SV 1880: Die sportliche Familie Bojan

+
Beide im Kreisfinale: SV 1880 (weiß) und Planegg-Krailling.

Dass er „während des Spiels eigentlich immer auf 180 ist“, räumt Dumonjic Bojana freimütig ein.

Zu erreichen jedenfalls scheint der 39-jährige E-Jugend-Trainer des SV 1880 München sein Team mit seiner emotionalen und impulsiven Mannschaftsführung. Überstand die Truppe um seinen Sohn Marko doch am Sonntag in Neuhadern auch das zweite Vorrundenturnier des Merkur CUP und zog damit in das Kreisfinale ein.

Obwohl die Laimer drei Tore feiern, verlieren sie 3:5 gegen den ESV

Keineswegs selbstverständlich für einen Verein, dessen erste Mannschaft mittlerweile nur noch in der A-Klasse kickt. Bojana aber weist mit seinem Team nach, dass im Westend dennoch gute Nachwuchsarbeit geleistet wird. Der Coach selbst war einst Profi im ehemaligen Jugoslawien, seit etwa 15 Jahren ist er in München. Nach sieben Operationen musste er seine aktive Laufbahn schon mit Ende 20 beenden, die Mannschaft seines Sohnes betreut er nun in der zweiten Saison und wird mit ihr im Sommer auch den Schritt in die D-Jugend mitmachen.

Während der Papa ein rechter Mittelfeldspieler war, ist der junge Bojan ein lupenreiner Linksfuß. Bevorzugen könne er den eigenen Sohn ohnehin nicht, eher im Gegenteil, wie Papa Dumonjic Bojan bekennt: „Er kriegt vielleicht sogar noch mehr geschimpft als die anderen.“ Keine Probleme indes bekommen die beiden Bojans zu Hause, als Hockeytrainerin sei seine „Frau mehr unterwegs als wir“, erläutert der 1880-Coach.  mh

Weitere Artikel

Drei Tickets fürs Kreisfinale gelöst

SV Planegg qualifiziert als Gruppensieger, DJK Würmtal und TV Stockdorf als Zweitplatzierte
Drei Tickets fürs Kreisfinale gelöst

Bayerns Auftrag: Nur der CUP zählt

Trainer Altenkirch ist von seinem Team überzeugt: „Dieser Jahrgang gehört zu den besten in Deutschland“
Bayerns Auftrag: Nur der CUP zählt

DJK Würmtal möchte ins Finale stürmen

Die DJK Würmtal ist zum zweiten Mal in Folge der einzige Verein im Würmtal, der mit zwei Mannschaften beim Merkur CUP antritt.
DJK Würmtal möchte ins Finale stürmen

Kommentare