Mehr Preise statt Auftaktgala

+
Aus dem Riesenpott zog Helmut Daschinger, Vorstandsmitglied des Kreisverbands der Erdinger Raiffeisenbanken, die Lose. Gruppenspielleiter Torsten Horn (l.) assistierte.

Mister Merkur CUP Uwe Vaders: „Wir geben das Geld lieber für die Kinder aus"

Er heißt nicht umsonst „Mister Merkur CUP“. Als Uwe Vaders am Donnerstagabend das Vereinsgelände des TuS Oberding betrat, wusste er: „Hier war ich vor sieben Jahren schon mal. Da war hier das Kreisfinale.“ Heuer findet der Merkur CUP zum 25. Mal statt. „Und ich erinnere mich noch an das erste Große Finale. Damals war Kalle Rummenigge der Schirmherr. Und er war auch persönlich vor Ort.“

Ein Vierteljahrhundert Merkur CUP – das klingt nach viel Routine, doch Vaders und sein Organisationsteam sind immer wieder für Neuheiten und Überraschungen gut. Im Rahmen der Erdinger Kleinfeld-Spielgruppen erklärte er den 33 teilnehmenden Vereinen, warum er das „Buch der Werte“ neu auflegen werde. Er erzählte von unschönen Szenen wie etwa in Eching und Holzkirchen. Dieses Buch solle die Werte des Sportes vermitteln. Es sei ein Beitrag „gegen die Verrohung der Gesellschaft“. Vaders betonte aber auch: „Es sind nicht die Kinder, denen man was beibringen muss, sondern die Eltern.“

Die Neuheiten rund um den 25. Merkur CUP erläuterte Uwe Vaders (l.) den Vertretern der 33 Vereine in Oberding.

Ersatzlos gestrichen wurde heuer die Auftaktveranstaltung, zu der der Münchner Merkur bisher die fast 400 Vereine ins Pressehaus eingeladen hatte. Als Grund nannte Vaders das mangelnde Interesse der Vereine. Zuletzt seien immer weniger Jugendleiter und Trainer gekommen, „stattdessen irgendwelche Vertreter oder Freunde, die gerade Zeit hatten“. So eine Auftaktveranstaltung, zu der regelmäßig ehemalige Fußballweltmeister wie Guido Buchwald oder Stefan Reuter eingeladen waren, habe eine Vorlaufzeit von zwei Monaten und kostet laut Vaders „Minimum 25 000 Euro. Dieses Geld geben wir lieber für die Kinder aus und stecken es in die Preise“.

Unter anderem bekommt heuer jede Mannschaft neben den 16 T-Shirts (14 für die Kinder, zwei für die Trainer) noch einen Spielball vom Sponsor Macron. Kurios: In den vergangenen Jahren, so erzählte Vaders, habe sich die Chemie der Haut von Nike-Sportschuhen mit der Balloberfläche nicht vertragen. Ball und Schuhe hätten sich regelrecht verklebt. Die Kinder seien am Ball hängen geblieben. Um die Unfallgefahr zu bannen, habe Macron Bälle mit einer mikroartigen Noppenstruktur entwickelt. „Das fördert den Spielfluss“, meinte Vaders.

Die Spannung fördert die Entscheidung, wonach die Bezirksfinals erst ausgelost werden, nachdem alle Kreisfinals gespielt werden. Es sei nämlich durchaus vorgekommen, dass Mannschaften lieber nur Zweiter in ihrem Kreisfinale werden, um dem FC Bayern, den Löwen oder Hachingern aus dem Weg zu gehen. Und auch die großen Drei würden nicht mehr gesetzt, sondern könnten in eine Gruppe gelost werden, „und dann scheidet eben einer vorzeitig aus“, erklärte Vaders.

Keiner weiß, ob einer der Erdinger Vereine im großen Finale, das sowohl für die Buben als auch für die Mädchen am 20. Juli, im Hachinger Sportpark stattfindet, dabei sein wird. Für sie ist am Samstag, 11. Mai, der Startschuss für die Erdinger Runde. Um 10 beziehungsweise 15 Uhr werden in Langenpreising, Moosinning, Wartenberg und Walpertskirchen die 16 Teams ausgespielt, die sich für die Zwischenrunde (19. Mai) qualifizieren, wie Spielgruppenleiter Torsten Horn erklärte.

Die Auslosung nahm Helmut Daschinger vor. Er ist nicht nur Vorstandsmitglied des Kreisverbands der Erdinger Raiffeisenbanken, die als lokale Sponsoren das Turnier unterstützen und am Donnerstag für alle Vereinsvertreter ein Essen spendierten. Er war auch selbst lange Zeit Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften. „Meine beiden Buben haben selbst beim Merkur CUP mitgespielt und viel Spaß dabei gehabt“, sagte er. Das Turnier sei einfach „eine gute Sache, die unterstützt gehört“. Daschinger wandte sich auch an die Jugendleiter und Trainer: „Danke, dass ihr euch so engagiert.“

Einteilung für den 11. Mai:

Gruppe A: SV Walpertskirchen, FC Türk Gücü Erding, TuS Oberding, FC Fostern (10 Uhr in Walpertskirchen)

Gruppe B: TSV Grüntegernbach, SG Wörth/Hörlkofen, FC Hörgersdorf, FC Schwaig (13 Uhr in Walpertskirchen)

Gruppe C: FC SpFr.Eitting, SV Eintracht Berglern, SpVgg Neuching, Rot-Weiß Klettham Erding (13 Uhr in Moosinning)

Gruppe D: FC Inning a.Holz, FC Langengeisling, SV Buch a.B., SG Reichenkirchen (13 Uhr in Langenpreising)

Gruppe E: SpVgg Langenpreising, BSG Taufkirchen, SV Schwindegg, SpVgg Altenerding, SC Kirchasch, (10 Uhr in Langenpreising)

Gruppe F: TSV St. Wolfgang, FC Moosinning, FC Lengdorf, SV Eichenried (10 Uhr in Moosinning)

Gruppe G: SC Moosen/Vils, TSV Dorfen, DJK Ottenhofen, TSV Wartenberg (10 Uhr in Wartenberg)

Gruppe H: TSV 1862 Erding, TSV Isen, FC Finsing, FSV Steinkirchen (13 Uhr in Wartenberg).

Weitere Artikel

Geisling und Moosinning stürmen durchs Turnier

Die U 11-Fußballerinnen des FC Langengeisling und des FC Moosinning haben die zweite Runde des Merkur CUP erreicht. Beide Teams setzten sich locker …
Geisling und Moosinning stürmen durchs Turnier

Die nächste Eichenried-Show

SVE-Kicker stürmen ins Kreisfinale – Auch der TSV Grüntegernbach, der FC Erding und die BSG Taufkirchen lösen das Ticket. FC Lengdorf glänzt als …
Die nächste Eichenried-Show

Attenkirchener Überflieger

Das war ein perfekter Tag für die jungen Fußballer der SpVgg Attenkirchen. Der Gastgeber drehte in der Zwischenrunde des Merkur CUP auf Kreisebene …
Attenkirchener Überflieger

Kommentare