GSC und Gastgeber Gilching bärenstark

+
Die Mannschaften der Gruppen 5 und 6: FT Starnberg, SV Söcking, SV Inning, MTV Berg, SC Wörthsee, TSV Herrsching und TV Stockdorf.

Gauting und der TSV bleiben in der zweiten Vorrunde ohne Punktverlust – Die acht Kreisfinalisten stehen fest

Ein großes Spektakel war die zweite Vorrunde des Merkur CUP, des weltgrößten E-Jugend-Fußballturniers, das unsere Zeitung gemeinsam mit dem Bayerischen Fußball-Verband veranstaltet. 16 Mannschaften aus dem Landkreis waren beim TSV Gilching-Argelsried zusammengekommen, um die besten acht Vertreter auszuspielen, die Mitte Juni im Kreisfinale aufeinandertreffen.

Die beeindruckendste Vorstellung lieferte der Gautinger SC ab. Als unangefochtener Sieger der Gruppe 8 standen letztlich zwölf Punkte aus drei Spielen zu Buche, da die Gautinger in jeder Partie mindestens drei Tore erzielten und somit stets den Extrapunkt abstaubten, den das Regelwerk des Merkur CUP dafür vorsieht. Hinter dem GSC qualifizierte sich der SC Weßling für die nächste Runde. Der TSV Gilching-Argelsried stand den Gautingern in der Gruppe 7 kaum nach. 4:0 gegen den TSV Tutzing, 2:0 gegen den SC Pöcking-Possenhofen und 3:0 gegen den TSV Erling-Andechs, der als Gruppenzweiter ebenfalls ins Kreisfinale einzog, brachten den Gilchingern den souveränen Gruppensieg mit 11 Zählern. Deutlich knapper ging es in der Gruppe 6 zu. Nach vier Partien hätten dort SC Wörthsee, TSV Herrsching und TV Stockdorf allesamt noch den Einzug in die nächste Runde schaffen können. Einzig der MTV Berg war bereits qualifiziert. Letztlich setzte sich Wörthsee durch und folgte dem MTV ins Kreisfinale. Dort treffen die beiden am 16. Juni (Spielort steht noch nicht fest) auch auf die FT Starnberg und den SV Söcking, die sich in Gilching in der Gruppe 5 durchsetzten. Zum Auftakt trennten sich die Kontrahenten 2:2-Unentschieden. Da der TSV Pentenried nicht zum Turnier antrat, ging es im Dreiervergleich nur noch gegen den SV Inning, den die FT mit 9:0 überrannte. Deutlich knapper (3:2) setzten sich die Söckinger durch.

Ergebnisse

2. Vorrunde in Gilching

Gruppe 5

FT Starnberg - SV Söcking 2:2

TSV Pentenried - SV Inning 0:X

FT Starnberg - SV Inning 9:0

SV Söcking - TSV Pentenried X:0

SV Inning - SV Söcking 2:3

TSV Pentenried - FT Starnberg 0:X

1. FT Starnberg 11:2 5

2. SV Söcking 5:4 4

3. SV Inning 2:12 0

4. TSV Pentenried 0:0 0

TSV Pentenried nicht zum Turnier erschienen

Gruppe 6

MTV Berg - SC Wörthsee 2:1

TV Stockdorf - TSV Herrsching 0:1

MTV Berg - TSV Herrsching 1:0

SC Wörthsee - TV Stockdorf 2:2

TSV Herrsching - SC Wörthsee 0:2

TV Stockdorf - MTV Berg 1:1

1. MTV Berg 4:2 7

2. SC Wörthsee 5:4 4

3. TSV Herrsching 1:3 3

4. TV Stockdorf 3:4 2

Gruppe 7

TSV Gilching-A. - TSV Tutzing 4:0

TSV Erling-A. - SC Pöcking-P. 1:0

TSV Gilching-A. - SC Pöcking-P. 2:0

TSV Tutzing - TSV Erling-A. 1:2

SC Pöcking-P. - TSV Tutzing 2:2

TSV Erling-A. - TSV Gilching-A. 0:3

1. TSV Gilching-Argelsried 9:0 11

2. TSV Erling-Andechs 3:4 6

3. SC Pöcking-Possenhofen 2:5 1

4. TSV Tutzing 3:8 1

Gruppe 8

Gautinger SC - SC Weßling 5:2

ISSC Buchhof - MTV Dießen 2:0

Gautinger SC - MTV Dießen 3:2

SC Weßling - ISSC Buchhof 1:0

MTV Dießen - SC Weßling 1:2

ISSC Buchhof - Gautinger SC 1:3

1. Gautinger SC 11:5 12

2. SC Weßling 5:6 6

3. ISSC Buchhof 3:4 3

4. MTV Dießen 3:7 0

Qualifiziert für das Kreisfinale (16. Juni):

FT Starnberg, SV Söcking, MTV Berg, SC Wörthsee, TSV Gilching-Argelsried, TSV Erling-Andechs, Gautinger SC, SC Weßling

Weitere Artikel

GSC schafft den Sprung ins Kreisfinale

Gauting setzt sich in der zweiten Runde des Merkur CUP souverän durch – Stockdorf scheitert, Pentenried tritt nicht an
GSC schafft den Sprung ins Kreisfinale

Zweite Vorrunde in Gilching

Die 16 besten E-Jugendteams aus dem Landkreis treffen sich an diesem Sonntag beim TSV Gilching-Argelsried zur zweiten Vorrunde im Merkur CUP.
Zweite Vorrunde in Gilching

SV Söcking und Gastgeber Tutzing ragen heraus

Acht Mannschaften qualifizieren sich für die zweite Runde – TSV Feldafing/Traubing erscheint nicht zum Turnier
SV Söcking und Gastgeber Tutzing ragen heraus

Kommentare