Voller Einsatz nach dem Gong

Nachwuchs-Fußballer geben am letzten Tag vor den Pfingstferien auf dem Rasen alles

Mit einem besonderen Fußballschmankerl ging es für die E-Junioren im Landkreis in die Pfingstferien. Nur wenige Stunden nach Schulschluss und für viele gerade noch rechtzeitig vor dem Start in den Urlaub startete auf der Sportanlage in Otterfing das Gruppenfinale des Merkur CUP 2018. Spannende Spiele und ein faires Umfeld sorgten für einen schönen Fußballnachmittag.

Lediglich das Wetter schwächelte zwischenzeitlich. Doch es blieb bei einem kurzen Gewitter-Intermezzo und damit wesentlich besser, als die Prognosen vermuten ließen. Letztere hatten die besorgten Ausrichter im Vorfeld veranlasst, an das Mitbringen von Wechselkleidung, Handtüchern und Decken zu erinnern. Als abends um acht nach zwölf Partien zum letzten Mal der Abpfiff ertönte, herrschte wieder eitel Sonnenschein.

Die perfekte Kulisse für den Jubelsturm der DJK Darching, die sich mit ihrem 3:1 gegen den SV Waakirchen an die Spitze der Gruppe D setzte und damit ins Kreisfinale einzog. Schon vorher hatte es beim 2:1 keinen der Auswechselspieler mehr am Spielfeldrand gehalten. Den Torschützen abklatschen musste sein, denn nach dem 2:2 zum Auftakt gegen den TSV Hartpenning hätte ein Unentschieden im zweiten Spiel nicht fürs Weiterkommen gereicht.

Am Nachbarfeld gingen indes die SF Föching recht abgeklärt vom Feld. Auch sie hatten vor dem zweiten Spiel in der Gruppe C erst einen Punkt auf dem Konto (1:1 gegen den TSV Bad Wiessee) und die schmächtigen, kleinen Warngauer, deren Torhüterin einen Angriff nach dem anderen entschärfte, hielten lange dagegen. Dann aber erzielten die Merkur CUP-routinierten Föchinger nach einer schön hereingegebenen Ecke das 1:0 und ließen diesem drei weitere Treffer folgen. Am Ende setzten sich damit die Favoriten durch und wurden mit kräftigem Beifall von der Tribüne bedacht.

Dort herrschte, symptomatisch für das komplette Gruppenfinale, eine sehr entspannte Atmosphäre. Jugendfußball, wie er sein sollte. Ohne überehrgeizige Eltern, schreiende Trainer und unqualifizierte Kommentare. Gleichwohl fehlte es nicht an den besonderen Merkur CUP-Momenten, die das größte E-Junioren-Turnier der Welt ausmachen: Die Aufregung bei den Spielern und Anspannung bei den Trainern, die viel Fingerspitzengefühl brauchen, um das teamfördernde Erlebnis und die chancenreichste Aufstellung unter einen Hut zu bekommen. Die kurze Turnier-Spielzeit, in der sich keiner einen Durchhänger erlauben kann und in der nicht viel Raum für nette Tricks bleibt, oder um Fehler auszumerzen.

So atmeten dann auch die Otterfinger Trainer erleichtert auf, als sich ihre Spieler mit einem 2:0 im Abschlussspiel gegen die Sportfreunde Gmund den Einzug ins Kreisfinale sicherten. Verdient nach ihrer Spielanlage, aber doch in einer „schweren Geburt“. Mit La Ola feierten die Eltern ihre Kinder von der Tribüne aus, während sich die Mannschaft auf dem Feld für die moralische Unterstützung bedankte.

Die Gastgeber hatten zwei Stunden zuvor gegen den TuS Holzkirchen das Gruppenfinale eröffnet und den kleinen Burschen von Trainer Gediminas Sugzda stark Paroli geboten. Der Auftakttreffer nach einem schönen Pass ging aufs Otterfinger Konto. Mit dem Ausgleichstreffer machte sich Max Holzinger selbst ein Geburtstagsgeschenk. Am Ende hatte Holzkirchen mit einem Tor die Nase vorn (3:2) und den ersten Extrapunkt auf dem Konto. Gegen Gmund gab es den zweiten (7:2) und dabei Respekt für den Gegner, der trotz seiner wenig aussichtsreichen Lage zu spielen versuchte, statt zu bolzen.

Die Kleinsten – sieht man vom hünenhaften Torhüter ab – waren auch in der Gruppe B die Größten. Der TSV Weyarn zog – nach der Vorrunde auch diesmal ohne Gegentor – als Gruppenerster ins Kreisfinale ein. Zunächst blieb es in der vom Gewitter unterbrochenen Partie gegen Miesbach bei einem torlosen Unentschieden, hernach gab es ein 4:0 mit Offensivpunkt gegen den TSV Irschenberg, der das Auftaktspiel gegen den SV Miesbach 2:1 gewonnen hatte. Umsichtig leiteten die jungen Schiedsrichter Markus Allgeier, Kilian Killer und Florian Stutz die Spiele.

Das Kreisfinale im Merkur CUP 2018 findet am 9. Juni in Holzkirchen statt. Ab 11 Uhr geht es für Bad Wiessee, Darching, Föching, Irschenberg, Otterfing, Waakirchen, Weyarn und die Gastgeber auf der Anlage an der Haidstraße um die beiden Tickets fürs Bezirksfinale.

Weitere Artikel

Wer kommt ins Kreisfinale?

Zwölf Teams bestreiten morgen Gruppenfinale beim TSV Otterfing
Wer kommt ins Kreisfinale?

Dabeisein ist Ehrensache

Viele Spielerinnen und Spieler des jüngeren Jahrgangs in den Mannschaften.
Dabeisein ist Ehrensache

Zwei Vorrunden am Samstag in Parsberg und Wall

Am morgigen Samstag steigen auch die Vereine im südlichen Landkreis in den 24. Merkur CUP ein. Der SV Parsberg und der SC Wall empfangen auf ihren …
Zwei Vorrunden am Samstag in Parsberg und Wall

Kommentare