Voller Fußballtag am Nordring

+
Der Auftakt ist gemacht. Nun geht der 25. Merkur CUP im Landkreis in die zweite Runde.

Der Auftakt ist gemacht. Nun geht der 25. Merkur CUP im Landkreis in die zweite Runde.

Dafür wird der Samstagnachmittag ganz im Zeichen der jungen Fußballer stehen, die am Nordring in Otterfing in vier Blöcken das Gruppenfinale spielen. Jeweils die beiden Erstplatzierten können hier die begehrten Tickets für das Kreisfinale am 2. Juni lösen.

Den Auftakt macht um 13 Uhr die Gruppe A mit den Partien SF Fischbachau – SV Parsberg und SF Föching – TuS Holzkirchen. Danach geht es bis 18.30 Uhr Schlag auf Schlag. 24 Begegnungen stehen auf dem Terminplan, und wer sich auf der langen Tribüne der Sportanlage niederlässt, hat den besten Platz auf sicherlich spannende Spiele, in denen die Buben und das ein oder andere Mädchen das Dabeisein beim größten E-Junioren-Fußballturnier der Welt richtig auskosten werden.

Dabei werden auch ein paar neue Gesichter zu sehen sein, denn zuletzt schmälerten Trachtenvereinsauftritte, Kommunion und Muttertag einige Kader. Wie die Mannschaften abschneiden, wird nicht nur von spielerischem Können abhängen. Bei den kurzen Spielzeiten (zwei Mal zehn Minuten) auf relativ kleinem Feld kommt es vor allem auch auf taktisches Geschick und gute Nerven an. Zeit, sich lange auf den Gegner einzustellen oder mit brotlosen Tricksereien zu verkünsteln, gibt es nicht. Wer aufsteckt, hat verloren. Wer sich mit einem Vorsprung zu sicher fühlt, ebenso – wie sich in der Vorrunde zeigte.

Wie man ein Match drehen kann, demonstrierte unter anderem der TSV Schliersee, den die nach Auskunft von Turnierleiterin Elke Klinkhammer im Vorfeld von einem Computerprogramm vorgenommene Auslosung im Gruppenfinale mit dem SV Miesbach, den Gastgebern des TSV Otterfing und der DJK Darching zusammensortierte. In Weyarn hatten sich die Buben aus der Marktgemeinde klar an die Spitze ihrer Gruppe gesetzt. Und auch die Kreisstädter und das Gastgeber-Team ziehen als Erstplatzierte in die Gruppe B ein. Allesamt schwere Konkurrenz für die DJK Darching, die als Dritter das Ticket für Otterfing löste.

Mit den SF Fischbachau und dem TuS Holzkirchen treffen auch in der Gruppe A zwei Gruppensieger aufeinander. Dazu die SF Föching, die alles dafür tun werden, die Merkur-CUP-Ecke in ihrem Vereinsstüberl mit neuen Erinnerungsstücken an ein erfolgreiches Abschneiden zu dekorieren. Vierter im Quartett ist der SV Parsberg, der in der Vorrunde zwar gegen Otterfing unter die Räder kam, sich ansonsten aber gut präsentierte.

Um 16 Uhr geht es am Nordring in die zweite Runde. Dann schnüren der TSV Weyarn und der TSV Bad Wiessee – die beiden Bezirksfinalisten aus dem Vorjahr – die Fußballschuhe. Die Weyarner gehen zunächst gegen den TSV Schaftlach aufs Feld. Die Gelb-Schwarzen haben heuer einen guten Jahrgang am Start, und gegen die dünn besetzten Warngauer und die SG Hausham gute Chancen. Der Traditionsverein aus dem Bergwerksort hatte in der Vorrunde in Fischbachau mit dem besseren Torverhältnis seine Nasenspitze vor den Lokalrivalen FC 07, der sich in den vergangenen Jahren regelmäßig fürs Kreisfinale qualifizierte und in der Gruppe D antreten wird.

Dort steht mit dem TSV Bad Wiessee auch der sechste Gruppensieger aus der Regenschlacht vom Muttertag. Dazu kommt der TSV Hartpenning, der sich das Ticket für Otterfing nach einem Strafstoßschießen gegen den FC Real Kreuth sicherte. Schließlich die SF Gmund, die, wie sie gegen Schliersee bewiesen haben, auch ein Rückstand nicht nachhaltig verunsichern kann.

Weitere Artikel

Spannung in Fischbachau

Wie gut, dass die SF Fischbachau von früheren Merkur CUPs noch eine Schachtel mit Regencapes aufbewahrt hatten.
Spannung in Fischbachau

Voller Einsatz in Weyarn

Muttertag, Trachtenvereins-Verpflichtungen und richtiges Sauwetter waren nicht unbedingt die perfekten Voraussetzungen für einen schönen Fußballtag …
Voller Einsatz in Weyarn

Endlich geht’s wieder los

Vorrunden-Spiele steigen am Samstag in Fischbachau und am Sonntag in Weyarn
Endlich geht’s wieder los

Kommentare