Hitzeschlacht mit „Klingelingeling“

+
Mit dem Ball enteilt: Das gute Flügelspiel des BC Attaching (rotweißes Trikot) mit den Ausschlag für Platz 1.

Viel trinken und mehr Pause machen lautete die Devise beim Merkur CUP-Auftakt in Attaching. Dem hohen E-Jugend-Niveau, auf dem sich die Mannschaften der SpVgg Attenkirchen, des SVA Palzing, des SC Kirchdorf und des BC Attaching bewegten, taten die Temperaturen aber keinen Abbruch.

„Das erste Spiel war hui, die beiden anderen eher pfui“, fand Manuel Kinon, Co-Trainer der E-Jugend des Turniergastgebers BC Attaching. Dabei hatte sein Team gerade den ersten Platz beim Vormittagsvorrunden-Auftakt des Merkur CUP errungen. Und das mit 10:1 Toren und vier Punkten Abstand auf den Zweitplatzierten SC Kirchdorf.

Was Kinon störte, war, dass seine Schützlinge nach dem 6:0-Sieg gegen den SVA Palzing aus seiner Sicht etwas nachließen und nicht mehr konsequent genug zur Sache gingen. Die zahlreichen Fans auf der Tribüne sahen das freilich anders. Sie skandierten: „Klingelingeling – Attaching“. Da stand es bereits 5:0 und Torschütze Mikail Masat hatte bereits seinen zweiten Treffer erzielt. Die Ränge waren gut gefüllt und es waren beileibe nicht nur die Eltern der Gastgeber, die das Geschehen auf dem Spielfeld mit Spannung und Interesse verfolgten. Die Sympathien waren verteilt, die Anfeuerungsrufe galten beiden Mannschaften, auch wenn die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war. Die Tore waren in diesem Auftaktspiel gefallen wie die reifen Früchte. Neben Masat trugen sich noch Julian Brandstetter und Tim Dietz in die Torschützenliste ein. Palzing zeigte sich vom Offensivdrang und vom starken Kombinationsfußball des BC Attaching überrascht und hatte nach einer kurzen Phase des Abtastens kaum mehr etwas entgegenzuhalten.

Wie auch immer, der SC Kirchdorf verlangte den nach diesem Kantersieg als Favoriten geltenden Spielern des BC Attaching in der Vorrunde des weltweit größten E-Jugendturniers einiges ab. Attaching kassierte ein Gegentor, gewann die Partie aber schließlich verdient mit 2:1.

Am Ende reichten Kirchdorf zwei knappe Siege gegen Palzing und Attenkirchen zum Einzug in die zweite Runde. Die Plätze drei und vier belegten die Mannschaften des SVA Palzing und der Spielvereinigung Attenkirchen.

Dass nicht mehr Tore fielen und es mit Ausnahme des ersten Spiels nur einmal den von Stadionsprecher Robert Neumaier ausgelobten Sonderpunkt zu verteilen gab, das lag an einer guten Abwehrleistung der Mannschaften, aber auch daran, dass die Zuschauer nicht selten den Torschrei schon auf den Lippen hatten, der Ball aber partout nicht ins Netz wollte.

In der letzten Partie zwischen dem SVA Palzing und der SpVgg Attenkirchen ging es praktisch um nichts mehr. Attaching hatte Kirchdorf in Spiel 5 mit 2:1 besiegt und folglich stand auch Platz drei so gut wie fest. Am Ende schlugen für Palzing drei und für Attenkirchen null Punkte zu Buche. Dabei hatte das Turnier für die Spielvereinigung gar nicht so schlecht angegefangen. In ihrer ersten Begegnung gegen den SC Kirchdorf hatte sie die Partie eine ganze Halbzeit lang offen gestalten können. Zu mehr als einem Tor reichte es aber nicht. Die Hitze machte den Teams mit zunehmender Dauer zu schaffen. Eimer voller Wasser standen am Spielfeldrand und Neumaier gab via Mikrofon zwischendurch die Parole aus, den Spielern ruhig längere Trinkpausen zu lassen. Es mache überhaupt nichts, wenn sich das Turnierende dadurch vielleicht etwas hinausschiebe, erklärte der Stadionsprecher.

Dass die Platzierungen an sich nicht alles sind, dafür sprach sich Neumaier aus, als sich am Ende alle Mannschaften vor der Tribüne zur Bekanntgabe der Ergebnisse aufstellten. Mit das Wichtigste war nach den Worten des Stadionsprechers, dass es beim größten E-Jugend-Fußballturnier der Welt fair zugegangen sei – und sich niemand verletzt hatte.

Weitere Artikel

Ohne Erfolgserlebnis wieder nach Hause

Als einziges Team des Freisinger Landkreises traten am vergangenen Wochenende die E-Juniorinnen des FC Neufahrn in der Vorrunde beim Merkur CUP an.
Ohne Erfolgserlebnis wieder nach Hause

Team Isar-Moos in einer eigenen Liga

13 Tore in drei Spielen! Die E-Junioren der (SG) SC Massenhausen haben sich am Samstagvormittag schon einmal für das Kreisfinale warmgeschossen. Die …
Team Isar-Moos in einer eigenen Liga

Spannung pur und ein kleiner Denkzettel

Der VfB Hallbergmoos hat seine Hausaufgaben gemacht und das Kreisfinale im Merkur CUP erreicht. Auch die Buben des SV Langenbach sind eine Runde …
Spannung pur und ein kleiner Denkzettel

Kommentare