Türk Gücü Erding und TSV Isen sind in der nächsten Runde

+
Die Teams des TSV Isen, des FC Türk Gücü Erding, des SC Kirchasch und des FC Eitting geizten nicht mit Toren.

Die favorisierten Mannschaften setzten sich beim Vormittagsturnier des Merkur CUP durch. Gastgeber FC Eitting scheiterte nur knapp an einer Sensation.

Letztlich durften der spielstarke FC Türk Gücü Erding und der offensivfreudige TSV Isen jubeln. Schiedsrichter Alois Geier leitete souverän alle Spiele, die ausnahmslos reibungslos über die Bühne gingen.

FC Eitting – FC Türk Gücü Erding 1:3 – Drei schnelle Tore von Arda Ucakli (2) und Yusuf Yalcin entschieden das Spiel schon nach wenigen Minuten. Eitting stellte dann um, stand in der Abwehr sicher und versuchte das Spiel zu drehen, doch der Anschlusstreffer von Timo Cheng reichte nur zur Ergebnisverbesserung.

TSV Isen – SC Kirchasch 5:1 – Mit dem schnellen Angriffsspiel der Isener und dem Torriecher von Hannes Linner war die Abwehr des SC Kirchasch restlos überfordert. Linner legte einen lupenreinen Hattrick vor und wurde dann – zum Glück für den KSC – ausgewechselt. Doch der TSV Isen stürmte weiter, und Max Hettager legte zwei Tore nach. Mit einem im Nachschuss verwandelten Strafstoß kam Kirchasch zumindest zum Ehrentreffer durch Christian Bauer.

FC Türk Gücü Erding – TSV Isen 2:0 – Gestützt auf eine sehr gute Abwehr ließ der FC Türk Gücü Erding Isens brandgefährlichen Stürmern nur wenig Spielraum. Bei den Gegenangriffen hatte der spätere Sieger viel Platz. Vor allem den flinken Arda Ucakli, der mit schnellen Antritten und Spurts ein steter Gefahrenherd war. Mit den Toren von Ucakli und Ahmet Darici sicherte sich Türk Gücü schon vor dem letztem Gruppenspiel den Aufstieg in die nächste Runde, die am 10. oder 12. Mai stattfinden wird.

FC Eitting – SC Kirchasch 3:1 – Ein frühes Tor von Christian Bauer schien eine weitere Niederlage der Eittinger einzuleiten. Doch der Gastgeber fand danach schnell ins Spiel. Angefeuert von den Zuschauern, kämpften Eittings Spieler einsatzfreudig um jeden Ball. Das brachte die Wende und durch Timo Cheng den Ausgleich. Über die rechte Seite brach immer wieder Jakob Beil durch. Ihm gelang das vorentscheidende 2:1. Kurz vor Schluss erhöhte Luca Kolbeck noch auf 3:1.

FC Eitting – TSV Isen 1:2 – Ohne Pause ging es für den FC Eitting weiter, der mit viel Einsatz und dem Glück des Tüchtigen nicht nur Isens Angriffe überstand, sondern auch völlig überraschend durch Jonas Speckmeier in Führung ging. Der TSV Isen vergab gute Chancen. Eine Sensation lag in der Luft, denn ein Sieg hätte für den TSV das Turnier-Aus bedeutet. Doch Spielführer Hannes Linner bog das Spiel in den Schlussminuten um. Per Hinterkopf traf er zum 1:1 und mit dem 2:1 wurde er auch noch Torschützenkönig des gesamten Turniers mit fünf Treffern.

FC Türk Gücü Erding – SC Kirchasch 2:2 – Die schon vor dem Spiel qualifizierten Türken bestimmten zunächst das Spiel. Die 2:0-Führung nach Toren von Arda Ucakli und Ahmet Durici entsprach dem Spielverlauf. Doch zum Sieg reichte es nicht, denn die Mannschaft spielte in der Folgezeit etwas nachlässig. Hendrik Ziemann sorgte mit zwei sehenswerten Alleingängen jeweils über das halbe Spielfeld für die Überraschung. Er hatte auch noch die Kraft und Übersicht seine Chancen zum 2:2 zu nutzen.  fcf

Die Ergebnisse:

FC Eitting - FC Türk Gücü Erding 1:3

TSV Isen - SC Kirchasch 5:1

FC Türk Gücü Erding - TSV Isen 2:0

SC Kirchasch - FC Eitting 1:3

FC Eitting - TSV Isen 1:2

FC Türk Gücü Erding - SC Kirchasch 2:2

1. FC Türk Gücü Erding 7: 3 8

2. TSV Isen 7: 4 7

3. FC Eitting 5: 6 4

4. SC Kirchasch 4: 10 1

Weitere Artikel

Walpertskirchener Wunderstürmer

Als bärenstark erwies sich der SV Walpertskirchen bei der Zwischenrunde im Merkur CUP. Aber auch der Gastgeber FC Lengdorf hatte allen Grund, stolz …
Walpertskirchener Wunderstürmer

Finsing reichen zwei Tore für die Quali

Die beiden letzten Starter für das Kreisfinale wurden beim Lengdorfer Nachmittagsturnier ermittelt.
Finsing reichen zwei Tore für die Quali

Schwaiger Pech, Forsterner Jubel

Bis zur letzten Minute des letzten Vorrundenspiels war alles offen. Letztlich begleitet nun der FC Forstern den favorisierten FC Erding ins …
Schwaiger Pech, Forsterner Jubel

Kommentare