Penzberger Mädchen mit Heimvorteil

+
Wollen auch diesmal wieder jubeln: Die Mädchen der SG Penzberg schlugen sich in den vergangenen Jahren beim Merkur CUP sehr erfolgreich.

Wie im Vorjahr ist die SG Penzberg auch beim Merkur CUP 2019 die einzige Mädchen-Mannschaft aus dem Landkreis.

Der von Arthur Schenk trainierte Nachwuchs startet an diesem Sonntag, 2. Juni, und genießt auf der Sportanlage des ESV Penzberg an der Fischhaberstraße Heimvorteil (Beginn 14 Uhr). In der 1. Vorrunde haben es die Penzberger Mädchen mit dem TSV Grünwald und dem FC Puchheim zu tun. In der anderen Gruppe haben es der TSV Gilching-Argelsried, der ISSC Buchhof und der 1. SC Gröbenzell miteinander zu tun. Die ersten Zwei jeder Gruppe qualifizieren sich für die 2. Vorrunde, die am Sonntag, 30. Juni bei der SpVgg Markt Schwabener Au ausgetragen wird.

Beim Merkur CUP feierten die die Penzberger Mädchen bereits große Erfolge. So erreichten sie in den vergangenen drei Jahren stets das große Finale der besten Acht. 2016 zogen sie ins Halbfinale ein und belegten am Ende Rang drei. Im vergangen Jahr belegte die SG Rang sechs.

Auch für die Mädchen gilt die spezielle Merkur-CUP-Regel, wonach eine Mannschaft, die in einem Spiel drei oder mehr Tore erzielt, einen Zusatzpunkt erhält. Es ist dabei ganz gleich, ob das Team das Spiel gewonnen hat oder nicht.

Weitere Artikel

Mit drei Kantersiegen in die Finalrunde

U 11-Juniorinnen der SG Röhrmoos/Schwabhausen begeistern in der Hauptrunde und schießen 23 Tore
Mit drei Kantersiegen in die Finalrunde

Speiseeis zur Kühlung

Trotz Temperaturen von bis zu 38 Grad gaben die teilnehmenden Mannschaften alles, um eines der acht Tickets für das Finale in Unterhaching zu lösen.
Speiseeis zur Kühlung

Tore wie am Fließband

Mädchen von Röhrmoos/Schwabhausen treffen 23 Mal – Auch FFC Wacker in starker Form
Tore wie am Fließband

Kommentare