Walpertskirchener Wunderstürmer

+
Die Walpertskirchener Schussgewalt bekam Langengeislings Torhüter Mattia Diano (linkes Bild l.) zu spüren. Allein Lukas Glockshuber traf dreimal für den SV Walpertskirchen, der das Kreisfinale im Merkur CUP ebenso erreichte wie Gastgeber FC Lengdorf.

Als bärenstark erwies sich der SV Walpertskirchen bei der Zwischenrunde im Merkur CUP. Aber auch der Gastgeber FC Lengdorf hatte allen Grund, stolz zu sein.

Der FC Lendorf sowie der SV Walpertskirchen haben sich fürs Kreisfinale qualifiziert. Aber auch der TSV Grüntegernbach und der FC Langengeisling zeigten sehenswerten Nachwuchsfußball in der Zwischenrunde, die auf perfektem Lengdorfer Rasen ausgetragen wurde. Das Turnier war bestens organisiert. Selbstverständlich blieb die kulinarische Versorgung aller Akteure und der mitgereisten Eltern nicht auf der Strecke. Als souveräne Spielleiter fungierten die Schiedsrichter Julian Bauer, Simon Hensel und Willi Brambring, der zugleich als Hauptverantwortlicher des FCL vor Ort war.

FC Lengdorf – TSV Grüntegernbach 1:0: Die Partie verlief zunächst schleppend, aber dann schlug Matthias Höhne zu. Damit hat sich der Gastgeber von Anfang an Selbstbewusstsein für den Turnierverlauf erarbeitet.

FC Langengeisling – SV Walpertskirchen 1:6: Lukas Glockshuber legte gleich am Anfang der Partie zwei Treffer vor. Georg Schuler erhöhte nur wenige Minuten später auf 3:0, ehe Glockshuber seinen dritten Treffer erzielte. Bernhard Renner und Bennet Pohl machten das halbe Dutzend für Walpertskirchen voll. Maximilian Graf gelang noch der Ehrentreffer für die Langengeislinger.

FC Lengdorf– FC Langengeisling 4:0: Lengdorfs Torjäger Moritz Rybar erzielte früh im Spiel den ersten Treffer für Lengdorf und erhöhte nur kurze Zeit später auf 2:0. Langengeisling kam besser in die Partie, aber Lengdorf legte durch Matthias Höhne eiskalt nach. Der letzte Treffer der Begegnung gelang Christoph Huber.

TSV Grüntegernbach – SV Walpertskirchen 0:4: Dieses Mal eröffnete Marco Jansen mit seinem ersten Treffer in diesem Turnier den Torreigen. Phillip Steinhofer legte sehenswert zum 2:0 nach. Leonhard Ismair erhöhte auf 3:0, ehe Torjäger Lukas Glockshuber zuschlug. Somit konnte sich Walpertskirchen erneut an die Spitze der Blitztabelle setzen.

TSV Grüntegernbach – FC Langengeisling 2:1: Noah Bürger sorgte in einer hart umkämpften Partie für den ersten Treffer der Grüntegernbacher. Maxi Füße erhöhte nur wenige Augenblicke später auf 2:0. Aber der FC Langengeisling ließ sich nicht unterkriegen und spielte weiter mutig nach vorne. Dieser Kampfgeist wurde belohnt, da Maximilian Graf der Anschlusstreffer für Langengeisling gelang. Bis zum Ende drückte der FCL auf den Ausgleich, aber Grüntegernbach behielt das besser Ende für sich.

FC Lengdorf – SV Walpertskirchen 1:2: Die letzte Begegnung des Turniers war nicht nur ein Nachbarderby, sondern auch das Spitzenspiel am Vormittag. Die bärenstarken Walpertskirchener setzten sich am Ende durch. Leonhard Ismair sorgte mit einem strammen Schuss für die SVW-Führung. Ein toller Spielzug führte zum Lengdorfer Ausgleichstreffer durch Blendi Koyezin. Letztlich behielt Walpertskirchen jedoch die Oberhand, weil Georg Schuler zum 2:1 vollstreckte. Walpertskirchen errang somit den verdienten Turniersieg, aber auch die Lengdorfer dürfen sich aufs Kreisfinale freuen.

Ergebnisse:

TSV Grüntegernbach - FC Lengdorf 0:1

FC Langengeisling - SV Walperskirchen 1:6

FC Lengdorf - FC Langengeisling 4:0

SV Walperskirchen - Grüntegernbach 4:0

TSV Grüntegernbach - Langengeisling 2:1

FC Lengdorf - SV Walperskirchen 1:2

1. SV Walperskirchen 12: 2 11

2. FC Lengdorf 6: 2 7

3. TSV Grüntegernbach 2: 6 3

4. FC Langengeisling 2: 12 0

Weitere Artikel

Finsing reichen zwei Tore für die Quali

Die beiden letzten Starter für das Kreisfinale wurden beim Lengdorfer Nachmittagsturnier ermittelt.
Finsing reichen zwei Tore für die Quali

Schwaiger Pech, Forsterner Jubel

Bis zur letzten Minute des letzten Vorrundenspiels war alles offen. Letztlich begleitet nun der FC Forstern den favorisierten FC Erding ins …
Schwaiger Pech, Forsterner Jubel

Altenerding und Eichenried stürmen in die nächste Runde

Vier torhungrige Mannschaften trafen sich am Nachmittag in Berglern. Mit der SpVgg Altenerding und dem SV Eichenried setzen sich die spielstärksten …
Altenerding und Eichenried stürmen in die nächste Runde

Kommentare