Zwei von drei Gastgebern weiter

+
Der große Moment naht: Der Trainer schwört die E-Junioren des TSV Hartpenning auf das nächste Spiel ein.

Spannende Vorrunden-Begegnungen in Wall, Hausham und Rottach – Gruppenfinale in Föching

Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Der Merkur-CUP ist auch im Kreis Miesbach ins Rollen gekommen. Bei der SG Hausham, dem SC Wall und beim FC Rottach-Egern haben die Mädchen und Buben aus 22 Vereinen um die Qualifikation für die nächste Runde gekämpft. Nach schönen und bisweilen spannenden Partien lagen am Ende doch die Favoriten vorn und zogen ins Gruppenfinale am kommenden Sonntag in Föching ein.

Alles gegeben beim Heimturnier hat die E-Jugend der SG Hausham (in Rot). Für den Einzug ins Gruppenfinale hat es nicht gereicht. Hier unterlagen sie den SF Fischbauchau mit 0:2.

Den Auftakt zum größten E-Junioren-Fußballturnier der Welt machte am Samstag die SG Hausham mit einem entspannten Fußballfest bei strahlendem Sonnenschein. „Es war total nett“, resümierte stellvertretender Vorsitzender Christian Schneidt. „Richtig schöne, ganz entspannte Stimmung.“ Während die Kinder auf den Plätzen kämpften, gab es Anfeuerung und Applaus von den Zuschauern. Die bekamen vor allem in Gruppe D eine spannende und ausgeglichene Konkurrenz zu sehen, die zuletzt am Strafstoßpunkt entschieden werden musste. Sämtlich Partien zwischen dem TSV Schliersee, FC Hausham 07 und TSV Weyarn hatten unentschieden geendet. Der direkte Vergleich fiel also als Entscheidungskriterium für das punktgleiche Trio aus. Nun musste gezittert werden. Der FC Hausham kannte die Situation vom vergangenen Jahr, doch diesmal hatte das Team von Willi Halletz weniger Glück und musste Weyarn den Vortritt lassen. Zusammen mit Schliersee fährt der TSV zum Gruppenfinale.

Gastgeber SG Hausham verlor sein Auftaktspiel unglücklich 0:2 gegen die SF Fischbachau, fand im SC Wörnsmühl aber seinen Meister (0:5), während sich die beiden Leitzachtaler nach einem ausgeglichenen Derby 1:1 trennten. Gemeinsam fahren sie nun nach Föching. Während auf dem Platz Schiedsrichter-Urgestein Julius Zinke souverän, mit viel Fingerspitzengefühl und sichtlicher Freude ob des Eifers der jungen Kicker das Turnier leitete, sorgten die SG-Jugendtrainer mit aufmerksamen Kleinigkeiten wie einer Kabinenbeschilderung mit Merkur-CUP- und Vereinslogos und der neue Vereinswirt Luigi Marino – der seine Feuertaufe mit Bravour bestand – für den passenden Rahmen.

Hoch konzentriert bestreiten die Buben der SF Föching (in Blau) und der SF Gmund-Dürnbach ihre Partie.

Im zweiten Anlauf klappte es auch in Wall, und die jungen Fußballer fanden beste Bedingungen bei optimalem Fußballwetter vor. „War a scheener Dog“, resümierte Walls E-Junioren-Trainer Klaus Kremmer, der diesmal mit Ansage und Organisation die Spiele seines Teams nur aus der Ferne beobachtete. Was er da zu sehen bekam, stimmte ihn absolut zufrieden: „Unser Ziel war es, die nächste Runde zu erreichen, das haben wir geschafft. Jetzt werden die Karten neu gemischt.“ Lediglich gegen Otterfing musste Wall ein bisschen zittern. Umso größer war der Jubel beim SC, als mit dem Schlusspfiff der Siegtreffer fiel.

Torreich begann das Turnier vor großer Zuschauerkulisse mit einem 4:1 des SV Miesbach über den TSV Schaftlach und einem 3:0 des SV Warngau gegen den TSV Irschenberg. Das sollte sich im Lauf des Vormittags fortsetzen. Insgesamt zehn Mal holte sich ein Team den Extrapunkt für mindestens drei Tore. Die treffsichersten Schützen hatten Miesbach (13 Tore), Otterfing (11) und Wall (10) in ihren Reihen.

„Wir sind von unseren Veranstaltungen schlechtes Wetter gewohnt“, sagte Rottachs Jugendleiter Stefan Neuhaus und lachte, während er den Heizpilz im geschützten Bereich zwischen Ball- und Passkammerl positionierte, wo man für die Zuschauer Bierbänke im Trockenen aufgestellt hatte. Lange hatten der FC angesichts der Prognosen diskutiert und sich dann doch für den Nebenplatz entschieden. So, wie ein Wunder beim Wetter ausblieb, gab es auch auf dem Platz kaum Überraschungen.

Richtung Föching richtet auch der TSV Schliersee seinen Blick. Die Gelb-Blauen setzten sich beim Turnier in Hausham durch.

Am Ende lagen in beiden Gruppen nach guten, spannenden Spielen die Favoriten ohne größere Probleme vorn. Die SF aus Föching und Gmund setzten sich in der einen Gruppe mit teils deutlichen Resultaten an die Spitze, während in der anderen alles auf den Zweikampf zwischen den Gastgebern und dem TuS Holzkirchen hinaus lief. Das direkte Aufeinandertreffen endete 1:1. „Ein sehr spannendes Match, das leistungsgerecht endete“, sagte Neuhaus über die Partie zwischen zwei Teams, die sich von früheren Begegnungen kannten. „Jeder wusste, was er am anderen hat, keiner wollte verlieren.“ So war das Spiel, das Rottach früh in Führung sah und Holzkirchen gegen Ende den Ausgleich brachte, von Taktik und Kampf geprägt.

„Den schönen Fußball gab’s in den anderen Partien“, konstatierte der FC-Jugendleiter, der es als Schiedsrichter aus allernächster Nähe erlebte. Am Nebenplatz war Samet Yilmazer von den A-Junioren im Einsatz, bis er zu seinem Einsatz bei den Rottacher Herren eilen musste.

Für zwölf Teams geht der Muttertags-Ausflug nun nach Föching, wo sie zunächst in vier Gruppen antreten, um die Teilnehmer des Kreisfinales zu ermitteln. Spielbeginn in Föching ist um 11 Uhr.

Weitere Artikel

Tabellen: 1.Vorrunde im Kreis 12 - Miesbacher Merkur

Hier finden Sie die Tabellen der ersten Vorrunde im Kreis 12 - Miesbacher Merkur
Tabellen: 1.Vorrunde im Kreis 12 - Miesbacher Merkur

Mit Leidenschaft und Fairness

Aussicht aufs Kreisfinale spornt alle Mannschaften an – Brezenherzen für die Spielermamas
Mit Leidenschaft und Fairness

Zwölf Teams bei Gruppenfinale in Föching am Start

Zwölf Teams bei Gruppenfinale in Föching am Start
Zwölf Teams bei Gruppenfinale in Föching am Start

Kommentare