Eching und Zolling setzen Ausrufezeichen

+
Meist einen Schritt schneller waren die Echinger Zebras auf ihrem Weg ins Merkur CUP-Kreisfinale. Für die Nandlstädter Buben reichte es dagegen nur zu Platz vier.

Die Sonne strahlte in Nandlstadt – genauso wie die Spieler des TSV Eching und der SpVgg Zolling nach der geglückten Qualifikation für das Merkur CUP-Kreisfinale. Auch dem Betreuer des FC Wang stand die Freude über Platz drei ins Gesicht geschrieben, während sich die Kicker des TSV Nandlstadt mit Platz vier begnügen mussten.

Unter idealen Voraussetzungen begann das E-Jugend-Turnier am Nandlstädter Sportplatz. Dem ausbleibenden Regen trotzend, hatte Zweiter Vorsitzender Erwin Widmann vom gastgebenden TSV Nandlstadt in seiner Funktion als Platzwart viel gewässert, was dem Grün sichtlich gut tat. Den Auftakt machte der Pfiff von Schiedsrichter Tolga Aydin, der gemeinsam mit seinem 17-jährigen Sohn Semih alle Spiele leitete. Nette Anekdote: Vor drei Jahren, als der gebürtige Hesse Tolga Aydin von Darmstadt nach Nandlstadt zog und sich dem TSV als Unparteiischer anschloss, war der Merkur CUP seine erste „Pflichtspielaufgabe“ auf bayerischem Boden. Und auch Sohn Semih, der erst vor kurzem seine Schiri-Prüfung gemeistert hatte, startete am Samstagvormittag mit dem Merkur CUP.

Bereits im ersten Spiel zeigten die Buben des TSV Eching, dass der Sieg in dieser Vorrundengruppe des weltweit größten E-Juniorenturniers nur über sie gehen würde. Mit 2:0 wurde Gastgeber Nandlstadt bezwungen, wobei sich Nikolas Hildebrandt als zweifacher Torschütze präsentierte. Im zweiten Duell lieferten sich der FC Wang und die SpVgg Zolling eine offene Partie. Die Bestnoten verdienten sich dabei die beiden Keeper Konstantinidis Charalampos vom FC Wang und sein Gegenüber Niklas Hoffedank – letztendlich hatte Zolling mit 1:0 das bessere Ende für sich.

Nach kurzer Verschnaufpause musste Wang gleich wieder ran, wobei sich Turnierfavorit Eching ganz klar mit 4:0 durchsetzte. Für die vier Tore gab es außerdem einen Extrapunkt – den gibt es beim Merkur CUP für drei oder mehr eigene Treffer. Richtungsweisend für den Kampf um Platz zwei war schließlich die Begegnung Zolling gegen Nandlstadt. Wer würde sich da behaupten? Die Frage war nach zwei Mal zehn Minuten Spielzeit geklärt: Zolling hatte mit 2:0 die Nase vorne.

Dadurch mutierte die Partie zwischen Nandlstadt und Wang zum Spiel um den dritten Platz. Und da wuchs Wang über sich hinaus und gewann dank eines Tors von Philipp Haider mit 1:0. Voller Stolz war hinterher auch Trainer Mathias Haider: „Meine Jungs waren kämpferisch der Wahnsinn“, lobte der Wanger E-Jugend-Coach seine Schützlinge. Vor allem die Systemumstellung habe Früchte getragen: Stürmer in die Abwehr, Verteidiger ins Mittelfeld und der Rest nach vorne. „Die sind doppelt so viel gelaufen wie vorher“, sagte Haider, der überhaupt froh war, dass ein Team des FC Wang erstmals seit Vereinsbestehen die 2. Vorrunde des Merkur CUP erreicht hat. Trainer Haider: „Mit dem dritten Platz sind wir absolut zufrieden – nächstes Wochenende geht es für uns zum Isar-Cup nach Moosburg.“

Dass seinem Team letztlich die Puste ausging, sah Nandlstadts Coach Peter Binkert als Grund für das schlechte Abschneiden seines Teams. So hatte der Nachwuchs am Tag zuvor noch ein Pflichtspiel zu bewältigen, außerdem stand für mehrere Spieler am Freitag in der Schule Ausdauertraining mit Schwimmen und Langstreckenlauf auf dem Programm. Binkert: „Aber zumindest haben wir uns als guter Gastgeber präsentiert.“

Das letzte Spiel Eching gegen Zolling wurde somit zum Finale um Platz eins. Zolling hätte einen Sieg benötigt, um Erster zu werden – allerdings gab sich das Team von TSV- Trainer Stefan Hühnel keine Blöße. Mit 1:0 entschieden die Zebras die Partie für sich – und bewiesen, dass mit ihnen sicher auch im Kreisfinale zu rechnen sein wird.

Weitere Artikel

Ohne Erfolgserlebnis wieder nach Hause

Als einziges Team des Freisinger Landkreises traten am vergangenen Wochenende die E-Juniorinnen des FC Neufahrn in der Vorrunde beim Merkur CUP an.
Ohne Erfolgserlebnis wieder nach Hause

Team Isar-Moos in einer eigenen Liga

13 Tore in drei Spielen! Die E-Junioren der (SG) SC Massenhausen haben sich am Samstagvormittag schon einmal für das Kreisfinale warmgeschossen. Die …
Team Isar-Moos in einer eigenen Liga

Spannung pur und ein kleiner Denkzettel

Der VfB Hallbergmoos hat seine Hausaufgaben gemacht und das Kreisfinale im Merkur CUP erreicht. Auch die Buben des SV Langenbach sind eine Runde …
Spannung pur und ein kleiner Denkzettel

Kommentare