. „Der Sieg für Dießen geht in Ordnung, sie stellten das etwas bessere Team", resümierte ISSC-Coach John Bowron.Die Buchhofer konnten sich mit Platz drei trösten, da sie dem SC Weßling mit ihrer Defensivtaktik beim 3:0 keine Möglichkeit ließen. „Unser Ziel ist es, den Gegner nicht in unseren Strafraum kommen zu lassen", erklärte Bowron. So mussten zwei Buchhofer Verteidiger stets konsequent den Strafraum bewachen. Der ISSC hatte bessere Chancen auf das Weiterkommen schon in der Vorrunde verspielt. Im entscheidenden Gruppenspiel unterlagen die Buchhofer dem Gautinger SC durch ein spätes Tor unglücklich mit 0:1 und verpassten so den Gruppensieg. „Dieses Spiel hätten wir nicht verlieren dürfen", ärgerte sich Bowron. Die Weßlinger waren auch mit dem dritten Rang zufrieden. „Mit Glück hätten wir es ins Finale schaffen können, allein der Einzug ins Halbfinale war aber schon ein großer Erfolg", zog SCW-Übungsleiter Martin Schneider Bilanz.Tobias Huber