Volles Programm beim Merkur CUP

+
Spaß im Zeichen des Merkur CUPs: Die E-Juniorinnen aus Penzberg (hier ein Foto vom großen Finale 2016) wollen ihr gutes Ergebnis aus dem Vorjahr bestätigen. Im Nonnenwaldstadion geht am kommenden Samstag die 1. Vorrunde über die Bühne.

Am Samstag, 29. April, werden jeweils die Vorrundenturniere der Buben- und Mädchen-Teams ausgetragen

Merkur CUP satt – das ist am kommenden Samstag, 29. April, angesagt. Im Kreis 9, dem Verbreitungsgebiet von „Weilheimer Tagblatt“ und „Penzberger Merkur“, gehen die Vorrundenturniere der Buben und die 1. Vorrunde der Mädchen über die Bühne. Die Buben sind beim SV Bernried in Aktion, die Mädchen spielen im Penzberger Nonnenwaldstadion.

Der Merkur CUP ist das weltweit größte Turnier für E-Junioren-Fußballer und findet heuer zum 23. Mal statt. Veranstalter sind der „Münchner Merkur“ und seine Heimatausgaben, für die Ausrichtung ist der Bayerische Fußball-Verband (BFV) zuständig. Unterstützt wird der „Münchner Merkur“ als Veranstalter von mehreren Sponsoren: E.ON, CEWE, Bavaria Filmstadt, Ensinger Mineral-Heilquellen und Macron. Sie sorgen dafür, dass sich die Teilnahme für die Vereine nicht nur in sportlicher Hinsicht lohnt. Denn es gibt für die Klubs zahlreiche Preise wie T-Shirts, Bälle und Eintrittskarten zu Bundesliga-Spielen.

Für das Buben-Turnier haben sich in diesem Jahr 19 Mannschaften angemeldet und damit zwei mehr als im vergangenen Jahr. In vier Gruppen sind die Teams eingeteilt. Jeweils die zwei Besten qualifizieren sich für die nächste Runde, das Kreisfinale, das am Samstag, 13 Mai, stattfindet. Der Ort steht noch nicht fest, er hängt davon ab, wer weiterkommt. Im Kreisfinale geht es um die Tickets für das Bezirksfinale. Krönender Abschluss ist dann das große Finale der acht besten Teams aus dem gesamten „Merkur“-Verbreitungsgebiet. Es wird heuer am 15. Juli in Warngau (Landkreis Miesbach) ausgetragen. Im vergangenen Jahr holten sich beim Endturnier in Mammendorf die „Löwen“ des TSV 1860 München die Merkur-CUP-Trophäe. Letztmals qualifizierte sich im Jahr 2006 ein Team aus dem Kreis 9 fürs große Finale: Der FC Penzberg hatte damals den Sprung geschafft und belegte am Ende den siebten Platz.

Wie immer kommt beim Merkur CUP – sowohl bei den Buben als auch bei den Mädchen – eine Sonderregel zum Tragen: Diejenige Mannschaft, die in einem Spiel drei oder mehr Tore erzielt, bekommt (unabhängig vom Spielausgang) einen Extra-Punkt. Ein Beispiel: Team X gewinnt gegen Team Y mit 5:3. Dann erhält Sieger-Team X vier Punkte und die unterlegene Mannschaft Y einen Punkt.

Die Mädchen absolvieren in Penzberg (29. April), Puchheim (6. Mai) und in Lengdorf (13. Mai) ihre 1. Vorrunde. In insgesamt acht Gruppen werden die Teilnehmer für die 2. Runde ermittelt. Im Nonnenwaldstadion spielen am Samstag acht Teams in zwei Gruppen. Ausrichter ist der ESV Penzberg. Mit dabei sind die Mädchen der SG Penzberg und des SC Huglfing. Im Vorjahr erreichten die Teams das große Finale. Die Penzbergerinnen wurden Dritte, die Huglfingerinnen Sechste.

Weitere Artikel

Tabellen: 1. Vorrunde im Kreis 09 - Weilheimer Tagblatt

Hier finden Sie die Tabellen der ersten Vorrunde im Kreis 09 - Weilheimer Tagblatt
Tabellen: 1. Vorrunde im Kreis 09 - Weilheimer Tagblatt

Favoritensiege und ein paar Überraschungen

TSV Peißenberg und TSV Weilheim in souveräner Manier weiter – SpVgg Maxkron erstmals fürs Kreisfinale qualifiziert
Favoritensiege und ein paar Überraschungen

Vorrunde am Samstag

Die Schneefälle in der vergangenen Woche sorgten dafür, dass die Vorrunde der Buben im Merkur CUP in Bernried verschoben werden musste (wir …
Vorrunde am Samstag

Kommentare