Weichenstellung für den Merkur CUP 2020

Gute Laune im Pressehaus: Die Teilnehmer der Herbsttagung, oben v.l.: Nicolertta Horn, Klaus Kliebenstein, Willi Brambring, Gabi Grünbeck, Anna Heliosch, Maximilian Metko, Conni Richter, Ralf Klein, Korbinian Badmann und Walter Huppmann. Vorne v.l. Uwe Vaders, Yvonne Frischmuth, Torsten Horn, Bernd Battermann, Martin Kölbl, Thomas Schumann, Christos Sofis und Günter Liebmann.

Zur Herbsttagung kamen die Organisatoren und Spielleiter des Merkur CUP im Pressehaus unserer Zeitung zusammen.

Wie schon berichtet, hatten sich für den 26. Merkur CUP 370 E-Junioren-Fußball-Mannschaften angemeldet. Rekordverdächtig dabei mit 25 Prozent plus der Kreis 17 (Mädchen). Hier werden im kommenden Jahr 30 Mannschaften die CUP-Sieger ermitteln. Wer diesen Kreis als Spielleiterin führt, wird nach dem Ausscheiden von Karin Mayr laut anwesender Conny Richter (Vorsitzende für Frauen- und Mädchenfußball im BFV) in den nächsten Wochen verbandsintern entschieden.

Fest stehen schon jetzt neue Spielleiter im Merkur CUP Team: Anna Heliosch (Kreis 4 – Ebersberg), Maximilian Metko (Kreis 10 – Bad Tölz), Christian Schuster (Kreis 13 – Landkr. München-Nord) und Korbinian Badmann (Kreis 14 – Landkr. München-Süd). Wesentlich und neu sind die Struktur-Änderung mit der Bezirksfinal-Qualifikation: In den mannschaftsschwachen Spielkreisen werden nicht mehr automatisch die beiden Erstplatzierten ins Bezirksfinale kommen. Aus den Spielkreisen mit 14 und weniger teilnehmenden Vereinen müssen der Kreissieger und der Zweitplatzierte in die Bezirksfinal-Qualifikation. Das betrifft im Jahr 2020 die vier Spielkreise 8 (GAP), 10 (TÖL), 11 (WOR) und 13 (Lkr. Mü-Nord). Die daraus stammenden acht Vereine spielen am Samstag, den 20. Juni in Warngau drei Bezirksfinalplätze in Turnierform aus. Die nicht vergebenen fünf Bezirksfinal-Startplätze erweitern die Anzahl der BF-Startplätze der Kreise 1 (+1), 3 (+1), 15 (+1) und 16 (+2) nach der Regel „je angefangene 30 Mannschaften 1 Bezirksfinal-Startplatz, ab 45 Vereinen 2 BF-Startplätze mehr“.

Verabschiedet wurde auch der Rahmenterminplan 2020 (ab sofort zum Download freigegeben auf merkurcup.de). Eine zentrale Kick-Off Veranstaltung findet am 24./25. März in der Alm der SpVgg Unterhaching u.a. mit T-Shirts-Ausgabe statt. Einladungen hierzu gehen gesondert an die Vereine. Die Vorrunden starten bereits Anfang April, Bezirksfinals-Qualifikation sowie Mädchen Bezirksfinals am 20.6., die Bezirksfinals selbst am 27. und 28.6. Das Merkur CUP Finale für Jungen und Mädchen wird wie bereits 2019 im Sportpark der SpVgg Unterhaching am Samstag, den 11. Juli 2020 ausgetragen.

Nachdrücklich wurde auf die Umsetzung des Alkohol- und auch Rauchverbots auf den Sportanlagen verwiesen. Zudem wurde die Regel 13 der Merkur CUP-Spielregeln und -Bedingungen wie folgt geändert: „Im Merkur CUP werden Gastspielgenehmigungen grundsätzlich nicht erteilt. Spieler, die im laufenden Wettbewerb bereits für einen Verein im Merkur CUP gespielt haben, dürfen nach einem möglichen Vereinswechsel nicht für den neuen Verein im Merkur CUP, jedoch auf Antrag für den abgebenden Verein für Kreis- wie Bezirksfinals oder dem Finale teilnehmen.“ Die Gastspielgenehmigung ist grundsätzlich beim Gesamtspielleiter Martin Kölbl zu beantragen.

Weitere Artikel

Mannschaftsfoto aus Kreis 17 - Mädchenturnier:

ESV München

Eines ist sicher: Die Begeisterung am Fußball konnte den Mädchen vom ESV München auch die Pandemie nicht nehmen.
ESV München

Mannschaftsfoto aus Kreis 03 - Erdinger Anzeiger:

SV Eintracht Berglern: Kontakt läuft nur über die Eltern

Es lief phasenweise richtig gut bei der E-Jugend des SV Eintracht Berglern. Nicht nur draußen auf dem Spielfeld, auch in der Halle hatten die jungen …
SV Eintracht Berglern: Kontakt läuft nur über die Eltern

Fairplay: Sebastian Maurer gab zu, dass es kein Tor war

Beim Merkur CUP gehört Fairplay zu den höchsten Werten. Sebastian Maurer aus Poing demonstrierte das beim Bezirksfinale 2018 in Weyarn.
Fairplay: Sebastian Maurer gab zu, dass es kein Tor war

Kommentare