Binnen einer Minute

SpVgg Markt Schwabener Au scheitert in der zweiten Runde

Den Einzug ins große Finale des Merkur CUP haben die Mädchen der SpVgg Markt Schwabener Au verpasst. Feiern durften die E-Juniorinnen trotzdem, weil sie mit der Konkurrenz in Schwabhausen durchaus mithalten konnten.

Lediglich der FFC Wacker München spielte in einer anderen Liga als das Team von SpVgg-Trainer Markus Straub. „Wir haben ganz gut verteidigt, waren aber chancenlos“, musste er nach der 0:3-Niederlage gegen den Titelfavoriten zugeben. In allen drei Torsituationen war eine Wacker-Angreiferin einfach nicht zu bremsen.

Deutlich spannender war dagegen die zweite Partie gegen die SpVgg Höhenkirchen. Theresa Müller brachte die Markt Schwabenerinnen bereits in der ersten Hälfte mit 1:0 in Führung. Doch nach der Pause ging es ruckzuck: „Wir waren kurz unaufmerksam“, analysierte Straub und musste mit ansehen, wie seine Mädchen die Führung innerhalb von nur einer Minute abgaben und in Rückstand gerieten. „Danach war es weiterhin eng und spannend“, doch gute Torchancen blieben für die SpVgg-Mädels Mangelware – es blieb bei der 1:2-Niederlage.

Der 1:0-Sieg (Tor: Vera Funk) gegen den TSV Milbertshofen im letzten Gruppenspiel nützte danach nichts mehr: Der FFC Wacker und die SpVgg Höhenkirchen hatten die Tickets für das große Finale des Merkur CUP, der vom Münchner Merkur sowie dem Bayerischen Fußball-Verband veranstaltet und von E.ON, Macron, der Bavaria Filmstadt, Cewe Print und Ensinger Mineralquellen sowie dem FC Bayern, dem TSV 1860 München und der SpVgg Unterhaching gefördert wird, bereits sicher.

Die Enttäuschung hielt sich bei Straub und seinen Fußballjuniorinnen der SpVgg Markt Schwabener Au in Grenzen: „Wir haben damit gerechnet“, gab er mit Blick auf die starke Konkurrenz preis. Umso erfreuter sei er gewesen, „dass es einigermaßen knapp war“. Für Torgarantin Vera Funk war es ein besonderes Turnier. Nach dreimaliger Merkur CUP-Teilnahme rückt die Elfjährige nun offiziell in die D-Jugend. Ihre ansatzlosen Schüsse aus der Distanz hätten gegnerische Torhüterinnen laut Straub immer wieder ins Schwitzen gebracht.

Spvgg Markt Schwabener Au: Theresa Lorena Beer, Neele Heinrich, Ramona Wittmann, Theresa Müller, Leoni Russ, Vera Funk, Chiara Schamper, Liara Persephone Görlach, Katharina Widmann, Sophie Zeyermann, Luise Avutan

Gruppe 2

Ergebnisse

FFC Wacker – MS Au 3:0

Höhenkirchen – Milbertshof. 5:0

FFC Wacker – Milbertshofen 4:0

SpVgg MS Au – Höhenkirch. 1:2

Milbertshofen – SpV MS Au 0:1

Höhenkirchen – FFC Wacker 0:4

Endstand

1. FFC Wacker Mün. 11:0 12

2. SpVgg Höhenkirchen 7:5 7

3. SpVgg M.S. Au 2:5 3

4. TSV Milbertshofen 0:10 0

Die Finalisten

für das große Merkur CUP-Finale am 8. Juli in Moosinning: SC Huglfing, FC Puchheim, FFC Wacker München, SpVgg Höhenkirchen, DJK Würmtal-Planegg, SG ESV Penzberg, FC Moosinning, FC Fasanerie-München.

Weitere Artikel

Tabellen: 2. Vorrunde im Kreis 17 - Mädels

Hier finden Sie die Tabellen der zweiten Vorrunde im Kreis 17 - Mädels
Tabellen: 2. Vorrunde im Kreis 17 - Mädels

Landkreis-Duo erneut im großen Finale dabei

Mädchen des SC Huglfing und der SG ESV Penzberg qualifizieren sich bei der 2. Vorrunde für das Turnier am 8. Juli in Moosinning
Landkreis-Duo erneut im großen Finale dabei

Favoritinnen ziehen ins Moosinninger Finale ein

TSV Schwabhausen richtet ein großartiges Mädchen-Turnier mit 16 Mannschaften aus – „Merkur CUP ist der Hit“
Favoritinnen ziehen ins Moosinninger Finale ein

Kommentare