19 Teams wollen ins Kreisfinale

+
Bei den E-Junioren ein Highlight: die Turniere um den Merkur CUP, der heuer zum 25. Mal ausgetragen wird. Das Foto zeigt eine Szene vom Kreisfinale 2018.

Anpfiff zum 25. Merkur CUP: Im Gebiet von „Weilheimer Tagblatt“ und „Penzberger Merkur“ legen die Buben-Teams am Samstag, 27. April, in Iffeldorf mit der Vorrunde los. Die Einteilung verspricht spannende Spiele.

In den 24 Jahren, seit es den Merkur CUP nun gibt, hat das weltweit größte E-Juniorenturnier seiner Art schon so manche Änderung erlebt. Die Veranstalter – der „Münchner Merkur“ mit seinen Heimatausgaben und der Bayerische Fußball-Verband – vertrauen aber zugleich auch gern auf Bewährtes. So geht die Vorrunde der Buben-Teams im Kreis 9 (Verbreitungsgebiet „Weilheimer Tagblatt“/„Penzberger Merkur“) am morgigen Samstag, 27. April, zum zweiten Mal in Folge beim TSV Iffeldorf über die Bühne.

Im vergangenen Jahr präsentierte sich der Verein aus dem Osterseen-Ort als perfekter Gastgeber. Und die Iffeldorfer waren auch sportlich erfolgreich: Als Zweiter ihrer Gruppe qualifizierten sie sich für das Kreisfinale. Dorthin wollen alle der 19 Mannschaften, die am Samstag antreten. Die Auslosung bei der Auftaktveranstaltung für die Vereinsvertreter in Oberhausen (wir berichteten) ergab interessante Paarungen. In der Gruppe D treffen drei Teams aufeinander, die im vergangenen Jahr beim Kreisfinale dabei waren: Das sind neben dem schon erwähnten TSV Iffeldorf der FC Seeshaupt und der ASV Eglfing. Hinzu kommt der SC Huglfing. Der Kreisfinal-Sieger von 2018, die SG Wielenbach/ Pähl, bekommt es in der Gruppe C mit dem SV Haunshofen, dem BSC Oberhausen, der DJK Penzberg und dem 1. FC Penzberg zu tun.

In der Gruppe A hat der Kreisfinal-Zweite von 2018, der TSV Weilheim, den ASV Antdorf, die SG Eberfing/Söchering, den SV Unterhausen und den SV Polling zum Gegner. In den vergangenen Jahren immer unter den Besten war der TSV Peißenberg, der in der Gruppe B auf den SV Bernried, den SV Raisting, den SV Wessobrunn-Haid und den ESV Penzberg trifft.

Aus den vier Gruppen kommen die jeweils zwei besten Mannschaften in das Kreisfinale, das am Samstag, 18. Mai, ausgespielt wird. Auch heuer lohnt sich beim Merkur CUP das Toreschießen besonders. Erzielt eine Mannschaft in einem Spiel drei oder mehr Tore, dann erhält sie (unabhängig vom Spielausgang) einen Zusatzpunkt. Ein Beispiel: X besiegt Y mit 5:3 – dann erhält X vier Punkte und Y einen Punkt. Über allem steht beim Merkur CUP die Fairness. Darauf wies Merkur-CUP-Gesamtleiter Uwe Vaders die Vereine – mit Blick auf überehrgeizige Eltern – im Vorfeld noch einmal eindringlich hin. Die Sieger der Fair-Play-Wertung (ab Kreisfinale) haben die Chance, eine Reise mit dem Team nach Bologna zu gewinnen.

Neu ist heuer der Spielball, der eine Beschichtung mit kleinen Noppen aufweist. Mit der glatten Oberfläche der zuletzt verwendeten Bälle gab es Probleme; an einigen Fußballschuhen „klebten“ sie bei hohen Temperaturen regelrecht fest.

Die Vorrunde im Verbreitungsgebiet der „Schongauer Nachrichten“ wird am Samstag, 11. Mai, in Hohenfurch ausgetragen. Mit dabei sind der SC Böbing und der TSV Hohenpeißenberg, die in der Grupp D direkt aufeinander treffen. In der Mädchenrunde im Merkur CUP (gibt es seit 2013) ist der ESV Penzberg am Sonntag, 2. Juni, Gastgeber eines Vorrundenturniers.

Weitere Artikel

Merkur Cup Vorrunde

Penzbergs E-Juniorinnen marschieren locker in die nächste Runde

In den vergangenen drei Jahren haben die E-Jugend-Mädchen der SG Penzberg stets das große Finale im Merkur CUP erreicht. Das von Arthur Schenk …
Penzbergs E-Juniorinnen marschieren locker in die nächste Runde

17 Teams haben ein Ziel

Der SV Hohenfurch hat sich in den vergangenen Jahren als guter Gastgeber im Merkur CUP hervorgetan.
17 Teams haben ein Ziel

Hungrig nach Grillfleisch und Toren

Zum zweiten Mal in Folge richtete der TSV Iffeldorf die Vorrunde im Merkur CUP aus. Die mitunter recht kühlen Temperaturen wirkten sich nicht negativ …
Hungrig nach Grillfleisch und Toren

Kommentare