Noch ein Schritt bis ins Kreisfinale

+
Heimvorteil: Die Buben des TSV Nandlstadt (weißes Trikot) sind Gastgeber in Runde zwei.

Zwei im Landkreis eher kleinere Vereine haben den großen Wurf vor Augen. Der TSV Nandlstadt und der SC Massenhausen sind am Samstag die Gastgeber bei den Zwischenrunden-Turnieren im Merkur CUP und beide haben gute Chancen auf das Kreisfinale.

Die Jugendfußballer des TSV Nandlstadt sind stolz, dass sie als Heimmannschaft ausgewählt wurden im Rahmen des weltgrößten E-Junioren-Turniers. Dafür haben die Mütter schon alles vorbereitet: Ein großes Kuchenbüffet und zur Feier des Tages wird gegrillt. Und selbstverständlich kicken die Landkreis-Stars von morgen auf dem Nandlstädter Hauptplatz auf einem perfekt bespielbaren Fußballrasen. Dort rechnet sich der TSV Nandlstadt im Vormittagsturnier gute Chancen auf das Weiterkommen ins Kreisfinale aus, was für den Verein ein großer Erfolg wäre. Trainer Peter Binkert kann sich nicht daran erinnern, dass sein Verein bei diesem vom Münchner Merkur und dem Bayerischen Fußballverband veranstalteten Prestigeturnier schon einmal das Kreisfinale erreicht hätte. Binkert erwartet eine richtig schwere, aber sicher nicht unlösbare Aufgabe mit dem TSV Eching. Dahinter aber rechnet er sich gegen die Außenseiter aus Wang und Zolling gute Siegchancen aus. „Die spielen zwar in der Liga in tieferen Gruppen, aber man sollte sie nicht unterschätzen“, sagt Binkert. Er hofft nur, dass seine Kicker ausgeschlafen zum Platz kommen. Aber diesmal fällt ja eine weite Anfahrt durch den Landkreis schon einmal weg.

Die E-Junioren des SC Massenhausen dagegen kennen schon das Flair des Kreisfinales. Vergangene Saison schafften sie als jüngerer Jahrgang den Sprung in die dritte Runde, wurden dort aber Achter. Heuer ist die gleiche Mannschaft mit Spielern des SC Massenhausen und des SV Pulling im älteren Jahrgang und damit ein gutes Stück stärker. Deshalb gibt Trainer Rolf Haas das Kreisfinale als Ziel vor.

Der Trainer ist sehr zufrieden mit der Auslosung. In der Gruppe warten Mauern, Oberhaindlfing-Abens und Kirchdorf. Die drei Kontrahenten sieht er als machbare Aufgaben an. Haas denkt aber eben schon einen Schritt weiter: „Letztes Jahr wurden wir im Kreisfinale unter Wert geschlagen und deshalb wollen wir dieses Mal einiges bewegen.“ Die Massenhausener freuen sich auf die sieben Gastmannschaften bei den beiden Turnieren am Samstag und wären dann gerne gleich noch einmal das Team mit Heimvorteil. Die Bewerbung als Ausrichter des Kreisfinales ist bereits bei den Organisatoren hinterlegt. Bekommt die Spielgemeinschaft dann wieder den Zuschlag, würde nach dem Massenhausener Turniertag ein weiterer auf der Anlage des SV Pulling folgen.

Weitere Artikel

Ohne Erfolgserlebnis wieder nach Hause

Als einziges Team des Freisinger Landkreises traten am vergangenen Wochenende die E-Juniorinnen des FC Neufahrn in der Vorrunde beim Merkur CUP an.
Ohne Erfolgserlebnis wieder nach Hause

Team Isar-Moos in einer eigenen Liga

13 Tore in drei Spielen! Die E-Junioren der (SG) SC Massenhausen haben sich am Samstagvormittag schon einmal für das Kreisfinale warmgeschossen. Die …
Team Isar-Moos in einer eigenen Liga

Spannung pur und ein kleiner Denkzettel

Der VfB Hallbergmoos hat seine Hausaufgaben gemacht und das Kreisfinale im Merkur CUP erreicht. Auch die Buben des SV Langenbach sind eine Runde …
Spannung pur und ein kleiner Denkzettel

Kommentare