Mit drei Kantersiegen in die Finalrunde

+
Ein prächtig harmonierendes Team: Die U 11-Mädchen der SG Röhrmoos/Schwabhausen mit den Trainern Dieter Rubner und Andrea Gallert.

U 11-Juniorinnen der SG Röhrmoos/Schwabhausen begeistern in der Hauptrunde und schießen 23 Tore

 Bei der Merkur-CUP-Hauptrunde der U11-Juniorinnen sind die Mädels der Spielgemeinschaft Röhrmoos/Schwabhausen weitergekommen und haben sich für das große Jubiläums-Finale im Sportpark Unterhaching qualifiziert. Dort findet zum ersten Mal das Finale der Jungs wie auch der Mädchen parallel statt. „Eine große Wertschätzung für unseren boomenden Mädchenfußball“, wie SG-Coach Dieter Rubner findet.

Die Teilnahme an der Finalrunde haben sich die Mädchen der SG Röhrmoos/Schwabhausen absolut verdient. Wie schon in der Vorrunde konnten sie auch in der Hauptrunde in Markt Schwaben alle drei Gruppenspiele souverän gewinnen. Mit den am meisten geschossenen Toren wurde die Mannschaft verdienter Sieger ihrer Gruppe.

Schutz vor der großen Hitze: In den Pausen ging es zum Trinken in den Schatten, dazu gab’s nasse „Kopfbedeckungen“.

Das Spiel gegen den TSV Solln konnten die U11-Juniorinnen klar mit 8:1 für sich entscheiden. Auch das zweite Gruppenspiel gegen den 1. SC Gröbenzell endete deutlich mit 8:3 für den Landkreisvertreter. Danke einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten sich auch fast alle Spielerinnen in die Torjägerliste eintragen. „Ein Beleg für die ausgeglichenen Kader“, lobt Rubner. Im letzten Gruppenspiel hatten die SG-Mädchen mit Penzberg den Favoriten vor der Brust. Mit tollen Kombinationen und mannschaftsdienlichem Spiel besiegten sie völlig überraschend auch diesen Gegner klar mit 7:3. Damit haben sich die U11-Juniorinnen selbst mit dem ersten Platz in der Gruppe und dem Finaleinzug nach Unterhaching belohnt.

Bemerkenswert ist, dass die Mädchen seit Gründung ihrer Mannschaft im Jahr 2013 fast ausnahmslos den Einzug in die Finalrunde schafften. Im Finale am 20. Juli in Unterhaching wird es allerdings wohl sehr schwer werden für die SG-Mädels, da zwei Leistungsträgerinnen nicht dabei sein können. Trotzdem will man sich nicht kampflos geschlagen geben, und je nach Auslosung der Gruppen wäre das Erreichen des Halbfinales ein riesen Erfolg.

Die Spielerinnen der SG Röhrmoos/Schwabhausen harmonierten sehr gut. „Da die Mannschaft aus Mädchen verschiedener Gemeinden besteht, ist es auch erstaunlich, wie hoch die Trainingsbeteiligung ist“, freut sich der Trainer. Dank einiger Fahrgemeinschaften kommen die Mädchen problemlos zum Training nach Schwabhausen oder Röhrmoos.

Parallel zum Merkur CUP 2019 läuft schon wieder der Aufbau für die neue Saison. Rubner: „Bereits acht Mädels, die nächstes Jahr wieder mitspielen können beim Merkur CUP, trainieren und spielen bei der SG.“ Ebenso wird erstmals auch eine F-Juniorinnen-(U9)-Mannschaft aufgebaut. Sechs junge Talente trainieren bereits mit und werden dabei sein, wenn es im September mit etwa 60 Fußballerinnen ins Trainingslager nach Oberammergau geht.

Zur Belohnung für den Erfolg und auch für die große Trainingsbeteiligung fahren die Juniorinnen der U 11 (und auch sämtliche Mädchenmannschaften von der U 13 bis U 17) zum Abschluss der Saison zum Kanufahren an die Altmühl. Beim Merkur CUP eingesetzt: Miriam Ciolaco, Laura Daunderer, Meryem Ezircan, Michaela Gallert, Veronika Göttler, Nea Hänle, Laureen Holler, Leonie Holler, Leonie Merl, Sarah Mittelhammer, Annika Schnitzlein, Emily Szeidl, Josefine Völk, Stefanie Wenninger.

Weitere Artikel

Speiseeis zur Kühlung

Trotz Temperaturen von bis zu 38 Grad gaben die teilnehmenden Mannschaften alles, um eines der acht Tickets für das Finale in Unterhaching zu lösen.
Speiseeis zur Kühlung

Tore wie am Fließband

Mädchen von Röhrmoos/Schwabhausen treffen 23 Mal – Auch FFC Wacker in starker Form
Tore wie am Fließband

Landkreis-Teams scheitern

Das Merkur- CUP-Finale der Mädchen am 20. Juli findet ohne ein Team aus dem Landkreis Erding statt.
Landkreis-Teams scheitern

Kommentare