DJK Würmtal möchte ins Finale stürmen

+
Gut in Form: Die E-Jugend der DJK Würmtal-Planegg führt die Liga an und möchte auch beim Merkur CUP weit kommen. Ins Finale wollen Trainerin Lena (16, v.l.), Sarah (11), Lissi (10), Julia (8), Maja (9), Amelie (9), Lisa (10), Lena (10), Trainer Leon (16) und Sina (10, vorne liegend). Trainer Robert Tokic (Mitte hinten) ist zuversichtlich.

Die DJK Würmtal ist zum zweiten Mal in Folge der einzige Verein im Würmtal, der mit zwei Mannschaften beim Merkur CUP antritt.

Die Buben haben sich bereits als Gruppensieger für die zweite Runde des weltgrößten E-Jugendturniers qualifiziert. Die Mädchen sind am Samstag, 29. April, an der Reihe.

2016 feierten die U11-Juniorinnen von der Georgenstraße Premiere bei dem von E.ON, CEWE, Bavaria Filmstadt, Ensinger Mineral-Heilquellen und macron gesponserten Turnier. Trainer Robert Tokic und sein Team wollten damals die zweite Runde erreichen. Und genau so weit kamen sie: Weil sie gegen den SC Huglfing 0:1 verloren, verpassten sie knapp das Finalturnier. Das Ticket ging an die Huglfingerinnen.

Von der Turniermannschaft des vergangenen Jahres sind noch vier Mädchen mit dabei. Und die dürften darauf brennen, Huglfing zu zeigen, dass auch sie das Zeug dazu haben, unter die besten acht Mädchenteams im Merkur CUP zu kommen. Am Samstag haben sie die Gelegenheit dazu. Denn neben dem TSV Grasbrunn und dem FSV Höhenrain zählt der SC Huglfing zu den Gruppengegnern in der ersten Runde in Penzberg. Anpfiff ist um 11 Uhr. Die beiden Gruppenbesten erreichen die zweite Runde.

Seit vergangenem Frühjahr spielen die Würmtalerinnen in nahezu unveränderter Besetzung zusammen. „Die Mädels sind gut drauf. Es ist leicht, mit ihnen zu arbeiten“, sagt Tokic. In den vergangenen Monaten wuchsen seine Schützlinge zu einer Mannschaft zusammen, die so viel Spaß an Fußball hat, dass die Mädchen dreimal in der Woche zum Training kommen: montags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr, außerdem freitags von 17.30 bis 19 Uhr. Torfrau Sina profitiert davon, dass Lukas Gollong, der Keeper der ersten Herrenmannschaft, das Torwarttraining für die weibliche E-, D- und C-Jugend übernommen hat.

„Der Jahrgang hat sich gut entwickelt“, sagt Tokic. Das zeigt sich auch im Punktspielbetrieb. Die DJK Würmtal fuhr in 13 Spielen 13 Siege ein und steht damit in der Liga auf Platz eins. Noch fünf Partien sind in der Liga zu spielen. Trainer Tokic freut sich: „Wir spielen um die Meisterschaft.“ Weil es so gut läuft, ist der Trainer optimistisch, was das Abschneiden beim Merkur CUP angeht: „Heuer wollen wir das Finale erreichen.“

Weitere Artikel

Drei Tickets fürs Kreisfinale gelöst

SV Planegg qualifiziert als Gruppensieger, DJK Würmtal und TV Stockdorf als Zweitplatzierte
Drei Tickets fürs Kreisfinale gelöst

SV 1880: Die sportliche Familie Bojan

Dass er „während des Spiels eigentlich immer auf 180 ist“, räumt Dumonjic Bojana freimütig ein.
SV 1880: Die sportliche Familie Bojan

Bayerns Auftrag: Nur der CUP zählt

Trainer Altenkirch ist von seinem Team überzeugt: „Dieser Jahrgang gehört zu den besten in Deutschland“
Bayerns Auftrag: Nur der CUP zählt

Kommentare